Bezahlen mit dem Handy: Lidl Pay statt Apple Pay und Google Pay

2 Minuten
Das Bezahlen mit dem Handy soll endlich salonfähig werden. Doch statt gemeinsam an einem Strang zu ziehen, versuchen immer noch viele Unternehmen ihr eigenes Süppchen zu kochen. So auch Lidl. Der Lebensmittel-Discounter will mit einem eigenen Handy-Bezahlsystem gegen die etablierten Kräfte antreten: Lidl Pay.

Von den engagierten Zielen von Lidl berichtete zuerst die „Lebensmittel Zeitung“. Nach Informationen des Blattes will Lidl sein eigenes Smartphone-Bezahlsystem Lidl Pay europaweit an den Start schicken. Es soll Teil der App Lidl Plus sein, die man seit wenigen Wochen als eine Art digitale Kunden- und Bonuskarte nutzen kann.

Lidl Pay: Erst in Spanien, dann in Polen und Österreich – Deutschland folgt

Erste Tests laufen nach Informationen der Zeitung schon. Allerdings nicht hierzulande, sondern in Spanien. Konkret in den Regionen Barcelona, Madrid, Zaragoza, Sevilla und Malaga. Für weitere Tests plant Lidl die Expansion dem Vernehmen nach in Richtung Polen und Österreich. Deutschland soll später folgen.

Um mit dem Handy bezahlen zu können, müssen Kunden in der App ihre Kreditkartendaten hinterlegen. Zum Bezahlen erzeugt die App dann einen QR-Code, der an der Kasse nur noch gescannt werden muss. Ganz ähnlich funktioniert hierzulande auch das Bezahlen mit Payback Pay. Ob nach einem entsprechenden Start in Deutschland auch American Express unterstützt wird oder das Bezahlen per Lastschrift möglich ist, steht noch nicht fest.

Lidl Plus AppQuelle: Lidl

Mit der App Lidl Plus können sich Kunden in den Filialen des Discounters spezielle Rabattaktionen sichern. Das Bonusprogramm ist gegenwärtig aber nur in Berlin und Brandenburg verfügbar. Erst 2020 sollen weitere Bundesländer folgen. Und dann könnte auch das Bezahlen mit dem Handy über die Lidl-App bundesweit starten.

Bildquellen:

  • Lidl Plus App: Lidl
U-Bahn der BVG in Berlin

Darum bringt O2 LTE für Telekom und Vodafone in die Berliner U-Bahn

Wer in Berlin mit der U-Bahn fährt, ist mit einem Telekom- oder Vodafone-Vertrag faktisch offline. Während O2 das BVG-Netz mit LTE versorgt, müssen sich Nutzer der anderen Netze mit GSM begnügen. Nun wird der LTE-Netzausbau versprochen. Kurios: Möglich wird er durch O2 umgesetzt.
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er im Technik-Journalismus durch. Heute ist Hayo nicht nur Feuer und Flamme für die besten Serien bei Prime Video und Sky - ein Netflix-Abo hat er nicht - sondern auch für alles, was mit elektrifiziertem Fahren zu tun hat. Und damit sind nicht nur die ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn gemeint, die er im Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und der Redaktion von inside handy vor den Türen Kölns mehrmals wöchentlich besteigt, sondern vor allem auch Elektroautos.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL