Nokia 8.1 und Nokia 3.1 Plus vorgestellt: Mittelklasse mit Kamera-Fokus

5 Minuten
Das Nokia 8.1 auf einem Tisch mit Kerzen daneben
Bildquelle: Michael Büttner / inside handy
Wenige Wochen vor dem Jahresende nutzt Hersteller HMD Global die besinnliche Weihnachtszeit, um ein neues Mittelklasse-Duo vorzustellen. Das Nokia 8.1 und das Nokia 3.1 Plus sollen das Preis-Leistungs-Segment des Unternehmens nach oben und unten hin abrunden. Das Alleinstellungsmerkmal der Handys sollen dabei vor allem die Kameras sein.

Neue Mittelklasse braucht das Land: HMD Global, Handy-Hersteller aus China und Finnland sowie Lizenznehmer der Traditionsmarke Nokia, hat zwei neue Handys vorgestellt. Mit dem Nokia 8.1 und Nokia 3.1 Plus wirft das Unternehmen einen neuen Hut in das beliebte Preis-Leistungs-Segment. Die Modelle sollen vor allem im Kamera-Bereich für einige Aufmerksamkeit sorgen.

Nokia 8.1 vorgestellt: Mit Zeiss zum Kamer-Primus der Mittelklasse

Das Nokia 8.1 dürfte für regelmäßige Leser von inside handy keine wirkliche Neuheit sein. Denn ein beinah identisches Modell wurde Mitte Oktober 2018 schon in China vorgestellt. Dort trug es den Namen Nokia 7.1 Plus und wurde noch mit Android 8 Oreo ausgeliefert. Wenige Monate später erscheint das Handy unter neuem Namen und mit vorinstalliertem Android 9 Pie auch in Deutschland.

Den Fokus des Handys legt HMD Global dabei auf die rückseitige Dual-Kamera. Sie ist mit zwei von Zeiss zertifizierten Sensoren ausgestattet, die mit 12- und 13-Megapixel auflösen. Das zweite Objektiv kommt als Tiefensensor vor allem bei Porträts-Fotos zum Einsatz. Den Bokeh-Effekt hat auch die 20 Megapixel starke Frontkamera drauf, damit selbst die „epischsten Selfies gelingen – auch bei schlechtem Licht“, so der Hersteller. Weitere Besonderheiten der Kamera des Nokia 8.1 sind der optische Bildstabilisator (OIS) der Hauptkamera sowie der Pro-Kamera-Modus.

  
 
Nokia 7.1 PlusQuelle: Nokia
Display6,18 Zoll, 1.080 x 2.280 Pixel
Betriebssystem-VersionAndroid 9
ProzessorQualcomm Snapdragon 710 Octa-Core 2.200 MHz
RAM4 GB
interner Speicher64 GB
MicroSDja(400GB)
Kamera vorne/hinten20 Megapixel /
12 + 13 Megapixel (Dual Kamera)
Fingerabdruckscannerja
Akku 3.500 mAh
USB-PortUSB Typ-C
IP-Zertifizierung-
Abmessungen (in mm)154,8 x 75,76 x 7,97
FarbenSchwarz, Silber
Einführungspreis449 €
Aktueller Marktpreis449 €

Hardware und Preis

Abseits seiner Fotoqualitäten bietet das Nokia 8.1 vor allem gehobene Mittelklasse-Ausstattung mit einem Hauch Oberklasse. So ist ein 6,18 Zoll großes Display mit Full-HD+-Auflösung sowie modischer Notch verbaut. Der Qualcomm Snapdragon 710 sorgt als Prozessor für die nötige Rechenleistung. Der Arbeitsspeicher ist mit 4 GB ausgestattet, der interne Speicher mit 64 GB. Letztere lassen sich um 400 GB per MicroSD-Karte erweitern. Der Akku kommt derweil auf eine Kapazität von 3.500 mAh. Die maximale Download-Rate liegt dank Cat.6 bei 300 Mbit/s. Einige Besonderheiten wie Bluetooth 5.0 und USB Typ C sind ebenfalls mit an Bord.

Das Nokia 8.1, das Hersteller HMD Global als „legitimen Nachfolger des Flaggschiffes Nokia 8“ betitelt, wird in den Farben Blau-Silber, „Stahl-Kupfer“ und „Eisen-Kupfer“ erhältlich sein. Der Preis beläuft sich auf 449 Euro UVP. Erscheinen wird das Smartphone erst im Januar 2019.

Nokia 3.1 Plus vorgestellt: Großes Display mit Schwächen

Ergänzend zum Nokia 8.1 stellte HMD Global auch das Nokia 3.1 Plus vor. Dieses Smartphone zielt klar auf die untere Mittelklasse ab. Zwar verfügt es über einen großen Bildschirm, doch der Rest der technischen Spezifikationen lässt das Herz eines Smartphone-Fans kaum schneller schlagen.

Deutlich wird das mit Blick auf den verbauten Prozessor. Der Helio P22 stammt aus dem Hause MediaTek und verfügt über acht Rechenkerne. Vier davon takten mit bis zu 1,5 GHz, vier weitere mit bis zu 2 GHz. Das ist solide, mehr aber nicht. Angeboten wird das Nokia 3.1 Plus in zwei Varianten: mit 16 GB Speicherplatz und 2 GB Arbeitsspeicher sowie mit 32 GB Speicher und 3 GB RAM. Welche dieser Varianten nach Deutschland kommt, ist noch unklar. In jedem Fall ist eine Erweiterung des Speichers per MicroSD-Karte möglich – um bis zu 400 GB.

  
 
Nokia 3.1 PlusQuelle: Nokia
Display6 Zoll, 720 x 1.440 Pixel
Betriebssystem-VersionAndroid 8.1
ProzessorMediaTek Helio P22 Octa-Core 2.000 MHz
RAM2/3 GB
interner Speicher16/32 GB
MicroSDja(400GB)
Kamera vorne/hinten8 Megapixel /
13 + 5 Megapixel (Dual Kamera)
Fingerabdruckscannerja
Akku 3.500 mAh
USB-PortMicro USB
IP-Zertifizierung-
Abmessungen (in mm)156,9 x 76,4 x 8,2
FarbenWeiß, Grau, Blau
Einführungspreis199 €
Aktueller Marktpreis199 €

Smartphone ohne Notch

Ausgeliefert wird das Smartphone auf Basis von Android 8 Oreo. Da es zur Android-One-Familie gehört, ist mit einem zeitnahen Update auf Android Pie zu rechnen. Denn Nokia verspricht nicht nur drei Jahre Sicherheitsupdates, sondern auch zwei Jahre umfangreiche Android-Aktualisierungen. Um mobile Anwendungen darstellen zu können, steht ein 6 Zoll großes Display mit HD+-Auflösung zur Verfügung – ohne Notch. Dafür sind am oberen und unteren Displayrand jedoch recht deutlich sichtbare schwarze Balken zu finden.

Mit Blick auf die verbauten Kameras bietet das Nokia 3.1 Plus gleich drei davon – zwei auf der Rück-, eine auf der Vorderseite. Die Dual-Kamera auf der Rückseite löst mit 13 beziehungsweise 5 Megapixeln auf. Bei der Selfie-Kamera bietet das Telefon 8 Megapixel. Zur weiteren Ausstattung des 180 Gramm schweren und 157 x 76 x 8 Millimeter großen Smartphones zählt ein 3.500-mAh-Akku.

Schwächen bei den Verbindungsstandards und Preis

NFC und Dual-SIM-Unterstützung sind ebenfalls mit an Bord. Auf der Rückseite lässt sich ein Fingerabdrucksensor nutzen, neben GPS werden auch die Alternativen GLONASS und Galileo unterstützt. Enttäuschend: Mobile Internetverbindungen sind per LTE nur auf Basis von LTE Cat.4 möglich. Das heißt, dass bei 150 Mbit/s im Downstream das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Bei Bluetooth wird nicht auf den neuesten Standard 5.0 gesetzt, sondern auf Version 4.1.

Angeboten wird das Nokia 3.1 Plus samt seines Metall-Rahmens ebenfalls ab Mitte Januar kommenden Jahres. Zu haben ist es in den Farben Weiß, Schwarz und Blau. Der Preis soll zum Marktstart bei 199 Euro liegen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL