Huawei P30 Pro: Das neue OLED-Display könnte ein Samsung sein

2 Minuten
Huawei P30 (Pro) Seite
Bildquelle: DigitalTrends
Nach einigen Problemen mit dem Bildschirm des Huawei Mate 20 Pro könnte der chinesische Hersteller Huawei nun Nagel mit Köpfen gemacht haben: Aktuellen Gerüchten zufolge sollen die neuen Displays der P30-Modelle von Samsung stammen. Damit könnte LG als Produzent der bisherigen Panels das Nachsehen haben.

Einige Zeit nach dem Launch des Huawei Mate 20 Pro kam es zum sogenannten “Gluegate“. Dabei handelte es sich um eine Verfärbung des Displays, die aufgrund einer chemischen Reaktion des Klebers zustande kommen soll. Berichten zufolge soll der grünliche Einschlag nur bei Panels des Herstellers LGs auftreten. Bei Display-Produzent Nummer zwei, Zulieferer BOE, sind keine vergleichbaren Probleme bekannt. Als Reaktion auf „Gluegate“ könnte sich Huawei nun beim kommenden P30 (Pro) dazu entschieden haben, den Bildschirm-Hersteller zu wechseln.

Wie eine chinesische Quelle laut Sammobile berichtet, sollen die Panels für das Huawei P30 und P30 Pro nun alle von Samsung stammen. Die bisherigen Produzenten LG und BOE haben damit das Nachsehen. Über die genauen Gründe des Wechsels ist derweil nichts bekannt. Es gilt jedoch zu erwähnen, dass Samsung für die Qualität seiner Displays bekannt ist – unter anderem lässt Apple den südkoreanischen Hersteller die Panels für seine iPhones produzieren. Andererseits haben LG-Bildschirme in der Vergangenheit immer wieder mit Problemen zu kämpfen gehabt, wie zum Beispiel beim Google Pixel 2 XL.

Huawei P30 Pro: Preise in Europa bekannt

Neben Informationen zum Display sind in den vergangenen Tagen auch erneut Gerüchte zum Preis aufgetaucht. Laut Winfuture kostet das Huawei P30 Pro somit knapp 1.000 Euro mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internem Speicher. Wenn es 256 GB interner Speicher sein sollen, werden noch einmal 100 Euro mehr fällig. Das Huawei P30 soll derweil 750 Euro kosten und nur in einer Variante mit 6 GB / 128 GB auf dem Markt erscheinen. Das Huawei P30 Lite ist derweil mit einem Preis von 369 Euro das günstigste Modell.

Sollten diese Angaben stimmen, verlangt der chinesische Hersteller bei der neuen P-Generation 100 Euro mehr als noch bei den Vorgängern. So kostete das Huawei P20 Pro zum Marktstart 899 Euro, das Huawei P20 650 Euro. Einzige Ausnahme ist das Huawei P30 Lite: Der Vorgänger, das Huwei P20 Lite, kostete ebenfalls nur 370 Euro.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL