iOS 12.1.4 jetzt downloaden: Sicherheitslücke bei Facetime geschlossen

2 Minuten
Facetime
Wichtiges Update aus dem Hause Apple. Ab sofort ist es möglich, iOS 12.1.4 auf iPhones und iPads zu installieren. Und das ist vor allem mit Blick auf die Sicherheit wichtig.

Die Aufregung rund um eine Facetime Sicherheitslücke war groß, als diese Ende Januar bekannt wurde. Apple hat etwas länger gebraucht als ursprünglich geplant, doch jetzt ist das Leck in der App für Videotelefonie geschlossen. Wichtig auch: Mit der Bereitstellung von iOS 12.1.4 sind Gruppen-Anrufe über Facetime wieder möglich.

iOS 12.1.4: FaceTime Sicherheitslücke geschlossen

Apple selbst gibt in der Update-Beschreibung zu iOS 12.1.4 keine tiefergehenden Erklärungen ab. Dort heißt es nur, dass die neue iOS-Version „wichtige Sicherheitsupdates“ enthalte und allen Nutzern von iPhones und iPads empfohlen werde. Auch für den iPod Touch steht das Update ab sofort zur Verfügung. Ein Download sollte also in jedem Fall schnellstmöglich durchgeführt werden.

Rückblick: Wie von inside handy bereits berichtet, war es über den bekannt gewordenen Facetime-Bug möglich, einen Facetime-Anruf einzuleiten und Schindluder zu betreiben. Denn über diesen initiierten Anruf wurden iPhones und iPads zu einer Wanze. Es war mit entsprechender krimineller Energie möglich, den Angerufenen abzuhören. Das Gespräch musste dafür nicht einmal angenommen werden. Erschwerend kam hinzu, dass auch der Aufbau von Videoverbindungen ohne Wissen des Nutzers möglich war.

Mit der Bereitstellung von iOS 12.1.4 tritt die Sicherheitslücke nicht mehr auf. Alle Geräte, die die neue iOS-Version nutzen, können ab sofort wieder Gruppen-Anrufe über Facetime nutzen. Ältere iOS-Versionen bleiben vom Gruppen-Videochat über Facetime weiter ausgeschlossen. Zumindest was Bewegtbilder angeht. Denn als Audio-Teilnehmer ist eine Zuschaltung auch mit iOS 12.1.3 und älter möglich.

Ärger für Apple ist noch längst nicht vorbei

Der Ärger ist für Apple indes noch nichts vorbei. Denn in den USA und Kanada muss Apple beispielsweise mit Sammelklagen von der Sicherheitslücke betroffener Nutzer rechnen. Und auch die New Yorker Generalstaatsanwältin hat bereits signalisiert, sich die Panne genauer anschauen zu wollen. Auch Politiker hatten Apple zuletzt in die Mangel genommen und mangelnde Transparenz vorgeworfen. Hinzu kommt: Der Imageverlust von Apple, das stets betont besonders viel Wert auf Sicherheit zu legen, ist riesig.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL