Pixel 3 und Pixel 3 XL vorgestellt: Das sind die neuen Google-Smartphones

5 Minuten
Google Pixel 3 und Pixel 3 XL Rückseite an Rückseite
Das neue Google Pixel 3Bildquelle: Google
Google hat auf seinem „Made by Google“-Event am 9. Oktober seine beiden neuen Smartphones Pixel 3 und Pixel 3 XL präsentiert und differenziert sie, zumindest was das Display angeht, stark voneinander. Bei der Kameraausstattung gibt man sich dagegen traditionell – zumindest auf der Rückseite.

Das Google Pixel 3 und das Pixel 3 XL wurden in den vergangenen Wochen intensiv durch die Gerüchteküche geschleift und so waren einige Daten und das Design in großen Teilen schon vor der Präsentation bekannt. Trotzdem konnte Google noch mit der ein oder anderen Überraschung aufwarten.

Designs des Google Pixel 3 und Pixel 3 XL

Die beiden Brüder glichen sich schon bei den Vorgängermodellen Google Pixel 2 und Pixel 2 XL sowie den davor veröffentlichten Pixel und Pixel XL deutlich. Beim Pixel 3 und dem Pixel 3 XL hat man sich auf der Rückseite auf diese Tradition verlassen und zumindest auf der Rückseite wieder ein gemeinsames Design geschaffen. Die Front dagegen ist nun mit einem markanten Unterschied versehen: Das Pixel 3 XL verfügt dem Trend entsprechend über eine Notch und ein quasi-rahmenloses Display.

Auf der Rückseite zeigt sich eine Zweiteilung der Oberflächen und damit wieder ein schon bekanntes Design-Merkmal. Die Oberflächen unterscheiden sich durch eine matte und eine glänzende Struktur, obwohl sie auf der gleichen Glasplatte basieren. Die Übergänge davon sind nicht mehr gerade abgeschlossen, sondern zum Rand des Handys hingekrümmt. Somit nimmt man hier das Design der Front auf.

Das Event wurde auch im Live-Stream übertragen. Das ganze Made-By-Google-Event zum Nachschauen:

Die Displays der neuen Pixel-Smartphones – auch technisch ein Unterschied

Der größte Unterschied der beiden Smartphones ist neben der Gehäusegröße, die Diagonale des Displays. So ist das Pixel 3 XL mit einem 6,3 Zoll großen Display ausgestattet, das mit 1.440 x 2.960 Pixeln auflöst. Damit ergibt sich eine Pixeldichte von 522 ppi. Das Google Pixel 3 dagegen kommt mit einem herkömmlich gestalteten Panel mit 5,5 Zoll Diagonale und einer Auflösung von FHD+-Qualität. Damit erreicht es 443 ppi. Beide werden durch Gorilla Glass 5 geschützt und in OLED-Technologie gefertigt.

Technische Daten des Pixel 3 und des Pixel 3 XL

Die beiden Pixel-Smartphones werden standesgemäß mit dem Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 845 von Qualcomm und 4 beziehungsweise 64 oder 128 GB Speicher veredelt. Auch der Rest der technischen Daten kann sich sehen lassen: Frontlautsprecher, Dual-WLAN, Bluetooth 5.0 und gleich vier Ortungssysteme befindet es sich auf der Höhe der Zeit. Dazu gibt es mit Active Edge den schon bekannte berührungsempfindlichen Rahmen am unteren Rand des Gehäuses. Das besteht aus Aluminium und ist nach IP68 als staub- und wasserfest zertifiziert.

Kameraausstattung – Hardware, Software und AI

Das US-Unternehmen stattet das Google Pixel 3 und das Pixel 3 XL mit einer einfachen 12-Megapixel-Kamera aus. Auf der Vorderseite hingegen sieht das etwas anders aus: Selfies können mit zwei unterschiedlichen Brennweiten in 8-Megapixel-Auflösung aufgenommen werden. Trotz der eher einfachen Kameraausstattung gibt man sich bei der Bildqualität selbstbewusst und verspricht wieder eine hervorragende Qualität, wie es schon beim Pixel 2 der Fall war. Das will man auch mit dem Dreigestirn AI, Software und Hardware schaffen.

Unter anderem mit der Software „Top Shot“ will man bei Google Szenen retten, die eigentlich vorbei sind. Damit werden schon Fotos geschossen, bevor der Auslöser gedrückt wird. Die Software kann dann eine Vorauswahl der besten Ergebnisse präsentieren oder der Nutzer sucht sich das persönlich beste Bild heraus.

Selfies mit mehr Weitwinkel

Auf der Front wird eine Dual Kamera eingesetzt, die laut Google 182 Prozent mehr von der Umgebung aufnimmt als beispielsweise ein iPhone XS. Dafür gibt es eine zusätzliche Weitwinkelkamera mit einer Auflösung von 8 Megapixel. Die „normale“ Kamera besitzt die gleiche Auflösung, jedoch mit einer Blende von 1:1,8 ein etwas lichtstärkeres Objektiv. Die Weitwinkelkamera bietet hier lediglich eine Blende von 1:2,2

Die technischen Daten des Pixel 3 und des Pixel 3 XL in der Übersicht

 Google Pixel 3Google Pixel 3 XL
 
Quelle: Google
Display5,3 Zoll, FHD+6,3 Zoll, QHD+
Betriebssystem-VersionAndroid 9.0 PieAndroid 9.0 Pie
ProzessorQualcomm Snapdragon 845 / Octa-Core / 2,8 GHzQualcomm Snapdragon 845 / Octa-Core / 2,8 GHz
RAM4 GB4 GB
interner Speicher64 / 128 GB64 / 128 GB
MicroSDneinnein
Kamera vorne/hinten8 + 8 Megapixel / 12 Megapixel8 + 8 Megapixel / 12 Megapixel
Fingerabdruckscannerjaja
Akku2.915 mAh3.430 mAh
USB-PortTyp CTyp C
IP-ZertifizierungIP 68IP 68
Abmessungen145,6 x 68,2 mm158 x 76,7 mm
FarbenSchwarz, Weiß, RosaSchwarz, Weiß, Rosa
Einführungspreis64 GB: 849 Euro
128 GB: 949 Euro
64 GB: 949 Euro
128 GB: 1.049 Euro
Aktueller Marktpreis64 GB: 849 €
128 GB: 949 Euro
64 GB: 949 €
128 GB: 1.049 Euro

Preise und Verfügbarkeit des Pixel 3 und des Pixel 3 XL

Das Google Pixel 3 und sein großer Bruder Pixel 3 XL sind ab sofort über den Google Store vorbestellbar und sollen im November Marktstart feiern. Sie werden in den drei Farben Weiß, Schwarz und Pink angeboten und kommen je mit einem kostenlosen YouTube-Music-Abo für 6 Monate zum Kunden. Das Ganze hat jedoch seinen Preis: Google möchte für die kleine Version 849 Euro, für die große Version 949 Euro. Und das in der 64-GB-Variante. Die 128-GB-Modelle kosten noch einmal 100 Euro mehr.

Google Home Hub und Google Pixel Slate vorgestellt

Neben den beiden Smartphones gab es auf dem Google-Event noch mehr zu sehen: So stellte der Suchmaschinenriese auch einen neuen Google Home, genannt Hub, vor. Dieser wird nun wie Amazons Echo Show mit einem Display geliefert und steht auf einem Fuß, der die Lautsprecher inbegriffen hat. Dazu hat Google das Pixel Slate, ein neues Tablet vorgestellt. Es soll mittels Tastatur einen Laptop ersetzen können und gleichzeitig die Mobilität eines Tablets garantieren. Beide Produkte kommen vorerst nicht auf den deutschen Markt.

Bildquellen:

  • Google Pixel 3 Launch: Google
Das Logo von Huawei vor lila Leuchtstoffröhren

Huawei OS: So steht es aktuell um Huaweis eigenes Betriebssystem

Wie geht es nun mit Huawei weiter? Diese Frage stellen sich aktuell viele Smartphone-Besitzer. Für Aufmerksamkeit sorgt im aktuellen Chaos dabei die Meldung, dass Huawei womöglich schon bald sein eigenes Betriebssystem starten könnte. Dieses ließe sich dann als Alternative zu Android einsetzen. Oder doch nicht? Kann Huaweis eigenes OS wirklich ein Ersatz für Googles Android sein? Und wird es überhaupt rechtzeitig fertig?
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Handy-Highlights

Google Pixel 3 Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Google Pixel 3 XL

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL