OnePlus 6T in Thunder Purple: Es wird bunt

2 Minuten
Das OnePlus 6T mit angeschaltetem Display in der Hand
Bildquelle: Michael Büttner / inside handy
Die Welt der Smartphones wird bunter. In diesem Jahr starteten viele Hersteller damit, ihre Produkte in ausgefalleneren Tönen anzubieten und beziehungsweise die Rückseiten mit Farbverläufen zu versehen. So auch OnePlus: Das frisch vorgestellte OnePlus 6T gibt es jetzt auch in „Thunder Purple“.

OnePlus hat sein neuestes Smartphone, das OnePlus 6T, offiziell in einer neuen Farbe enthüllt. Ähnlich wie bei der Konkurrenz gibt es das Flaggschiff nun auch in der Variante „Thunder Purple“. Es handelt sich hier um einen Farbverlauf, der das OnePlus 6T in die Farben Rosa, Blau und Lila taucht. Je nach Modell erscheint das Smartphone auch in einem dunkleren Lila, das sich letztlich in Schwarz verläuft. Bei anderen Herstellern wie Huawei läuft der Farbverlauf unter der Bezeichnung Twilight.

Zur Vorstellung vor wenigen Tagen in New York präsentierte sich das OnePlus 6T lediglich in den gängigen Ausführungen Midnight Black und Mirror Black. Dabei handelt es sich um eine matte und stark glänzende Version des Smartphones. Möglich ist, dass OnePlus sein neues Spitzenmodell in den kommenden Wochen auch in einer Sonderedition oder weiteren Farben anbietet. So geschah es beispielsweise auch beim OnePlus 6. Den Vorgänger, das OnePlus 5T, gab es einige Zeit nach dem Marktstart auch als Star Wars Sonderedition.

OnePlus 6T Thunder Purple neue AusführungQuelle: OnePlus

OnePlus stellte die neue Farb-Variante offiziell in China vor. Das OnePlus 6T in Thunder Purple scheint dem Heimatmarkt des Herstellers zunächst vorbehalten zu sein. Ob OnePlus das neue Farbmodell auch anderen Märkten zugänglich machen wird, ist zur Zeit noch unklar.

Quellen:

Bildquellen:

  • OnePlus 6T Thunder Purple: OnePlus
Zwei Lumia-Smartphones mit Windows 10 Mobile auf einem Stein

Windows 10 Mobile: Microsoft lässt OS offiziell sterben

Microsoft hat es offiziell gemacht. Das mobile Betriebssystem für Smartphones unter anderem der Lumia-Reihe wird eingestampft. Damit endet der Ausflug Microsofts in die Smartphone-Welt vorerst. Das heißt jedoch nicht, dass es in Zukunft keine Handys mehr aus Redmond geben wird.
Vorheriger ArtikelBedrohung für Android-Handys: Immer mehr Schadsoftware im Google Play Store
Nächster ArtikelSamsung kündigt Bixby auf Deutsch offiziell an
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL