Chrome 70 steht bereit: Mehr Sicherheit und Browser-Erweiterungen

2 Minuten
Das Logo von Google.
Bildquelle: Michael Stupp / inside handy
Zum zehnten Geburtstag und mit der Einführung von Chrome 69 spendierte Google seinen Nutzern ein neues Browser-Design. Nun steht eine neue Version von Chrome auf dem Plan. Chrome 70 setzt einen Schwerpunkt auf die Verbesserung von Sicherheit und einige Browser-Erweiterungen.

Google hat eine neue Chrome-Version in petto und hat den Browser auf den neuesten Stand gebracht. Nutzer können Chrome 70 ab sofort kostenlos herunterladen und auf ihrem PC installieren. Anlässlich des zehnten Geburtstags hatte Google seinem Browser bereits eine völlig neue Optik verpasst. Das neue Update konzentriert sich allerdings wieder auf die Chrome-Funktionen und deren Verbesserungen.

Seit Chrome 69 griff eine automatische Synchronisation, die sich Login-Daten von Google-Diensten nahm und Nutzer, sobald sie Chrome öffneten, autonom für einen Login eintrug. Zwar waren Nutzer nicht automatisch angemeldet, dennoch wurden zahllose Beschwerden hinsichtlich dessen laut. Trotz dessen behält Google die Login-Verknüpfung bei, macht das Verfahren für den Nutzer aber transparenter. Einerseits ist nun offensichtlich, dass die Synchronisation nicht automatisch im Hintergrund läuft, andererseits können Nutzer das System auf Wunsch auch abschalten.

Zu den weiteren Neuerungen zählt ebenso die Löschung von Cookies – nun auch für Chrome. Chrome 69 löschte die Tracking-Dienste, für den Google-Browser blieben sie allerdings erhalten. Ferner können Nutzer nun selbst entscheiden, ob die neuen Erweiterungen aktiv sind. Grund dafür ist, dass die Erweiterungen sich nicht automatisch umfangreiche sowie teils auch tiefgreifende Rechte nehmen. Dies soll die Sicherheit des Browsers optimieren.

Insgesamt wurden in Chrome 70 satte 23 Sicherheitslücken aus der Welt geschafft – zum Teil mit durchaus kritischen Angriffspunkten.

Autoplay-Inhalte

Schon zu Beginn des Jahres zog Google die Schlinge enger und veröffentlichte strengere Richtlinien für Autoplay-Inhalte. Damit sind beispielsweise automatisch abspielende Videos, Musik und Ähnliches gemeint, die teilweise auch Werbung beinhalten. Erklärtes Ziel war, Nutzer von diesen Videos zu befreien, indem sie einfach nicht mehr selbstständig abspielen. Es sei denn, der Nutzer will die betreffenden Bewegtbilder sehen. Google gelobte mit Chrome 70 Besserung – das Update hält nun offenbar erst mit der nächsten Version Einzug.

Chrome 70 downloaden

Ein Download von Chrome 70 ist ab sofort über die Browser-Einstellungen möglich („Hilfe“ > „Über Chrome“) oder manuell über die Chrome-Homepage. Auch für Android und iOS ist Chrome ab sofort in Version 70 verfügbar.

Quellen:

Junge mit einem Handy

Bitkom: „Deutsche Schulen sind Smartphone-freie Zonen“

Lässt man die Situation an deutschen Schulen ein wenig auf sich wirken, so ist der Gedanke letztlich absurd. Dort, wo die Generation lernt, die mit Smartphones und der Digitalisierung aufwächst, bleiben Handys und Co. weitestgehend tabu. Dies bestätigt nun auch eine Umfrage des Digitalverbandes Bitkom.
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Handy-Highlights

Bild vom Sony Xperia L3

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL