CES 2019: Badezimmer 4.0 – Die smarten Kosmetikprodukte kommen

3 Minuten
Oral B Genius X auf der CES 2019
Bildquelle: Michael Stupp / inside handy
Auf der Consumer Eletronics Shows 2019 (CES) in Las Vegas wird nicht nur das eigene Zuhause smart gemacht. Auch Konsumgüter wie Zahnbürsten, Rasierer und Gesichtscremes sollen schlauer und innovativer werden. Procter & Gamble (P&G), das Unternehmen hinter Marken wie Oral-B, Gillette oder Olay, hat zur Messe eigene Produkte und Ideen vorgestellt, die eine Schnittstelle zwischen Smart Home und klassischen Haushaltsgütern bilden.

Dass ein Hersteller von Kosmetik auf der Elektronik- und Technik-Messe CES neue Produkte vorstellt, ist ungewöhnlich. In Zukunft dürfte dies aber häufiger der Fall sein. Denn das Thema Smart Home sorgt auch außerhalb von traditionellen Technik-Unternehmen für neue Produkte und Ideen – so auch bei P&G. Das amerikanische Unternehmen stellte auf der Messe in Las Vegas sechs Neuheiten vor. Darunter zum Beispiel einen sich erwärmenden Rasierer von Gillette, der für eine „Hot Towel Shave“-Erfahrung wie beim Barbier sorgen soll.

Es geht jedoch auch wesentlich smarter. Mit der Oral-B Genius X stellte P&G eine schlaue Zahnbürste vor. Sie erfasst die Putz-Gewohnheiten des Nutzers und gibt dank künstlicher Intelligenz Feedback, wenn zu kurz geschrubbt oder eine Stelle ausgelassen wird. Per App lässt sich die Zahnbürste auch mit dem Smartphone verbinden. Dort können Nutzer unter anderem aktiv beim Putzen sehen, welche Stellen im Mund sie noch nicht gereinigt haben und ob sie zu viel Druck auf das Zahnfleisch ausüben. Die gesammelten Daten der Oral-B Genius X lassen sich per PDF exportieren, beispielsweise für den Zahnarzt. Laut P&G befinden sich die Daten nur lokal auf dem Smartphone und werden nicht in einer Cloud gespeichert.

Mit Gesichtserkennung zur richtigen Hautcreme

Wenn es noch einen Schritt smarter sein soll, dann empfiehlt sich ein Blick auf den „Haut-Ratgeber“ (Skin Advisor) der Marke Olay. Die Plattform ermöglicht es Nutzerinnen anhand eines Selfies und einer kurzen Befragung, die richtige Hautcreme zu finden. Dahinter steckt erneut künstliche Intelligenz. Eine Mischung aus unterschiedlichen Technologien soll der SK-II Future X Smart Store bieten. In dem Geschäft sorgen künstliche Intelligenz und virtuelle Realität dafür, dass der Einkauf von Kosmetik-Produkten teilweise automatisiert und modern abläuft. Ein Teil der vorgestellten Produkte und Ideen soll schon 2019 für Kunden weltweit im Handel erhältlich sein.

P&G will laut eigener Aussage die CES aber nicht nur zur Vorstellung eigener Innovationen nutzen. Man hoffe auch auf Partnerschaften, so ein Manager des Unternehmens: „Wir sind auf der CES, um anderen zu zeigen, wie wir Technologie im Bereich der Konsumgüter einsetzen. Und wir wollen zeigen, wie wir unsere Erfahrung und Ressourcen in Partnerschaften teilen, um neue Produkte zu entwickeln.“

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL