Kommentar: LG V40 ThinQ - Raus aus dem Kamerafrust und rein ins Fettnäpfchen

4 Minuten
Das LG V40 ThinQ in einer Hand auf der Messe CES 2019
Bildquelle: David Gillengerten / inside handy
Am 24. Januar 2019 wurde das LG V40 offiziell in Deutschland gezeigt. Einen Tag vor Marktstart gab es auch die letzten Informationen zu der angestrebten Verkaufsaktion zu Beginn. Doch warum erst jetzt? Und gegen wen will man mit dem V40 ThinQ antreten? Ein Kommentar zu LGs Flaggschiff-Politik.

Das LG G7 ThinQ wurde vor kurzem durch ein Update, das sich nicht mit dem Netz der Telekom vertrug, lahmgelegt. Darauf hat LG vorbildlich reagiert und sich ein Fleißsternchen beim Service und der Kundennähe verdient. Doch was ist mit den Tugenden, mit denen sich LG noch vor wenigen Jahren ausgezeichnet hat? Neue Ideen, mutiges Design und auch mal die eine oder andere schrullige Software-Idee sind aktuell Mangelware.

Es gab eine Zeit, wo jedes LG-Smartphone einer kleinen Wundertüte glich. Ob nun ein Lederdeckelchen beim LG G4 oder die Modularität des G5: Spannend ging es bei LG immer zu. Das Technik-Flaggschiff der V-Reihe machte da auch keine Ausnahme. Mit dem Second-Screen des V20 oder einem Metall-Deckel beim V10 hat LG kleine Highlights gesetzt, die sich vom Markt abgehoben haben.

Endlich wieder eine Wundertüte

Das LG V40 wurde nun in den europäischen Markt eingeführt und könnte wieder ein solches Wundertüten-Smartphone werden. Von der Langeweile der Software, den dicken Display-Rändern und dem etwas mauen Design mal abgesehen, könnte das LG V40 ThinQ einen kleinen Funken der ehemalig sprühenden Ideenkraft LGs in den Markt bringen. Doch LG hat sich selbst ein Bein gestellt.

Die Highlights des LG V40 ThinQ sind schon nach wenigen Momenten der Nutzung klar. Es fühlt sich toll an und die Rückseite ist mit einem gefälligen matten Glas versehen. Dazu profitiert das V40 ThinQ merklich vom dritten Kameramodul. Endlich hat LG die sterbenslangweilige und schon seit dem LG G5 verbaute Dual-Kamera mit einem Tele-Objektiv versehen. Porträtfotografie, Tiere aufnehmen und kleine, schicke Spielereien mit Zoomfahrten lassen sich nun durchführen. „Endlich“ sollten die Fans rufen. Doch keiner tut es. Warum?

LG ist zu später – mal wieder

Das LG V40 ThinQ gehört ins Jahr 2018: nicht nur technisch, sondern auch beim Design und den Weiterentwicklungen. All die Vorteile des neusten Flaggschiffes von LG sind bei anderen Herstellern schon im vergangenen Jahr verbaut worden. All diese schöne Technik, von Triple-Kamera bis Mini-Notch, bekommt man deshalb schon für wenig Geld. Der Android-Markt ist schnelllebig und so sind die Preise für beispielsweise das Huawei P20 Pro in den Keller gefallen. Das LG V40 ThinQ hat diese Entwicklung noch nicht durchlebt und muss sich gegen die bärenstarke Konkurrenz mit einem Preisschild von knapp 900 Euro erwehren – ein unmögliches Unterfangen. Mit dem Bundle aus LG V40 ThinQ und der LG Watch W7, die es kostenlos zum Smartphone gibt, ist man praktisch immer noch nicht auf dem Niveau wie die Konkurrenz mit vergleichbarer Technik.

Neue Konkurrenten stehen bereit: Galaxy S10, Huawei P30 und die klappbare Zukunft

Der MWC steht bereit, dem V40 ThinQ den Todesstoß zu versetzen. Selbstredend ist es nicht die Messe selbst, sondern die vielen neuen Flaggschiffe, die es dort wohl zu bestaunen gibt. Sony, Samsung, Huawei und Motorola sind nur vier von vielen Konkurrenten, die LG einheizen wollen. Würden Galaxy S10, Huawei P30 und Co. wohl schon ausreichen, um das LG V40 altbacken aussehen zu lassen, werden es die erwarteten faltbaren Smartphones umso mehr tun. Da will LG jedoch auch mitmischen; Gerüchte von einem eigenen Klapphandy stehen im Raum. Damit kann der südkoreanische Hersteller den nächsten Versuch wagen, der dann womöglich nicht zu spät käme.

Deine Technik. Deine Meinung.

11 KOMMENTARE

  1. Warum schreiben Sie einen Artikel mit solchen Fehlern? Zitat: „Endlich hat LG die sterbenslangweilige und schon seit dem LG G4 verbaute Dual-Kamera mit einem Tele-Objektiv versehen“. Das LG G4 hatte noch keine Dual-Kamera (sie haben ja sogar Bilder des G4 auf dieser Seite verknüpft welche dies zeigen). Und warum ist eine Dual-Kamera sterbenslangweilig? Seit dem LG G5 verbaut LG Dual-Kameras immer mit einem Weitwinkel-Objektiv, welches extreme Kreativität bei Fotos ermöglicht. Andere Hersteller mit Dual-Kamera nutzen das zweite Objektiv ausschließlich zur Tiefenunschärfe. Google ist mit den Pixel 3 immer noch bei einer Single-Kamera.

    • Servus Frank, vielen Dank fürs aufmerksame Lesen. Sie haben natürlich vollkommen recht. Das G4 hat nur ein Objektiv. Da ist meinem Kollegen wohl ein Tippfehler unterlaufen und er hat statt der Taste 5 die Taste 4 betätigt. Wir haben es korrigiert. Warum für ihn eine Dual-Kamera sterbenslangweilig ist, muss er aber selbst beantworten. 🙂

  2. Die Produktpolittik von LG mit dem V40 ThinQ wirkt wie ein Déjà-Vu. Das V40 ThinkQ kommt viel zu spät und viel zu teuer für die gebotene Hardware. Wenn jemand LG Fan ist und nicht die neueste Hardware braucht/haben will, der hat sich das G7 ThinQ im Angebot bereits zugelegt. Und bei der UVP des V40 ThinQ ist es nicht schwer eine vergleichbare bis bessere Hardware Ausstattung für weniger Geld zu bekommen. Und alle anderen Kunden, haben sich schon das Geld für das S10, das P30, vielleicht auch das nächste HTC Flaggschiff oder Sonys neueste Topsmartphone zur seite gelegt. Die LG Smartphones sind super Devices aber da diese hier in Deutschland immer viel zu teuer und viel zu spät released werden, werden sich wahrscheinlich wenig Kunden für das LG G8 ThinQ(die AI im G7 war bescheiden und nicht ausgereift). Schade, dass LG nicht mehr so mutig wie früher ist und sich mal neues traut und nicht in dem Main-Stream mitschhwimmt.

  3. Der Bericht ist völliger Schwachsinn. Ich besitze das LG G6, es ist das beste Smartphone das ich je besessen habe. Die Kamera kann man völlig manuell einstellen, die RAW Dateien kann man in Lightroom entwickeln. wer gerne fotografiert ist hier genau richtig. Die Weitwinkefunktion ist einmalig, ich möchte sie nicht mehr missen. Der Rest ist des Smarphones ist ebenfalls hervoragend, Hardware, Sofware auf hohem Niveau. Bis jetzt hatte ich nur Samsung Geräte die allesamt starke Schwachstellen hatten, die mich absolut genervt haben. Manchmal habe ich das Gefühl die LG Geräte werden absichtlich im Netz zerrissen und die Tester von anderen Herstellern gesponsert. Dabei sind die Tests dann auch noch oft sehr oberflächlich gehalten. Ich werde jedenfalls bei LG bleiben und bei Bedarf upgraden.

    • So ist das eben bei journalistischen Kommentaren. Da darf der Autor seine Meinung äußern. Auch, wenn diese nicht zwingend mit anderen Meinungen übereinstimmen muss.

  4. Was LG macht verstehe wer will ich hab mir das V20 damals sogar in England bestellt um es zu haben . Keinster Speicher in RAM und Rom in Deutschland ohne den den Quad dac Somindestens beim g6 schade☹️ ich würde in Deutschland keins kaufen und ich hatte zwei der geilsten Geräte von LG das G4 und danach das V20

    • Das P20Pro mag Vorteile bei Fotosituationen mit wenig Licht haben, aber wie „Bobby“ empfinde ich das Weitwinkel des G6, welches ich ebenfalls besitze, als das eigentliche Highlight. Da kann das P20Pro nichts zu bieten. Ich zumindest mache weitaus mehr Fotos tagsüber als nachts.
      Und das Tele des P20Pro ist mit nur 8MP im Vergleich zu dessen Hauptsensor welcher 40MP besitz leider etwas inkonsequent integriert.

  5. Ich finds schade das man eine Telefon in seiner gesamtheit immer nur auf ein feature reduziert. ich muss @Bobby zustimmen, die einseitige berichterstattung, in allen portalen, hinterlässt einen schalen geschmack. das hat auch nichts mit fanboy-getue zu tun. lg wird nur vorgeworfen. das lg abe die leute mit neusten geräten anspricht wenn andere ihre geräte schon lange auf dem markt haben, ist auch eine strategie. den ein brandneues top-phone gibts z.Z. nur von lg. hier wird von den (professionellen) kritikern ausser acht gelassen, dass für ottonormal-user der unterschied von einem lg v40 zu einem s10 nicht fassbar ist und nur auf gelesenem beruht. im alltag schlagen sich alle neueren telefone gut. und dazu trägt die kamera eben nicht bei sondern das gesamtpaket. und da ist lg meiner meinung nach, immer ganz weit vorn dabei.

  6. Moin Moin und Hallo erstmal…
    Habe in meiner smartphone-historie schon verschiedene galaxy’s, htc’s und LG’s besessen… Mit dem Apple betriebssystem wurd ich nie grün, genauso schwer habe ich mich mit der „benutzerfreundlichkeit“ vom huawei getan…
    Am meisten negativ Erfahrungen hatte ich leider mit den Galaxys, kaum schlechtes erinnere ich an die versch. HTC’s, aber von den LG’s(G3, G4, G5, V40Thinq) bin ich am stärksten überzeugt! Ok, das G5 war nicht ganz zu ende gedacht was die modulare bauweise anging, weil man das handy erst ausschalten und dann das modul anbauen musste um es zu nutzen, aber die sache an sich war ne schöne idee… Halt nur nicht zu ende gedacht! Aber hey… Nobody is perfect! Und wem welches smartphone gefällt is doch geschmackssache!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL