Meizu Zero: Das Smartphone ohne Anschlüsse

3 Minuten
Meizu Zero neben Qi-Ladegerät
Bildquelle: Meizu
In Zeiten von randlosen Displays und schlanken Gehäusen schien es für Hersteller bislang schwierig, hinsichtlich dessen neue Innovationen auf den Markt zu bringen. Nicht so für den chinesischen Hersteller Meizu: Man stellte jüngst ein Smartphone namens Zero vor, das kurzerhand auf sämtliche Anschlüsse verzichtet.

Für sein neues Smartphone dachte sich Meizu einen besonders einschlägigen Namen aus: Zero – zu deutsch „Null“. Es handelt sich hierbei um ein Handy, das erstmals auf sämtliche Anschlüsse, Steckplätze oder sonstige Tasten verzichtet. Auch die für ein Smartphone vermeintlich überlebenswichtigen Zugänge wie der USB-Anschluss, das SIM-Kartenfach, der Power-Button oder die Lautstärkewippe sind nicht am Gehäuserand zu finden.

Meizu setzt beim Zero Handy vielmehr auf eine vollständig digitale Bedienung, die ausschließlich über das Display erfolgt. Obgleich diese Handhabung für Verbraucher ungewohnt sein wird, so ist sie durch die fortgeschrittene Technik dennoch möglich. Wie es heißt, will Meizu Bildschirmtasten integrieren, die die physischen Tasten ersetzen. Auch die Tonwiedergabe soll über das Panel erfolgen. Wie genau dies technisch funktioniert, verriet der Hersteller jedoch nicht.

Lediglich an der unteren Seite des Displays sind zwei kleine Löcher zu sehen, die Platz für das Mikrofon lassen. Das ist nötig, damit Nutzer telefonieren können. Trotz dessen soll das Meizu Zero gemäß IP68-Standard wasserdicht sein.

Qi, Bluetooth und eSIM

Der nicht austauschbare Akku kann indes drahtlos mithilfe eines eigens konzipierten Ladegeräts aufgeladen werden, das bis zu 18 Watt bietet. Wie Meizu verspricht, soll der Ladevorgang somit nicht länger als beim kabelgebundenen Laden dauern. Im Vergleich: Drahtloses Laden erfolgt im Normalfall mit etwa 5 Watt. Da auch keine Klinkenbuchse verbaut ist, müssen Nutzer beim Musikhören oder Datenaustausch auf Bluetooth zurückgreifen.

Wer jetzt an den Verbleib der SIM-Karte denkt: Das Meizu Zero bietet ebenfalls keinen Platz für eine normale SIM-Karte, sondern löst die Angelegenheit mit einer eSIM. Diese Variante ist beispielsweise in der neuen iPhone-Generation von Apple zu finden.

Technische Details des Meizu Zero

Die grundlegenden technischen Daten sind vielversprechend: So ist das Meizu Zero mit einem 5,99 Zoll großen AMOLED-Display ausgestattet, dessen Auflösung bis dato nicht bekannt ist. Das Zepter schwingt Qualcomms 2018er-Prozessor Snapdragon 845, der mit acht Kernen auf bis zu 2,8 GHz kommt. Wahlweise wird der Prozessor von einem 4 oder 6 GB großen Arbeitsspeicher flankiert; zur Speicherung von Bildern und anderen Inhalten steht ein 64 oder 128 GB großer interner Speicher zur Verfügung. Das Kameramodul auf der Rückseite bietet zwei Objektive, die mit 12 und 20 Megapixeln Fotos aufnehmen. Selfie-Fans wird eine 20-Megapixel-Kamera zuteil.

Laut Meizu soll das Meizu Zero im Laufe dieses Jahres auf den Markt kommen. Ob das Smartphone ohne Anschlüsse auch nach Europa kommt und wie viel es kosten wird, steht bis dato noch in den Sternen.

Quellen:

Bildquellen:

  • Meizu Zero: Meizu
Huawei-Stand auf der CeBIT 2018.

Huawei unter Druck: Jetzt sind auch die Kirin-Chips gefährdet

Nächster Hieb gegen Huawei. Aufgrund der Auflagen der US-Regierung hat nun auch der Chip-Hersteller ARM seine Zusammenarbeit mit Huawei vorerst auf Eis gelegt. Und das obwohl das Unternehmen nicht in den USA, sondern in Großbritannien ansässig ist. Für Huawei könnte die Entscheidung von ARM schwere Folgen haben, denn das chinesische Unternehmen benötigt die ARM-Lizenzen für seine Kirin-Prozessoren.
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Ohne Anschlüsse kann ich mir als Wireless Headset und Wireless Charging und Cloud Nutzer schon vorstellen. Aber ohne Lautstärke-Wippen? Das ist dann übertrieben wie bei Tesla. Gewisse Dinge muss man mit Knöpfen lösen. Meine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL