Brandrisiko: Apple ruft MacBook Pro zurück – Diese Geräte sind betroffen

2 Minuten
Bildquelle: Apple
Es gibt einen Rückruf für ältere Notebooks von Apple. Der Hersteller hat eine Aktion gestartet, bei der Nutzer eines MacBooks Pro ihr Gerät in Reparatur geben sollten. Falls das nicht passiert besteht, Brandrisiko, so das Unternehmen.

Seit Donnerstagabend hat Apple einen Rückruf gestartet. Der betrifft vor allem Modelle des MacBooks Pro mit einem 15-Zoll-Display. Auf seiner Website schreibt das Unternehmen: „Apple hat festgestellt, dass bei einer begrenzten Anzahl von 15″-MacBook Pro-Geräten einer älteren Generation die Batterie überhitzen und dadurch ein Brandrisiko darstellen kann.“ Wie genau der Hersteller zu dieser Erkenntnis gelangt ist und ob es aktuell schon bekannte Fälle gibt, in denen der Akku eines MacBook Pro Feuer gefangen hat, bleibt unklar.

Laut Apple sind die betroffenen Modelle zwischen zwei und vier Jahre alt. „Die betroffenen Geräte wurden hauptsächlich zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft, und die Qualifikation des Produkts wird anhand der Seriennummer des Produkts bestimmt. Die Sicherheit des Kunden steht bei Apple immer an erster Stelle. Wir haben uns daher entschlossen, betroffene Batterien kostenlos auszutauschen.“ Nutzer mit einem 15-Zoll-MacBook-Pro aus diesen Jahren sollten auf jeden Fall ihre Seriennummer angeben. Die Website entscheidet dann, ob der Rechner für den kostenlosen Austausch des Akkus zulässig ist.

Apple: Betroffene Rechner nicht benutzen

Wer ein Notebook besitzt, das über einen betroffenen Akku verfügt, sollte seinen MacBook Pro nicht mehr nutzen. Ein Austausch kann laut Apple dauern: Die Reparatur könnte zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen. Unter anderem können Nutzer das betroffene Modell abholen lassen oder direkt in einen Apple Store bringen. Wie immer fordert das Unternehmen Nutzer dazu auf, zur Sicherheit ein Back-Up anzulegen und sich bei Fragen an den Apple-Support zu wenden.

Laut Apple sollen keine weiteren MacBook-Pro-Modelle betroffen sein. Der Akku-Austausch betroffener Geräte geschieht freiwillig. Dieses Programm wirkt sich darüber hinaus nicht auf gesetzliche Ansprüche oder Garantieansprüche aus.

Quellen:

Bildquellen:

  • Apple MacBook Pro Akku Austausch: Apple
video

Welt-Emoji-Tag: Apple und Android präsentieren neue Emojis

Pünktlich zum inoffiziellen Feiertag der Smileys, dem Welt-Emoji-Tag, haben Apple und Android mal wieder ihre neuen Emojis vorgestellt. Die folgenden Bilder und Variationen sollen ihren Weg auf iOS-13- und Android-Q-Geräte finden, sobald die Betriebssysteme erscheinen. Dabei steht vor allem Diversität im Vordergrund.
David Gillengerten
David liebt Technik - insbesondere Games jeglicher Art. Seit 2017 ist er als Redakteur bei inside handy an Bord, davor auch schon als Freier Mitarbeiter. Sein Weg in den Handy-Markt hat ihn über sein liebstes Hobby, die Games-Branche, geführt. Entsprechend beschäftigt er sich auch bei inside handy viel mit Spielen, aber produziert auch die Videos für inside handy, in denen er gerne mal in andere Rollen schlüpft. Seine Lieblingsrolle: Business-Dave. David ist gebürtiger Rheinländer, der im Herzen aber gerne ein Brite gewesen wäre.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL