Nintendo Switch: Mario- und Zelda-Titel erhalten VR-Unterstützung

2 Minuten
Das Nintendo Labo VR-Set
Bildquelle: Nintendo
Meint es Nintendo doch ernster mit dem Ausflug in den Virual-Reality-Bereich? Nachdem der Spielehersteller aus Japan sein Labo-VR-Set Anfang März vorgestellt hat, folgen nun auch Updates für die wohl bekanntesten Titel der Switch: „Super Mario Odyssey“ und „Zelda: Breath of the Wild“. Die Aktualisierungen bringen neue Inhalte, die mit dem VR-Headset kompatibel sind.

Vor wenigen Wochen kündigte Nintendo sein modernes Debüt auf dem VR-Markt an: Mit dem VR-Set für Nintendos Labo verwandelt man die Switch-Konsole in ein Headset für virtuelle Realitäten. Bisher war nur wenig bekannt über die Software, die Nintendo dem Labo-VR-Set zur Seite stellen möchte. Nun aber gab der Spielehersteller bekannt, dass zwei der wichtigsten Titel der Switch einen eigenen VR-Modus erhalten.

„Super Mario Odyssey“ und „Zelda: Breath of the Wild“ unterstützen demnach in Zukunft das Papp-Headset von Nintendo Labo. Das gab das Unternehmen auf Twitter bekannt. Beide Titel erhalten demnach einen VR-Modus beziehungsweise neue Inhalte. Dieser Content soll per Update am 26. April in den Spielen erscheinen.

Nintendo Labo VR: VR-Modus und neue Missionen

Die neuen Inhalte sind teilweise schon bekannt. Spieler von „Super Mario Odyssey“ können sich auf drei Mini-Missionen freuen, die in Virtual Reality stattfinden. Dabei sammelt der Spieler Musiknoten und Münzen ein. Die Missionen finden in den schon aus dem Hauptspiel bekannten Regionen Cap, Seaside und Luncheon statt. Bei „Zelda: Breath of the Wild“ ist nicht eindeutig klar, wie viel VR die Aktualisierung mitbringt. Im besten Fall wäre es möglich, das komplette Spiel über das VR-Headset von Nintendo Labo zu erfahren. Mit dem Update soll auf jeden Fall die Option im Spiel erscheinen, die für eine Unterstützung der Toy-Con-Brille sorgt.

Das Nintendo Labo VR StartersetQuelle: Nintendo

Nintendos neustes Labo-Kit mit dem VR-Headset in verschiedenen Formen erscheint am 12. April in Deutschland. In Deutschland kostet das komplette Set knapp 80 Euro. Wer nur das Basispaket für „Super Mario Odyssey“ und „Zelda: Breath of the Wild“ haben möchte, bezahlt 40 Euro. Die zwei weiteren VR-Sets schlagen dann mit 20 Euro zu buche. Die angekündigten Updates für die Spiele sind kostenlos.

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen:

  • Nintendo Labo VR Starterset: Nintendo
  • Nintendo Labo VR-Set: Nintendo
video

Die Sims 4 sind aktuell kostenlos, aber das Gesamtpaket ist ziemlich teuer

Spielplatz für Alter Egos, Baukasten für angehende Innenarchitekten und Folterkammer in einem: „Die Sims“ simulieren seit beinahe 20 Jahren das menschliche Leben in all seinen Facetten und Aspekten – denkwürdige Tode und fragwürdige Liebesbeziehungen inklusive. Nun ist der aktuelle Ableger des Spiels kostenlos über EAs Online-Store Origin zu haben – zumindest die Basis-Version des Titels.
David Gillengerten
David liebt Technik - insbesondere Games jeglicher Art. Seit 2017 ist er als Redakteur bei inside handy an Bord, davor auch schon als Freier Mitarbeiter. Sein Weg in den Handy-Markt hat ihn über sein liebstes Hobby, die Games-Branche, geführt. Entsprechend beschäftigt er sich auch bei inside handy viel mit Spielen, aber produziert auch die Videos für inside handy, in denen er gerne mal in andere Rollen schlüpft. Seine Lieblingsrolle: Business-Dave. David ist gebürtiger Rheinländer, der im Herzen aber gerne ein Brite gewesen wäre.

Handy-Highlights

Honor Play Schwarz Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL