BMW bringt neuen E-Scooter auf deutsche Straßen

2 Minuten
E-Scooter von BMW und Micro
Bildquelle: BMW Group
Ab Herbst stellt BMW interessierten Käufern einen neuen E-Scooter zur Verfügung. Er ist zwar kein Schnäppchen, aber dafür mit Premium-Funktionen ausgestattet. Und weil er nicht zu schnell ist, darf er auch im öffentlichen Straßenverkehr fahren.

Bei der Entwicklung hat die BMW Group sich mit Micro zusammengetan. Micro ist auch für den Micro Scooter verantwortlich. Der neue elektrische Tretroller von BMW hat eine Reichweite von bis zu zwölf Kilometern und erreicht eine Geschwindigkeit von maximal 20 km/h. Damit erfüllt er die Voraussetzungen, um auch auf deutschen Radwegen oder Straßen fahren zu dürfen.

Der E-Scooter mit BMW-Emblem

Zwei separate Bremssysteme sowie eingefasste Vorder- und Rückleuchten sorgen für die nötige Sicherheit auf der Straße. Um den E-Scooter auch im Auto oder in Bus oder Bahn transportieren zu können, ist er zusammenfaltbar. Ausgestattet mit einem 150-Watt-Motor und einem Li-Ionen-Akku bringt es der BMW E-Scooter auf ein Gewicht von 9 Kilogramm.

BMW verspricht, dass ein Aufladen des Akkus innerhalb von zwei Stunden möglich ist. Der Scooter selbst ist in mattem Schwarz gehalten, an der Front ist aber zudem ein kleines BMW-Logo in die Lenkstange integriert. Für echte Fans ein echter Augenschmaus.

Preislich ordnet sich der BMW E-Scooter im oberen Preissegment ein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 799 Euro. Er soll ab September unter www.shop.bmw.de zu haben sein.

Quellen:

  • BMW

Bildquellen:

  • Micro BMW E-Scooter: BMW Group
Das O2-Logo auf einer Wand.

O2: So wirkt sich der LTE-Netzausbau auf Kundenzahlen und Datentraffic aus

O2 zeigt sich mit der Entwicklung der eigenen Geschäfte zufrieden. Nicht nur der Umsatz, sondern auch die Kundenzahlen sind deutlich gewachsen. Eine Folge des Netzesausbaus? Der soll bis Ende des Jahres weitergehen. Und im Festnetz kommen auch Neuerungen auf O2 zu.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside handy vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL