Auch O2 will neue Frequenzen für LTE einsetzen

3 Minuten
Mobilfunksendemast an der A11
Bildquelle: inside handy / Thorsten Neuhetzki
Weniger Funklöcher und mehr LTE-Kapazität auf dem Land, das will die Telekom mit dem Einsatz neuer Frequenzen erreichen. Wie O2 nun gegenüber inside handy ankündigte, plant man auch dort schon den Einsatz neuer Frequenzen aus dem Bereich um 700 MHz.

Alle drei Netzbetreiber haben bei einer Versteigerung im Jahr 2015 Frequenzen aus dem Bereich um 700 MHz ersteigert. Damals sendete auf diesen Frequenzen bundesweit noch das digitale Fernsehen. Nun sind es nur noch einzelne Sender, die in den kommenden Wochen abgeschaltet werden. Dann ist der Weg frei für eine Mobilfunknutzung.

Lange Zeit gingen alle Brancheninsider aus, dass ein Einsatz der Frequenzen erst mit dem Start von 5G kommen wird. Jetzt aber planen zumindest zwei Anbieter den Einsatz schon für LTE.  Die Telekom hatte vor kurzem bekannt gegeben, dass sie die Frequenzzuteilung bei der Bundesnetzagentur beantragt hat. Erst danach können die Frequenzen für einzelne Standorte beantragt werden, die dann eine Nutzung ermöglicht.

O2: 700 MHz-Frequenzen sollen 800-MHz-Sender unterstützen

„Grundsätzlich wird Telefónica Deutschland ihre Frequenzen im 700 MHz-Band deutschlandweit nutzbar machen, sobald diese ab voraussichtlich Mitte 2019 vollständig zur Verfügung stehen“, bestätigte ein Sprecher des Unternehmens gegenüber inside handy. „Dabei strebt Telefónica Deutschland einen selektiven und von der Nachfrage getriebenen Ausbau an“, heißt es etwas verklausuliert in der Antwort auf eine Anfrage der Redaktion. Doch der Sprecher klärt auf. Der Ausbau betreffe „insbesondere ländliche Regionen, in denen die LTE-Kapazitäten, die aktuell über das 800 MHz-Band bereitgestellt werden, nicht mehr ausreichen.“

Die Frequenzen um 800 MHz waren die ersten Frequenzen, die die Netzbetreiber für LTE einsetzten. Sie eignen sich, wie auch die 700-MHz-Frequenzen, für einen Einsatz im ländlichen Raum, da sie mit wenigen Standorten eine große Fläche versorgen können. Und was ist mit 5G? „Selbstverständlich berücksichtigen wir bei jedem Rollout den zukünftigen Einsatz der 5G-Technologie, so auch bei 700 MHz“, heißt es dazu von Telefónica. Was genau damit gemeint ist, ließ O2 offen. Denkbar ist aber, dass ein Teil des ohnehin kleinen Spektrums in Zukunft für 5G zum Einsatz kommt. Für Sensoren wird keine hohe Bandbreite, aber ein möglichst flächendeckendes Netz benötigt.

Vodafone und die 700-MHz-Frequenzen

Wie O2 und Telekom hat auch Vodafone 2 x 10 MHz des Spektrums ersteigert. Doch zu einem möglichen Einsatz hält sich Vodafone auf Nachfrage der inside handy Redaktion bedeckt. Ein Sprecher bestätigte nur den Besitz entsprechender Frequenzen und betonte die Eigenschaften der Frequenzen, die auch weitere Breitband-Kapazitäten bereitstellen können.

In einem Statement an die Redaktion von inside handy heißt es: „Und genau für diesen weiteren Breitband-Netzausbau und die Schließung von Funklöchern beim mobilen Internet wird Vodafone Deutschland die 700 MHz-Frequenzen künftig auch einsetzen – sobald die Frequenz-Zuteilung durch die Bundesnetzagentur erfolgt ist.“ Ob das per LTE oder schon mit 5G erfolgt, ließ das Düsseldorfer Unternehmen offen. Auch ist unklar, ob Vodafone die Zuteilung schon beantragt hat.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL