Magenta Zuhause via Funk: Telekom startet neuen 60-GB-LTE-Tarif

2 Minuten
Das Logo der Telekom auf einem Messestand
Bildquelle: inside handy / Thorsten Neuhetzki
Immer noch bekommen nicht alle Telekom-Kunden einen DSL-Anschluss. Die Kunden können oftmals einen Internetzugang per LTE buchen. Aus dem bisherigen Produkt Call & Surf via Funk hat die Telekom nun Magenta Zuhause via Funk gemacht – und deutlich mehr Datenvolumen in den Tarif hineingepackt.

Bisher bekamen Kunden bei Call & Surf via Funk im Rahmen der Grundkosten maximal 15 GB pro Monat, die per LTE am heimischen Anschluss versurft werden konnten. Dafür berechnete die Telekom 49,95 Euro pro Monat. Inklusive war hier jedoch zusätzlich eine echte Telefonleitung mit einer Festnetzflatrate. Für viele Kunden war das die einzige Möglichkeit, einen schnellen Internetzugang zu buchen, ohne auf den Satelliten ausweichen zu müssen.

60 GB pro Monat nutzbar

Jetzt hat die Telekom die Tarife überarbeitet. Seit dem 26. November heißen die Tarife Magenta Zuhause via Funk und bieten Neukunden deutlich mehr Leistung. Statt 15 GB pro Monat sind bei sonst unveränderten Konditionen jetzt 60 GB inklusive. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 50 MBit/s. Nach Errechen der Grenze beträgt die Geschwindigkeit nur noch 384 KBit/s.

Alternativ zur Drosselung können Nutzer einen SpeedOn-Pass buchen. 15 GB kosten 14,95 Euro monatlich. Allerdings gilt dieses Datenvolumen nur bis zum Ende des Kalendermonats, danach verfällt es.

Eingeschränkte Verfügbarkeit von Optionen

Anders als bisher gibt es keine Möglichkeit mehr, einen ISDN-Anschluss mit zwei Leitungen zu buchen – der Kunde muss sich auf eine Leitung und eine Rufnummer beschränken. Auch Optionen wie Magenta TV sind nicht zubuchbar. Streaming-Dienste werden, anders als bei echten Mobilfunktarifen mit der StreamOn-Option, komplett auf das Datenvolumen angerechnet. Nach Angaben der Telekom ist der Tarif aber berechtigt für Magenta Eins  Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwei Jahre. Ein passender Router kann bei der Telekom gemietet werden. Es können aber auch andere LTE-Endgeräte eingesetzt werden. Das Telefon wird direkt in die Telefondose gesteckt und ist unabhängig vom Router.

Eine Alternative zu diesem immer noch vergleichsweise teuren Zugang zum Internet können übrigens die sogenannten Homespot-Tarife sein. Diese sind vielfach sogar mobil einsetzbar – allerdings ohne Festnetzleitung.

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL