Motorola Razr 2019: Klapphandy zeigt sich auf offiziellen Bildern

3 Minuten
Motorola Moto Razr 2019 Konzept
Bildquelle: Sarang Shetht
Schon während des MWC Ende Februar kündigte sich an, dass auch Motorola an einem faltbaren Smartphone arbeitet. Die Gerüchteküche spie immer wieder Details zur technischen Ausstattung sowie zum Design in die Öffentlichkeit. Nun gibt es neue Bilder des vermeintlichen Razr 2019, die offizieller Natur sein sollen.

Faltbare Smartphones sind der nächste Schritt in Richtung Zukunft. Seit Beginn dieses Jahres beschäftigen sich immer mehr Hersteller mit der Technologie, sodass Produkte wie das Royole FlexPai oder das Huawei Mate X schon vorgeführt werden konnten. Dass der Mechanismus bislang aber noch nicht ganz ausgereift ist, lässt sich am Fall Samsung sehen. Das Display des Galaxy Fold ging nach kurzer Zeit kaputt.

Motorola Razr 2019: Die Optik

Motorola lässt sich davon nicht abhalten und hat nun dem Vernehmen nach offizielle Render-Bilder in Umlauf gebracht. Auf den Bildern ist das vermeintliche Razr 2019 zu sehen, dass optisch an ehemalige Klapphandys von Motorola erinnert. Allerdings findet sich im Innenteil keine physische Tastatur mehr, sondern ein Display, das sich über beide Klappelemente erstreckt.

Auf den Bildern wirkt das Razr 2019 allerdings in weiten Teilen klobig. Am unteren Gehäuserand befindet sich augenscheinlich eine Verdickung, in die das Display einrasten kann – so wie auch bei den früheren Razr-Klapphandys des Herstellers. Am oberen Rand befindet sich zudem eine längliche Notch, in der sich eine Aussparung für den Lautsprecher befindet. An der Faltstelle ist an den Gehäuserändern sowie auf der Rückseite ein Scharnier zu sehen, das den Klappenvorgang ermöglicht.

Technische Details

Gerüchten zufolge soll das Razr 2019 ein OLED-Display besitzen, das 6,2 Zoll in der Diagonale misst. Durch ein Seitenverhältnis von 22:9 ist das Gerät sehr schmal. Darüber hinaus spricht man dem klappbaren Smartphone Technik zu, die sich im Mittelklasse-Bereich ansiedelt. So auch der Snapdragon 710 von Qualcomm, der von 4 GB Arbeitsspeicherplatz und 128 GB internem Fassungsvermögen flankiert wird. Der Akku soll indes 2.730 mAh groß sein.

An der Außenseite des Gehäuses möchte Motorola einen weiteren Bildschirm anbringen, auf dem man beispielsweise aufgenommene Selfies ansehen kann. Nähere Informationen dazu gibt es jedoch nicht.

Verpackung mit Sinn

Die Verpackung, die man auf dem Renderbilder sieht, wirkt auffällig konzipiert. Sie ist dreieckig und läuft nach vorne hin spitz zusammen. Neben dem Smartphone, Kopfhörern und Ladekabel wird spekuliert, dass die Box dem Razr 2019 auch als Ladeschale dienen könnte. Bestätigt ist dies aber nicht.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Öhm..
    Irgendwie mag ich die „offiziele Bilder“ geschichte anzweifeln.
    Wenn man sich die Bilder anschaut und dort ein Istafram Leaker irgendwas gepostet hat, ist dies in meinen Augen keine sichere Quelle.

    Aber wenn es so kommt,…
    Nice! wobei ich mir da auch gedanken um das chanrier mache.

  2. Leider keine echte Wiederbelebung.
    Das klassische Design mit physischer Tastatur und lediglich modernerem Innenleben wäre mit Sicherheit ein echter Kassenschlager geworden, aber alles was an dem Teil hier gleich ist, ist der Name Razr.

    Schade..über ein echtes Reboot des V3 Razr mit Android One unter der Haube, hätte ich mich sehr gefreut.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL