Neues Smartphone von Palm: Die Kultmarke kehrt zurück

3 Minuten
Palm Smartphone in Hosentasche
Bildquelle: Palm
Manch einer mag sich noch daran erinnern: In den 1990ern kamen die ersten Handys auf, damals noch PDA genannt. Nichts anderes als ein kleiner Computer mit Eingabestift. Zu dieser Zeit mischte der Hersteller groß mit. Nun, knapp zwanzig Jahre später, ist der Hersteller mit neuem Smartphone zurück auf dem Markt.

Der Hersteller Palm dürfte heutzutage nur noch wenigen Menschen ein Begriff sein. Der ehemalige PDA-Produzent feierte seine Hochzeit vor allem in den 90er Jahren. Der hinter Palm stehende Fabrikakteur hat mittlerweile gewechselt, sodass nun nur noch der Schriftzug bestehen bleibt. Vor einigen Jahren kaufte das chinesische Unternehmen TCL, zu dem auch Blackberry und Alcatel gehören, HP die Rechte von Palm ab. 2018 wanderten diese nun zu einem Startup, hinter dem der ehemalige Samsung-Entwickler Dennis Miloseski und Howard Nuk stehen. Sie haben nun für das vierte Quartal des Jahres ein neues Smartphone von Palm angekündigt.

Palm-Smartphone als Zweitgerät

Bei dem neuen Smartphone von Palm handelt es sich vor allem um das Konzept eines Zweitgeräts. Im Vergleich zu den heutigen Riesen-Smartphones setzt das Konzept von Palm auf eine kleine Größe. Insgesamt kommt es auf Maße von 50,6 x 96,6 x 7,4 Millimeter und ist damit etwa so groß wie eine Kreditkarte. Wie es heißt, sollen Kunden das Palm-Handy zum Beispiel beim Ausgehen nutzen und ihr normales Gerät zu Hause lassen können.

Aus technischer Sicht besitzt das neue Smartphone von Palm ein 3,3 Zoll großes Display, das mit 720 x 1.280 Pixeln auflöst. Zur Orientierung: Das erste iPhone besaß einen 3,5 Zoll großen Bildschirm, das damalige Palm Pre sogar nur eine Display-Diagonale von 3,1 Zoll. Zu den heutigen Panels von rund 5 Zoll kann das Palm-Handy im Vergleich nicht aufschließen.

Veraltete Technik integriert

Auch die weitere technische Ausstattung kann nicht mit modernen Geräten mithalten, sondern ist im Gegenteil – relativ alt. Unter der Haube arbeitet der Snapdragon 435 von Qualcomm, der bereits Anfang 2016 auf den Markt kam. Der Achtkerner kommt auf eine maximale Taktfrequenz von 1,4 GHz und ist beispielsweise auch im 2017er-Modell Honor 6C zu finden. Prozesse lagern in einen 3 GB großen Arbeitsspeicher aus, der seinerseits auf einen 32 GB großen internen Speicher zurückgreifen kann.

Fotos können Nutzer mit einer 12-Megapixel-Kamera aufnehmen, auf der Front stehen 8 Megapixel zur Verfügung. Ferner ist das Palm-Handy IP68-zertifiziert und damit für kurzweiliges Untertauchen geeignet. Android 8.1 Oreo und ein 800 mAh großer Akku sind ebenfalls mit an Bord, auf einen Fingerabdrucksensor muss verzichtet werden. Stattdessen soll eine Gesichtserkennung zur Entsperrung des Geräts verhelfen.

Kompatibilität und spezielle Funktionen

Wie Palm beschreibt, soll das neue Smartphone sowohl mit iOS als auch Android kompatibel sein und Daten austauschen können. Um welche Daten es sich hier handelt, bleibt im Dunkeln. Darüber hinaus besitzt das Palm-Handy einen sogenannten „Life Mode“, der dazu verhelfen soll, sich mehr mit dem sozialen Umfeld anstatt mit dem Smartphone zu beschäftigen. Nutzer sollen schlichtweg nicht abgelenkt werden, sodass eingehende Nachrichten unter anderem unterdrückt werden können.

Preis und Verfügbarkeit

Das neue Smartphone von Palm ist zunächst nur für die USA angekündigt. Dort kommt es im November auf den Markt und kostet 350 US-Dollar. Kunden können es allerdings nur in Kombination mit einem Mobilfunkvertrag ergattern. Ob das Palm-Handy seinen Weg auch nach Europa findet, bleibt abzuwarten.

Quellen:

Bildquellen:

  • Palm Smartphone: Palm
Störung bei Unitymedia

Unitymedia Störung: Kein Internet wegen Wartungsarbeiten

Regelmäßig führt Unitymedia in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg Wartungsarbeiten an seinem Kabelnetz durch. Das kann zur Folge haben, dass vorübergehend Internet-, Telefon- und TV-Dienste nicht nutzbar sind. inside handy gibt einen Überblick dazu, wo in den kommenden Tagen mit einem Ausfall der Unitymedia-Dienste gerechnet werden muss und wo es aktuell zu Störungen kommt.
Vorheriger ArtikelSmartphones von Xiaomi jetzt auch bei mobilcom-debitel
Nächster ArtikelGigaset GS270: Android-Update für das Volks-Smartphone
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Handy-Highlights

Palm Pre2
Palm Pixi Plus
Palm Pixi Plus Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. vielleicht sollte man noch auf etwas hinweisen, was die Kollegen von Heise noch schreiben?

    … Smartphone…, das nur funktioniert, wenn es mit einem anderen Handy „gekoppelt“ ist. In dieser Hinsicht ähnelt das Palm einer Smartwatch, die nicht ums Handgelenk getragen werden kann. … Das Palm muss zwar mit einem anderen Handy (iOS oder Android) gekoppelt werden, funktioniert aber auch, wenn das Haupt-Handy nicht in Reichweite ist. Möglich macht das der NumberShare-Dienst des US-Anbieters Verizon, der Nachrichten und Anrufe zwischen Geräten synchronisieren kann. Damit kann das Handy auch zuhause liegen, während das Palm unterwegs in der Hosentasche steckt.

  2. Noch ein Nachtrag von den Kollegen von zdnet:
    … Die fest eingebaute NanoSIM sorgt zudem dafür, dass das Gerät nur im Netz von Verizon verwendet werden kann. …

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL