Google Chrome: Über 30 Millionen Geräte werden nicht mehr unterstützt

2 Minuten
Android Jelly Bean
Android Jelly BeanBildquelle: Google
Während zahlreiche Nutzer das Smartphone zusammen mit dem Mobilfunk-Vertrag im Zweijahresrhythmus wechseln, behalten einige das liebgewonnene Modell weitaus länger. Eben diese Nutzer erhalten nun einen Grund das Mobiltelefon zu wechseln, denn der populäre Browser Google Chrome wird demnächst erst ab Android 4.4 KitKat genutzt werden können.

Der Chrome-Browser aus dem Hause Google genießt mit über einer Milliarde Google-Play-Downloads einen hohen Beliebtheitsgrad. Einige Nutzer müssen demnächst jedoch entweder auf eine andere Software oder ein neueres Smartphone umsteigen, denn schon bald wird Google Chrome erst ab Android-Version 4.4 KitKat ohne Einschränkungen genutzt werden können. Nutzer, die ein Gerät mit Android 4.1 bis 4.3 (Jelly Bean) verwenden, werden hingegen nicht mehr berücksichtigt.

Google Chrome: Android-Unterstützung
Google Chrome: Android-UnterstützungQuelle: XDA Developers

Derzeit laufen noch rund 3,2 Prozent der Geräte mit Android Jelly Bean. Das klingt zwar zunächst nicht nach viel, unterm Strich könnten jedoch mehr als 32 Millionen Handys weltweit betroffen sein.

Firmware-Update oftmals nicht möglich

Wer nicht auf einen anderen Browser umsteigen möchte, hat meist lediglich eine Möglichkeit: ein neues Handy kaufen. Grund hierfür ist, dass ältere Smartphones – sei es aufgrund einer zu schwachen Hardware oder eines abgeschlossenen Produktlebenszyklus – nach einiger Zeit nicht mehr mit neuen Android-Versionen und Nutzeroberflächen versorgt werden. Grundsätzlich kann darum lediglich eine absolute Minderheit, die sich seit Jahren einem bereits verfügbaren KitKat-Update entzogen hat, weiterhin uneingeschränkt Google Chrome nutzen. Alle anderen Nutzer haben nun die Qual der Wahl, ob sie auf das eigene Mobiltelefon oder den Google-Browser verzichten wollen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Irgendwann muss es ja auch mal gut sein, ausserdem ist es eh besser wenn da mal aus sortiert wird. Die Anzahl an Downloads gibt es wohl auch nur weil der Browser vorinstalliert ist und jedes Update mit gemacht wird. Ich persönlich bevorzuge Firefox.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL