LG G5 und V20 erhalten keine Sicherheitsupdates mehr

2 Minuten
LG G5
Bildquelle: LG
Meistens werden Smartphones innerhalb von zwei bis drei Jahren ausgewechselt. Das liegt sowohl daran, dass neue Geräte neue Funktionen oder eine bessere Qualität bieten, als auch daran, dass die verbaute Hardware nicht mehr allzu gut mit aktueller Software mithalten kann und der Akku langsam den Geist aufgibt. Manchmal sind es allerdings die Hersteller selbst, die einen Smartphone-Wechsel herbeiführen.

Es ist sowohl für die Umwelt als auch für das Portemonnaie von Vorteil, wenn man das gekaufte Mobiltelefon möglichst lange nutzt. Schließlich kosten High-End-Smartphones heutzutage schnell über 1.000 Euro, während revolutionäre Produktentwicklungen, die einen möglichst zeitnahen Kauf rechtfertigen würden, nur sehr selten vorkommen. Nichtsdestotrotz werden Handys alle zwei bis drei Jahre ausgetauscht und das hat seine Gründe. Besonders relevant ist hierbei die stetig sinkende Akkulaufzeit, aber auch die ausbleibenden Updates liefern einen Grund. Nach ungefähr derselben Zeit, zwei bis drei Jahre, stellen die meisten Hersteller die Aktualisierungen der alten Smartphones ein. Das betrifft nicht nur neue Funktionen, sondern auch wichtige Sicherheitsupdates. Letztere bleiben nun einigen LG-Nutzern verwehrt.

LG V20 und LG G5: Sicherheitsupdates werden eingestellt

Sowohl das LG G5 als auch das LG V20 kamen 2016 auf den deutschen Markt und haben somit beide bereits über zwei Jahre auf dem Buckel. Darum ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass LG sie aus seiner Sicherheitspatch-Liste entfernt hat. Unterm Strich bedeutet das, dass die beiden früheren Flaggschiffe die monatlichen Google-Sicherheitsaktualisierungen nicht mehr erhalten und besonders anfällig für neue Viren sein werden. Auch mögliche Sicherheitslücken des Android-Betriebssystems wird der Hersteller nicht mehr schließen. Das bedeutet zwar nicht, dass die Smartphones nun komplett ungeschützt dastehen und jede Minute mit einem Virus infiziert werden können; auf Dauer empfiehlt sich hier allerdings auf jeden Fall ein Upgrade auf ein neues Gerät.

Die Nachfolgemodelle LG G6 und G7 sowie V30, V35 und V40 werden weiterhin gemeinsam mit anderen LG-Geräten mit Updates versorgt. Diese wird LG laut eigenen Angaben monatlich, vierteljährlich oder in unregelmäßigen Abständen verteilen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL