HomeNews

News

Die Bundesliga im Internet – Fußballgucken in der Grauzone

Bundesliga-Logo
Deutsche Fußball-Fans können die Live-Spiele der Bundesliga entweder über Sky oder die Telekom gucken. Alternativ könnte man auch einen Laptop an seinen Fernseher anschließen und einen der unzähligen Live-Streams aus dem Internet nutzen - allerdings bewegt man sich hier schnell in einer rechtlichen Grauzone. Es ist immer noch nicht genau geklärt, welche Angebote legal und welche illegal sind. inside-digital.de gibt einen Überblick.

Unitymedia: HD-Recorder hängt sich auf nach Software-Update

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia hat in der Nacht zu Mittwoch ein Software-Update für seinen HD-Recorder eingespielt, das bei vielen Kunden in NRW und Hessen für Ärger gesorgt hat. Wer am Mittwoch seinen Receiver in Betrieb nehmen wollte, wurde im Display der Box nur mit der Meldung "Willkommen... 99%" begrüßt - ansonsten reagierte das Gerät weder auf die Fernbedienung noch auf Tasteneingabe. Unitymedia hat sich inzwischen entschuldigt.

„Made in Germany“ – Die deutsche Unterhaltungselektronik (Teil 3)

Der dritte und letzte Teil des "Made in Germany"-Features auf inside-digital.de beschäftigt sich mit Traditionsmarken aus der Unterhaltungselektronik, die einstmals aus Deutschland stammten, inzwischen aber entweder eingestampft wurden oder sich in ausländischer Hand befinden. Nur die älteren Leser werden sich wohl noch an Namen wie Schaub-Lorenz, Graetz, Wega oder Rafena erinnern.

USB-Recording an TV und Receiver

Der gute alte VHS-Videorekorder zum Aufzeichnen des TV-Programms auf Kassetten hat längst ausgedient. Heute werden Fernsehsendungen vorwiegend auf Festplatten aufgenommen. Wer sich keinen PVR-Receiver mit eingebautem Festplattenspeicher leisten kann oder will, findet bei den meisten aktuellen Receivern eine PVR-ready-Funktion via USB. Aber auch immer mehr Fernseher bieten eine Aufnahmemöglichkeit auf externe USB-Speicher an: das USB-Recording.

„Made in Germany“ – Die deutsche Unterhaltungselektronik (Teil 2)

Viele deutsche Traditionshersteller aus der Unterhaltungselektronik sind heute komplett von der Bildfläche verschwunden oder nur noch als Marke präsent, die von ausländischen Unternehmen auf ihre Geräte gepappt wird. Im zweiten Teil des "Made in Germany"-Features auf inside-digital.de tauchen klangvolle Namen wie Telefunken, Saba, Nordmende oder Dual auf, die noch vor einigen Jahrzehnten als Synonym für "deutsche Wertarbeit" standen.

„Made in Germany“ – Die deutsche Unterhaltungselektronik (Teil 1)

Technisat feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Damit gehören die Pfälzer fast schon zu den deutschen Traditionsherstellern der Unterhaltungselektronik - wären da nicht Firmen wie Metz, Grundig und Loewe, die schon vor dem Zweiten Weltkrieg produzierten oder etwa Saba, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1835 zurückreichen. Viele Traditionsmarken sind inzwischen verschwunden, einige aber erfüllen den Slogan "Made in Germany" bis heute.

Drei von vier Deutschen sehen digital fern

Erneut haben der Satellitenbetreiber Astra und der Kabelverband Anga unterschiedliche - und sich im Fazit widersprechende - Zahlen zu den TV-Empfangswegen in deutschen Haushalten vorgelegt. Beiden Berichten gemein ist jedoch die Tendenz, dass immer mehr Zuschauer digitales Fernsehen empfangen. Das Kabel ist inzwischen der einzig verbliebene Übertragungsweg für analogen TV-Empfang.

Nintendo, Sony und Microsoft setzen auf maximale Vernetzung

Von den drei großen Konsolenherstellern hat nur Nintendo eine neue Geräte-Generation bei der Electronic Entertainment Expo (E3) am Start. Die Wii U mit neuartigem Gamepad soll den Japanern im Dreikampf mit Sonys Playstation 3 und Microsofts Xbox 360 zu neuem Schwung verhelfen. Ansonsten lag der Fokus bei der Spielemesse in Los Angeles - neben neuen Spielen natürlich - auf maximaler Vernetzung von Gamern und Geräten.

CXHD-5100C: Interaktiver HD-Kabelreceiver von Humax

Der Kabelnetzbetreiber Primacom bietet seinen Kunden ab sofort einen neuen interaktiven HD-Kabelreceiver von Humax an: Das Modell CXHD-5100C mit integriertem Conax-Zugangssystem (Conax) verfügt über eine USB-PVR-Funktion, Twin-Tuner und integrierten Multimediaplayer. Der Internetanschluss der Set-Top-Box ermöglicht den Zugriff auf Zusatzdienste wie Online-Videothek, Musik-Portal oder interaktive Senderangebote.

LG zeigt 55 Zoll OLED-TV

LG Logo
Mit einem 55-Zoll OLED-TV hat LG bereits ein Highlight für die Ausstellung auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorab gezeigt. Die AMOLED-Technologie benötigt keine Hintergrundbeleuchtung. Mit einem Film aus Pixeln, die ihr eigenes Licht produzieren, werden die Farben besonders satt und kontrastreich wiedergegeben. Außerdem ermöglicht die OLED-Technologie eine wesentliche schlankere Bauweise als anderen Technologien.

NEUESTE HANDYS