iPhone XS (Max) und iPhone XR: Apple-Smartphones warnen vor Drittanbieter-Akkus

2 Minuten
Das Apple iPhone XS mit eingeschaltetem Display vor blauem Hintergrund
Bildquelle: Michael Büttner / inside handy
Akkus sind der Knackpunkt beinahe aller Smartphones. Die Nennladung entspricht vor allem bei Flaggschiffen nicht der restlichen Leistung und Ausstattung, sodass der Akku in relativ kurzer Zeit seine Bestleistung verliert. Will man diesen austauschen, greifen viele Nutzer zu Einheiten von Drittanbietern. Die neuen iPhones von Apple wollen dies künftig autonom überprüfen und die Nutzer warnen.

Ist ein Smartphone kaputt und benötigt neue Bauteile, wird dies oft teuer. Bei einem Akkutausch beispielsweise greifen viele Verbraucher deswegen zu günstigeren Einheiten von Drittanbietern anstatt zum Original. Apple will diese Tatsache nun aufdecken, kurzum: Die neuen iPhone XS, XS Max und iPhone XR zeigen an, ob es sich um Akkus von externen Anbietern handelt. Das Update auf iOS 12.1 führte die Hinweise ein.

Konkret zeigen die iPhones seinen Nutzern Warnhinweise an, die darüber informieren, dass es sich nicht um ein nicht verifiziertes Bauteil von Apple handelt. Folgend ist es Nutzern empfohlen, den Energielieferanten von einem Apple-Partner überprüfen und gegebenenfalls austauschen zu lassen.

Service deutlich eingeschränkt

Damit nicht genug: Ist der Akku eines Drittanbieters eingebaut, zeigen das iPhone XS, XS Max und iPhone XR künftig auch nicht mehr die verbleibende Akkuladung an. Das Betriebssystem kann den Stand schlicht und ergreifend nicht mehr ermitteln. Konsequenz aus dieser Beeinträchtigung ist, dass die 2018er-Modelle ebenso wenig in der Lage sind, nähere Details zum Alter sowie Abnutzung des Akkus anzuzeigen. Auch zu der Einstellung „Höchstleistung“ können die neuen iPhones keine Angaben mehr machen. Ob sich das auf die Leistung oder Drosselung auswirkt, ist unklar.

Apple gibt eindeutig an, dass nur die in diesem Jahr vorgestellten iPhones diese Warnhinweise geben und Drittanbieter-Akkus ermitteln. Ältere iPhones verfügen über diese Funktion nicht. Der kalifornische Hersteller empfiehlt Nutzern bereits seit geraumer Zeit, ausschließlich originale Bauteile zu verwenden, um Gefahren vorzubeugen. Viele externe Serviceanbieter, die iPhone-Reparaturen durchführen, nutzen jedoch oft Einzelteile von Drittanbietern. Begründet wird das Vorgehen damit, dass es sich um baugleiche Teile handelt. Ob die neuen iPhones diese als Originalteile anerkennt, bleibt ebenfalls unbekannt.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL