LG G8S: Promotion lässt den Preis schon zum Start drastisch fallen

3 Minuten
LG G8s kaufen - mit Gratis-Fernseher
Bildquelle: LG
Ab dem 1. Juli ist in Deutschland das neue LG-Smartphone LG G8S ThinQ zu haben. Wer sich das Smartphone schnell kauft, hat die Chance von einem ganz besonderen Angebot zu profitieren. Dann gibt es nämlich einen Fernseher von LG kostenlos dazu.

Normalerweise läuft es so: Wer sich einen Premium-Fernseher kauft, bekommt oft ein Mittelklasse-Smartphone des gleichen Herstellers als Gratis-Zugabe. LG dreht dieses bekannte Muster nun um. Zum Marktstart des LG G8S ThinQ im Juli erhalten Schnellentschlossene einen 4K-Fernseher von LG als Gratis-Zugabe.

LG will das Warten auf den Preisverfall überflüssig machen

Das Angebot von LG kommt nicht von ungefähr. Android-Smartphones verlieren schnell an Wert, wie zum Beispiel auch ein Blick auf das Samsung Galaxy S10 zeigt. Diejenigen, die bereit sind, zum Vermarktungsstart einen vergleichsweise hohen Preis für ihr Smartphone zu zahlen, möchte LG mit dem TV-Geschenk entsprechend belohnen.

Als Zugabe hat sich LG den UHD-Fernseher 43UM7100 ausgesucht. Das Modell bietet einen 43 Zoll (108 Zentimeter) großen Bildschirm mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Allerdings gibt es das TV-Gerät nicht einfach so beim Kauf dazu. Stattdessen müssen sich Nutzer auf einer extra eingerichteten Promotion-Seite bis zum 14. August registrieren. Zudem gilt zu beachten, dass das Angebot auf Käufe zwischen dem 1. und 31. Juli befristet ist. Es gilt außerdem nur für Geräte, die in Deutschland und Österreich gekauft wurden.

Die unverbindliche Preisempfehlung für den LG UHD TV 43UM7100 liegt bei 499 Euro. Im Online-Fachhandel wird der Fernseher aber auch schon zu Preisen ab knapp 400 Euro gehandelt, wie ein Preis-Vergleich von guenstiger.de zeigt.

Wer sich das Smartphone also zum Start also für 769 Euro kauft und den Fernseher anschließend für – zum Beispiel – 369 Euro verkauft, bezahlt für das neue Smartphone letztlich nur 400 Euro. Ein durchaus attraktiver Deal.

Was kann das LG G8S ThinQ?

Das LG G8S ThinQ verfügt über ein 6,2 Zoll großes Display (1.080 x 2.248 Pixel) und steht ab Anfang Juli in Schwarz sowie ab Ende Juli auch in Weiß zur Verfügung. Auf der Rückseite sind drei Kamera-Objektive verbaut. Ein spezieller Nachtaufnahmemodus und eine Low-Light-HDR-Technologie sollen auch bei weniger guten Licht noch ordentliche Foto- und Video-Ergebnisse liefern. Für den Antrieb sorgt der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 855.

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Qualcomm Snapdragon 855
Display 6,21 Zoll, 1.080 x 2.248 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku 3.500 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung
Gewicht
Farbe Schwarz, Weiß, Türkis
Einführungspreis 769 €
Marktstart Juli 2019

Als Besonderheit ist wie im LG G8 ThinQ eine Venenerkennung mit an Bord, die deutlich sicherer sein soll als die Erkennung eines Fingerabdrucks. Dabei wird der Benutzer des Smartphones identifiziert, indem das Smartphone die Form, Dicke und andere individuelle Merkmale der Handvenen erkennt. Dafür muss lediglich die zur Registrierung benutzte Hand vor die Frontkamera gehalten werden, dann ist das Handy komplett entsperrt.

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen:

  • LG G8s Promotion: LG
video

Google Pixel 4 mit rätselhafte Aussparung: Radarsystem und Gesichtserkennung vermutet

Googles Pixel-Smartphones waren in der Vergangenheit puristisch ausgestattet und hatten die besten Einzelkameras am Markt. Die nächste Generation ist schon unterwegs, jedoch macht Google noch ein Geheimnis aus ihr. Jetzt sind rätselhafte Bilder aufgetaucht, die mehr Fragen aufwerfen als sie beantworten.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside handy vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL