Funklöcher im Telekom-Netz: Hier gibt’s die meisten Probleme

2 Minuten
Ein Sendemast für Handynetze im ländlichen Raum
Bildquelle: Thorsten Neuhetzki / inside handy
Die Telekom hat nach unabhängigen Tests das beste Netz in Deutschland. Dennoch gibt es Funklöcher – oftmals unverschuldet, sagt die Deutsche Telekom. Sie zeigt nun auf einer Karte, wo es die meisten Probleme gibt – und warum. Mehr als 600 Sendemasten stehen auf der Warteliste.

Im Februar hatte Telekom-Chef Tim Höttges die Karte mit den Funklöchern angekündigt, als er über den Ausbau des Netzes im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz sprach. „Ich sage Ihnen, wir hätten gerne deutlich mehr Sendemasten in Betrieb genommen“, hieß es damals mit Blick auf die 1.300 Masten, die im vergangenen Jahr mit LTE in Betrieb gingen.

Der Grund, dass es nicht mehr Masten wurden, sei das Ausstehen von Genehmigungen. Maßgeblich betrifft das eine Tochterfirma der Telekom, die Deutsche Funkturm (DFMG). Die DFMG kümmert sich im Auftrag der Telekom aber auch für andere Mobilfunkanbieter um die Standorte, die Sendemasten und auf Wunsch auch um alle weiteren Vorgänge und den Betrieb vor Ort. Auf der Unternehmenswebseite hat der Anbieter nun eine Karte mit mehr als 600 Standorten veröffentlicht, bei denen es klemmt.

Die Probleme: Standortsuche, Bauantrag und Genehmigung

Es handele sich dabei eine Auswahl an Standorten, bei denen die Prozesslaufzeiten aus den unterschiedlichsten Gründen über den üblichen Zeiten liegen. Mögliche Gründe können eine Standortsuche, die „Standortsicherung“ (Vorbereitung des Bauantrags) oder das Baugenehmigungsverfahren (Finale Erlaubnis zu bauen) sein. Es geht dabei grundsätzlich um Standorte mit einem neuen Mast. Dachstandorte sowie Standorte an den Masten anderer Anbieter tauchen nicht auf.

Ein Screenshot der Karte der DFMG
Warten auf den Sendemast: In diesem Beispiel seit mehr las 1.000 TagenQuelle: DFMG

Auffällig ist, dass vor allem in Bayern mit 198 Standorten die reine Anzahl vergleichsweise hoch ist. Baden Würtemberg ist dicht auf. Pikant: Baden-Würtemberg gilt auch als das Bundesland mit den meisten Funklöchern.

Wenig überraschend gibt es in Städten wie Berlin kaum Probleme mit neuen Sendemasten – hier kommen zumeist Dachstandorte zum Einsatz. Wer aber beispielsweise in seinem Ort nur ein mäßiges Netz der Telekom vorfindet, kann schauen, ob ein geplanter Sendemast bei der Telekom in der Warteschleife hängt – und warum. Hier geht’s direkt zur Funkloch-Abfrage.

Bildquellen:

  • Warten auf den Sendemast: DFMG
  • Handy-Sendemast im ländlichen Raum: Thorsten Neuhetzki / inside handy
Hannes Ametsreiter vor e.Go Life

Zu Besuch bei e.Go Mobile: So hilft 5G beim Autobau

Während die Frequenzen für die 5G-Netze der Zukunft erst kürzlich durch die Bundesnetzagentur versteigert wurden, arbeiten die Mobilfunk-Netzbetreiber schon daran, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Wie so etwas aussehen kann, konnte inside handy am Mittwoch in Aachen erleben. Beim Automobilhersteller e.Go Mobile. Dort wurde die moderne Fabrik der Zukunft gezeigt - in der Vieles einfacher und vor allem effizienter abläuft als man es bisher kennt.
Thorsten Neuhetzki
Thorsten liebt Technik und ist seit 2018 bei inside handy als Redakteur an Bord. Als "alter Hase" in der Branche schreibt Thorsten am liebsten über alles, was mit Breitband zu tun hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Super Vectoring, DOCSIS 3.1 oder 5G geht, schnelles Internet ist für Thorsten und seine Berichterstattung das A und O. Abseits des Newsdesks ist Thorsten mit großer Begeisterung auf seinem Tourenrad unterwegs. Vor allem Schweden hat es dem in Berlin wohnhaften Ostwestfalen, der schon seit vielen Jahren Bayern München die Treue hält, angetan.

Handy-Highlights

Apple iPhone XR Front
Das Huawei P30 Lite auf weißem Grund.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL