Motorola Moto G7: Das letzte Geheimnis wurde gelüftet

2 Minuten
Das Motorola Moto G7
Bildquelle: Cnet
Lange wird es nicht mehr dauern, bis die neue Moto-G7-Familie aus dem Hause Motorola beziehungsweise Lenovo das Licht der Welt erblickt. Bereits in rund einer Woche sollen die Geräte vorgestellt werden. Wer nicht solange warten will, muss das jedoch auch nicht, denn sowohl die Optik, als auch die technischen Daten der Geräte wurden bereits im Internet präsentiert. Nun stellen auch die europäischen Preise kein Geheimnis mehr dar.

Am 7. Februar ist es endlich soweit. Motorola wird die neue Moto-G7-Familie auf einem Event in Brasilien vorstellen. Einige Wochen später dürften die Geräte dann in den deutschen Handel gelangen. Der Vorhang bezüglich der dazugehörigen Preise wurde jedoch anscheinend bereits jetzt gelüftet.

Laut Informationen von Ishan Agarwal werden die beiden Modelle Moto G7 Play und G7 Power für jeweils 149 und 209 Euro gehandelt. Die unverbindlichen Preisempfehlungen der Standard-Varianten Moto G7 und G7 Plus fallen hingegen deutlich höher aus. Diese liegen bei 300 Euro (G7) sowie 360 Euro (G7 Plus).

Falls die Angaben zutreffen, würde Motorola mit seinen neuen Produkten somit alles zwischen dem mittleren Einsteiger- und dem klassischen Mittelklasse-Segment abdecken. Lediglich Flaggschiff-Enthusiasten gehen hier leer aus.

Technische Daten der vier G7-Modelle

Die Displaydiagonale der kommenden Motorola-Generation umfasst dem Vernehmen nach das Spektrum zwischen 5,7 und 6,24 Zoll, während die Pixeldichte der günstigeren Geräte 720 x 1.512 Pixel (HD) und die der teureren Modelle 1.080 x 2.270 Pixel (Full-HD) beträgt. In puncto Prozessor erhielt das Moto G7 Plus, einen Qualcomm-Snapdragon-636-Chip, während alle anderen Geräte mit einem Snapdragon-632-Herzen ausgestattet wurden. Die Anzahl der Kerne (acht) und die maximale Taktfrequenz (1,8 GHz) bleiben hingegen bei allen Modellen dieselben. Beim Speicher erhielten die Smartphones indes abhängig vom Modell 2 bis 4 GB Arbeitsspeicher sowie einen internen Speicher von 32 oder 64 GB.

Zu guter Letzt beträgt die Akkukapazität jeweils 3.000 mAh. Die einzige Ausnahme stellt – wie sollte es auch anders sein – die Power-Version dar. Hier verbaute der Hersteller einen Akku mit einer Kapazität von 5.000 mAh. Da sich das Smartphone ansonsten nicht allzu stark von seinen Geschwistern unterscheidet und einen ähnlichen Energiebedarf haben dürfte, sollte die Akkulaufzeit hier, entsprechend der Kapazität, deutlich höher ausfallen. Herstellerangaben hierzu werden allerdings wohl erst auf dem offiziellen Präsentations-Event oder kurz danach veröffentlicht.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL