Jump: Uber startet E-Bikesharing in Berlin

3 Minuten
E-Bikes in Berlin
Bildquelle: Thorsten Neuhetzki / inside handy
Während Deutschland darüber diskutiert, ob E-Scooter in Zukunft auf Gehwegen fahren dürfen oder nicht, zündet der Mobilitätsdienst Uber die nächste Rakete. In Deutschland. Denn in Berlin ist es ab sofort möglich, einen E-Bikesharing-Dienst zu nutzen: Jump.

Zur Verfügung stehen die E-Bikes als Leih-Räder in der Uber-App. Sie sind unabhängig von festen Leihstationen nutzbar. Ähnlich wie man es aus dem Free-Floating-Modell im Carsharing von DriveNow oder Car2Go (bald gemeinsam als ShareNow unterwegs) kennt. Zu übersehen sind die signalroten Räder mit ihrem großen Jump-Schriftzug auf dem Rahmen kaum.

Jump: 1.000 E-Bikes für Berlin

Uber selbst wirbt damit, dass es mit den Rädern mühelos möglich sei, auch längere Strecken zurückzulegen. Es gehe „vorbei an Staus oder direkt von der Bus- oder Bahnstation bis vor die Haustür.“ Und dass es Uber mit dem neuen Dienst ernst meint, zeigt eine einfache Zahl: 1.000. Denn rund tausend Jump-Bikes stehen ab sofort in zwölf Berliner Stadtteilen zur Verfügung. Auch über den Berliner S-Bahn-Ring hinaus. Weitere Bezirke sollen folgen. Dann erhöht Uber nach eigenen Angaben auch die Anzahl der verfügbaren E-Bikes.

„Mit Jump wollen wir noch mehr Menschen für das Fahrrad begeistern und motivieren, ihr Auto stehen zu lassen.“ Christian Freese, Regional General Manager von Jump-Bikes

Verfügbar ist Jump zum Start in den folgenden Stadtteilen:

  • Alt-Treptow
  • Friedrichshain
  • Gesundbrunnen
  • Kreuzberg
  • Mitte
  • Neukölln
  • Pankow, Prenzlauer Berg
  • Schöneberg
  • Tempelhof, Tiergarten
  • Weißensee

Laut Uber sorgt ein geschultes Service-Team dafür, dass die Räder nach Bedarf verteilt und in gutem Zustand sind. In den zurückliegenden Monaten hatte Jump seinen Dienst in Berlin mit einigen wenigen Testfahrern auf die Probe gestellt.

Die Jump-Bikes fahren mit Tretunterstützung bis zu 25 km/h. Sie sind mit Hochleistungs-Akkus, Scheibenbremsen, Handyhalter und einem robusten Fahrradkorb für den Transport von Einkäufen ausgestattet.

Was kostet Jump in Berlin?

Zum Start sind die ersten fünf Fahrminuten einmalig kostenlos. Danach zahlen die Nutzer 1 Euro zum Reservieren und Freischalten, sowie 10 Cent pro Fahrminute. Die Miete lässt sich jederzeit unterbrechen oder beenden.

Uber
Uber
Preis: Kostenlos
Uber
Uber
Preis: Kostenlos

Mit Jump ergänzt Uber seine per App verfügbaren Dienste um ein emissionsfreies Angebot. In Berlin können Nutzer jetzt beispielsweise zwischen Mietwagen (UberX), regulären Taxis (UberTaxi) und Jump-E-Bikes per Fingertipp wechseln. In Europa ist Jump bereits in Brüssel, Lissabon und Paris verfügbar (E-Bikes) und bietet darüber hinaus auch E-Scooter an – in bisher aber nur in Madrid und Paris.

Bildquellen:

  • Jump E-Bikes: Thorsten Neuhetzki / inside handy
Frau auf elektrischem Tretroller

Otto will mit bundesweiter E-Scooter-Flatrate starten

Statt pro Minute abzurechnen und nur in Großstädten präsent zu sein, plant der Versandhändler Otto über seiner Marke Otto Now einen anderen Ansatz in den E-Scooter-Markt. Wie die Platzhirsche in den Großstädten auch, will man die elektrischen Tretroller vermieten. Aber monatlich – und bundesweit.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside handy vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Handy-Highlights

Das Huawei P30 Lite auf weißem Grund.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL