Amazon Fire 7 Tablet (2019): Mehr Speicher zum gleichen Preis

3 Minuten
Amazon Fire 7
Bildquelle: Amazon
Ab sofort bietet Amazon einen seiner Kassenschlager in einer überarbeiteten Version an. Das Amazon Fire 7 Tablet kommt in der 2019er Variante unter anderem mit mehr Speicherplatz und einer verbesserten Frontkamera in den Handel. Am Preis hat Amazon derweil nicht geschraubt. Auch die Kids Edition des Tablets gibt es in einer neuen Version.

Das neue Fire 7 Tablet ist weiterhin zu Preisen ab 54,99 Euro zu haben. Allerdings gibt es jetzt neue Varianten mit 16 und 32 GB Speicherplatz statt bisher 8 und 16 GB. Es gibt also zum gleichen Preis ein größeres Datendepot. Den günstigsten Preis verlangt Amazon für das Fire 7 mit der Berechtigung, Werbung einzublenden. Ohne diese Option steigt der Preis für das 16-GB-Modell auf 69,99 Euro. Mit 32 GB Speicher sind 64,99 Euro (mit Werbung) beziehungsweise 74,99 Euro zu zahlen.

Amazon Fire 7 Tablet (2019) – Und das ist sonst noch neu

Auch den Prozessor hat Amazon nach eigenen Angaben bei seinem 7-Zoll-Tablet schneller gemacht. Allerdings kommt wie im Vorgängermodell eine Quad-Core-CPU mit einer maximal möglichen Taktrate von 1,3 GHz. zum Einsatz. Die Verbesserungen dürften hier also eher im Detail liegen. Die Möglichkeit, den internen Speicher per Micro-SD-Karte zu erweitern, ist weiterhin möglich. Neu ist aber, dass eine Erweiterung um bis zu 512 GB erlaubt ist. Bisher waren es nur 256 GB.

„Das Fire 7 ist mit weltweit mehreren zehn Millionen verkauften Exemplaren unser meistverkauftes Tablet.“ Eric Saarnio, Head of Amazon Devices EU

Ist das Tablet per WLAN mit dem Internet verbunden, können Kunden per Alexa-Sprachbefehl einfach nach Sportergebnissen oder einem Rezept fragen oder einen Film starten. Über Alexa Hands-free ist das alles per Stimme möglich. Und zwar auch dann, wenn das Tablet im Standby-Modus schlummert. Wer nicht möchte, dass das Tablet dauerhaft auf Sprachbefehle wartet, kann Alexa in den Einstellungen ausschalten.

Die Akkulaufzeit des schwarzen Tablets liegt nach Angaben von Amazon bei ununterbrochener Nutzung bei bis zu sieben Stunden. Das ist überraschenderweise eine Stunde weniger als beim Vorgänger-Modell. Verbessert hat Amazon die Frontkamera. Sie löst jetzt statt in VGA-Qualität mit bis zu 2 Megapixeln auf und ist in der Lage HD-Videos aufzunehmen. Auf der Rückseite kommt wie bisher ebenfalls eine 2-Megapixel-Kamera zum Einsatz.

Vorbestellungen sind ab sofort unter amazon.de möglich. Auslieferungen startet Amazon am 6. Juni.

Ebenfalls neu: Fire 7 Kids Edition

Amazon Kinder TabletQuelle: Amazon

In einer neuen Version bietet Amazon sein Fire 7 Tablet auch in der Kids Edition an. Ab sofort aber nicht mehr nur in Blau und Pink, sondern auch in Violett. Die neue Schutzhülle verfügt über einen integrierten Ständer für eine bequeme, freihändige Nutzung.

Wie gewohnt sind 16 GB interner Speicher an Bord. Die Erweiterung per Micro-SD-Karte ist aber um bis zu 512 GB statt bisher 256 GB möglich. Besonderheit: Geht das Tablet während der ersten zwei Jahre kaputt, ersetzt es Amazon im Rahmen einer Rundum-Sorglos-Garantie ohne Wenn und Aber.

Für ein Jahr ist bei dem Kinder-Tablet das Abo von Amazon FreeTime Unlinited inklusive. Damit haben Kinder Zugriff auf hochwertige, altersgerechte Bücher, Hörbücher, Lern-Apps, Spiele und Videos. Ab dem zweiten Jahr zahlen Prime-Kunden von Amazon abhängig vom Umfang des Abos mindestens 2,99 Euro pro Monat. Wer noch kein Prime-Mitglied ist, muss mindestens 4,99 Euro pro Monat zahlen.

Auch das neue Kinder-Tablet ist ab sofort unter Amazon erhältlich – für 99,99 Euro. Die Auslieferung startet am 6. Juni.

Affiliate-Link: inside handy erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Quellen:

  • Amazon

Bildquellen:

  • Amazon Fire 7 Kids Edition: Amazon
  • Amazon Fire 7 Tablet: Amazon
Der Echo Dot steht auf einem kleinen Tisch

Amazon-Lauschangriff: Hört Alexa bald Non-Stop mit?

„Alexa, schalte das Licht ein“ ist nur einer von vielen Befehlen für den Amazon-Sprachassistenten. Die Nutzer wissen, sobald das Aufwachwort „Alexa“ fällt, hört Amazon mit. Doch Amazon scheint künftig noch mehr zuhören zu wollen. Folgt der echte Lauschangriff?
Avatar
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Handy-Highlights

Blackberry KEY2
Blackberry Motion

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL