Huawei OS: So steht es aktuell um Huaweis eigenes Betriebssystem

3 Minuten
Das Logo von Huawei vor lila Leuchtstoffröhren
Bildquelle: Rita Deutschbein / inside handy
Wie geht es nun mit Huawei weiter? Diese Frage stellen sich aktuell viele Smartphone-Besitzer. Für Aufmerksamkeit sorgt im aktuellen Chaos dabei die Meldung, dass Huawei womöglich schon bald sein eigenes Betriebssystem starten könnte. Dieses ließe sich dann als Alternative zu Android einsetzen. Oder doch nicht? Kann Huaweis eigenes OS wirklich ein Ersatz für Googles Android sein? Und wird es überhaupt rechtzeitig fertig?

Zunächst ein kurzer Rückblick: Vor wenigen Tagen gab die US-Regierung bekannt, künftig stärker gegen im Ausland sitzende und auffällig gewordene Unternehmen vorgehen zu wollen. Huawei wurde aufgrund der Spionagevorwürfe daher auf die schwarze Liste gesetzt. Unternehmen mit Sitz in den USA, darunter auch Google, mussten ihre Zusammenarbeit mit Huawei daher einstellen. Zwar gibt es eine Schonfrist von 90 Tagen, in denen Besitzer eines HuaweiSmartphones weiterhin alle Android-Updates erhalten, doch danach ist alles offen. Auch ist unklar, was mit kommenden Huawei-Geräten passiert, denn sie müssen ohne die Anbindung an Android auskommen.

Betriebssystem von Huawei: Der aktuelle Stand

Huawei plant bereits seit einiger Zeit ein eigenes Betriebssystem, um in Fällen wie dem aktuellen unabhängiger von großen Unternehmen zu sein. Helfen wird das System in der aktuellen kritischen Phase aber wohl wenig, denn fertig ist das Huawei OS noch nicht. Im Rahmen von „Project Z“ haben Huawei-Entwickler bereits seit mehreren Jahren an der Firmware gearbeitet. Erste Berichte von chinesischen Medien deuten sogar darauf hin, dass Huawei Project Z bereits in diesem Jahr fertig stellen könnte. Doch die Aussage wurde nun revidiert.

Wie The Information berichtet, wurde Huawei von der aktuellen Situation überrascht und muss nun schnell reagieren. Das Huawei OS war allerdings als System für den chinesischen Markt vorgesehen, wo einige Android-Anwendungen ohnehin nicht funktionieren. Eine auch außerhalb des Heimatmarktes einsetzbare Android-Alternative vollkommen ohne die Partnerschaft mit Google war offenbar niemals geplant. Doch genau diese muss das Unternehmen nun entwickeln. Und nicht nur das.

Auch wenn das Huawei OS fertig ist, einsetzbar ist es deshalb noch nicht. Im nächsten Schritt müssen App-Entwickler aktiv werden und passende Anwendungen für das System programmieren. Konkurrenten wie Samsung mit seinem Tizen-System sind genau daran gescheitert. Denn die umfangreiche App-Auswahl wie sie Google bietet, hat Tizen nie erreicht. Samsung hat das System daher von Smartphones auf die weniger anspruchsvollen Wearables verlagert.

Huawei OS à la iOS?

Technische Details über Huaweis Betriebssystem sind bislang noch nicht bekannt. Und selbst wenn – aufgrund der aktuellen Situation muss das Unternehmen den Fokus nochmals verlagern und auch Bedürfnisse von Nutzern außerhalb Chinas mit einbeziehen. Schafft das Unternehmen das, hätte Huawei ein OS nach dem Vorbild von Apple in der Hinterhand. Wie der iPhone-Hersteller fertigt Huawei für seine Smartphones bereits eigene Chips unter dem Namen Kirin. Ein eigenes Betriebssystem könnte dazu beitragen, dass Hardware und Software wie bei Apple perfekt aufeinander angepasst sind. Doch der Weg dahin ist lang. Bislang sind alle Versuche, eine Android-Alternative zu entwickeln, gescheitert.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. war eine Frage der Zeit. Alle sollten sich abwenden, android ist doch sowieso eine Allianz von Herstellern wo trotzdem Google immer Platzhirsch war. Raus aus Android, am besten alle.

  2. Ihr macht die Leute verrückt, das ist echt nicht zum aushalten. Es gibt von WhatsApp und Facebook APK Dateien und die werden nicht gesperrt. Läd man sich also die APK Datei Z.B VON WhatsApp runter, hat man die App auch wieder auf dem Handy und kann Sie auch nutzen.

    • WENN diese für Android programmierten APK-Dateien auf dem Huawei-eigenen System laufen, dann kann das funktionieren. Ja. Das weiß aber gerade außer Huawei wohl niemand. Außerdem ist die Installation von APK sicherlich etwas, was versierte Anwender hinbekommen, für die breite Masse dürfte das kaum praktikabel sein.

  3. Der amerikanische Spionagevorwurf ist angesichts der Tatsache daß die NSA bereits unter Obama (wohl auch vorher und nachher) fleißig in D spioniert obstrus und lächerlich.
    Ich werde bei huawei Smartphones bleiben, bin damit wesentlich mehr zufrieden als mit den US Besatzer.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL