iOS-Fehler bringt iPhone zum Absturz: Ohne Update droht Datenverlust

2 Minuten
Apple iPhone XS Max mit Fingerabdrücken auf der Rückseite
Mit einer simplen Textnachricht lassen sich iPhones und iPads lahmlegen. Selbst ein Neustart bringt dann nichts mehr. Nur das Zurücksetzen und Wiederherstellen der Software schafft Abhilfe. Deshalb sollte man jetzt auf die neueste iOS-Version updaten.

Jeder iPhone-Nutzer, der den Apple-Dienst iMessage nutzt, kann zum Opfer werden. Der Empfang einer manipulierten Nachricht bringt das iPhone und iPad zum Absturz. Im Detail kommt der für den Homescreen verantwortliche iOS-Prozess „Springboard“ in eine Absturzschleife, was zur Folge hat, dass keine Bedienoberfläche mehr angezeigt wird. Das fand die für Google tätige Sicherheitsforscherin Natalie Silvanovich heraus.

Apples iPhone und iPad reagieren nicht mehr. Auch ein Neustart kann das Problem nicht beheben, so Silvanovich. Nur das Löschen und neu aufsetzen des Geräts über den Dienst „Find my iPhone“ oder der Wiederherstellungsmodus in iTunes schaffen Abhilfe. Je nach Zeitpunkt des letzten Backups können dabei aber Daten verloren gehen.

Die Schwere des iMessage-Fehlers wird nur als „moderat“ eingestuft, da das Einschleusen von Schadcode anscheinend nicht möglich ist. Für betroffene Nutzer ist der Aufwand zur Wiederherstellung allerdings sehr hoch.

Diese Geräte sind betroffen

Betroffen sind alle iPhone- und iPad-Modelle, die noch nicht auf die iOS-Version 12.3 aktualisiert wurden. Die positive Nachricht: Die iOS-Schwachstelle hat Silvanovich bereits Mitte April 2019 entdeckt und erst jetzt öffentlich gemacht. Apple hatte also ausreichend Zeit, um die Sicherheitslücke zu schließen. Und das hat der Konzern gemacht. iOS 12.3 lieferte man bereits Mitte Mai aus. Wer das Software-Update also schon vor zwei Monaten auf sein iPhone aufgespielt hat, muss jetzt nichts mehr unternehmen. Wer das Update aber immer noch vor sich herschiebt, sollte nun tätig werden.

Kritisch wird es bei älteren iPhones, iPads und iPods, für die Apple keine Updates mehr zur Verfügung stellt. Nutzer solcher Modelle können sich nur schützen, indem sie den Dienst iMessage manuell ausschalten. (Einstellungen -> Nachrichten -> iMessage)

iOS-Update: So geht’s

  1. Auf „Einstellungen“ tippen
  2. Den Punkt „Allgemein“ auswählen
  3. Anschließend auf „Software-Update“ tippen
  4. Das iPhone/iPad sucht nun nach verfügbaren Updates

Erscheint die Meldung „iOS 12.3.1 deine Software ist auf dem neuesten Stand“, muss nichts weiter unternommen werden.

Quellen:

video

Apple iPhone 11R im Video: So sieht Apples nächstes iPhone wohl aus

Ein neues Video zeigt das iPhone 11R als realitätsnahes Konzept von allen Seiten und mit vielen erstaunlichen Details. Dazu geben die Bilder eine kleine Aussicht, welche grundsätzlichen Änderungen es zum aktuellen Modell geben könnte.
Avatar
Blasius liebt Technik, Musik und Fotografie. Während er sich bei technischen Themen für Innovationen begeistert, greift er beim Musizieren auf die Old-School-Akustikgitarre und für großartige Fotos auf die klassische Spiegelreflexkamera zurück. Er ist nicht nur im Privatleben ein Familienmensch, sondern als stellvertretender Chefredakteur auch eins der Oberhäupter der Redaktion. Blasius rechnet Handypreise zwar immer noch in D-Mark um, doch seine ruhige, ausgeglichene, kreative Art und sein Einsatz von immer treffenden und humorvollen GIFs, lassen darüber hinwegsehen.

Handy-Highlights

Apple iPhone XI Hinten Leak
Apple iPhone XI Technische Daten Neuigkeiten Preisvergleich
Apple iPhone XS Front

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL