Mehr Bandbreite, aber langsamer Ausbau: 250 Mbit/s für 14 Millionen Haushalte

3 Minuten
Ein Telekom-Techniker arbeitet am Multifunktionsgehäuse
Bildquelle: Thorsten Neuhetzki / inside handy
Neuer Zwischenstand von der Telekom beim Ausbau mit VDSL Super Vectoring: 14 Millionen Haushalte können die Anschlüsse mit 250 Mbit/s jetzt schon buchen. Die Telekom liefert sich hier ein Wettrennen mit den Kabelnetzbetreibern. Doch auf den Ausbau bislang unterversorgter Haushalte hat das keinen Effekt.

In den vergangenen vier Wochen habe die Telekom an rund zweieinhalb Millionen Anschlüssen das Tempo auf bis zu 250 Mbit/s erhöht, teilte das Unternehmen mit. Insgesamt seien es jetzt 14 Millionen Anschlüsse, die diese Datenrate bei der Telekom oder einem Wiederverkäufer der Telekom buchen können. Gleichzeitig habe sich die Zahl der Anschlüsse mit bis zu 100 Mbit/s erhöht. Hier sind es 110.000 Anschlüsse, die diese Datenraten jetzt buchen können, insgesamt sind es 25,4 Millionen Haushalte. Mit den 14 Millionen Haushalten hat die Telekom ihr Ausbauziel für Supervectoring schon fast erreicht: Im Sommer nannte der Anbieter 15 Millionen Haushalte als Ziel für 2019.

In beiden Fällen macht die Telekom aber nur das, was die Kabelnetzbetreiber in ihren Netzen mit dem derzeit laufenden Gigabit-Ausbau machen: Sie bohren bestehende Netze auf und ermöglichen Kunden, die schon hohe Bandbreiten nutzen können, noch höhere Bandbreiten. Kunden die bislang sprichwörtlich auf dem Trockenen sitzen, haben nichts von diesem Ausbau.

Kabel und VDSL: Höhere Bandbreiten erschließen keine neuen Kunden

Bei der Telekom erfolgt der 250-Mbit/s-Ausbau durch Supervectoring. Dabei wird bei bestehenden VDSL-Netzen in den grauen Verteilerkästen am Straßenrand lediglich die Technik ausgetauscht. Das ist nur dann möglich, wenn an diesem Multifunktionsgehäuse bereits mindestens VDSL-Technik eingebaut ist, also schon 50 MBit/s verfügbar sind. Da die Telekom bei den 110.000 zusätzlichen Haushalten mit 100 Mbit/s ebenfalls von einer Erhöhung der Bandbreite spricht, gab es auch hier schon vorher VDSL. Kunden, die bisher nur DSL oder gar kein Breitband-Internet bekommen, profitieren nicht.

Die Telekom versucht, mit dem Supervectoring-Ausbau mit den Kabelnetzanbietern Schritt zu halten. Diese bauen ihre bestehenden Netze derzeit mit einem neuen Standard aus. DOCSIS 3.1 ermöglicht bis zu 1 Gbit/s pro Haushalt. Gerade erst wurden Köln und Düsseldorf von Unitymedia und Hamburg von Vodafone als versorgt gemeldet. Auch hier werden keine neuen Leitungen verlegt, die Kunden konnten zuvor schon schnelles Internet bekommen. In aller Regel waren hier schon 200 bis 500 Mbit/s buchbar. Durch den Ausbau von Technik im Netz und einigen technischen Kniffen ist es möglich, das TV-Kabelnetz aus den 1980er Jahren für diese hohen Datenraten zu nutzen.

Anschluss neuer Haushalte ist teuer und aufwändig

Dennoch: Der Netzausbau in Deutschland geht voran, nur deutlich langsamer als die Meldungen der Netzbetreiber vermuten lassen. Hier und da vermelden Telekom, lokale Anbieter und Kabelnetzbeteiber den Ausbau neuer Orte. Das allerdings erfolgt deutlich langsamer als das Hochschrauben von Datenraten und betrifft immer nur einige hundert Haushalte.

Das verwundert aber nicht: Für die tatsächliche Erschließung und den erstmaligen Breitbandausbau muss in aller Regel gebaut werden. Doch gerade Tiefbauarbeiten und Bagger sind nach einer Studie des Breitband-Branchenverbandes Breko derzeit ein Problem. Und: Jene Haushalte, die heute noch nicht an schnelle Leitungen angeschlossen sind, sind auch in der Regel nur noch aufwändig zu erreichen. Nach Angaben von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sind etwa 83 Prozent der Haushalte in Deutschland mit mindestens 50 Mbit/s versorgt. Diese Zahl nannte Scheuer vergangene Woche in Berlin bei der Breko Jahrestagung.

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL