Amazon Echo: Viele neue Kleider für Alexa

4 Minuten
Amazon Echo Plus
Amazon Echo PlusBildquelle: Amazon
Amazon hat ein komplett neues Line-Up an Endgeräten für Alexa vorgestellt, das in Kürze verfügbar sein wird. Auch das kleinste und unauffälligste Alexa-Endgerät, der Echo Dot, erfährt einen Relaunch.

Das Echo Dot der neuesten Generation bekommt ein neues Stoff-Design und soll einen kraftvolleren Sound als bisher haben. Echo Dot wird in Anthrazit, Hellgrau und Sandstein angeboten, der Preis bleibt bei 59,99 Euro. Allerdings waren die Vorgänger-Generationen zuletzt häufig mit Rabatten zu haben. Derzeit gibt es die vorherige Generation beispielsweise in einem 3-für-2-Angebot.

Neues Produkt: Echo Plus

Keine Neuigkeiten gibt es beim großen Bruder, dem Amazon Echo. Neu ist jedoch eine neue Produktlinie, die preislich oberhalb des 99,99-Euro-Echos angesiedelt ist. Für 149,99 Euro kommt der Echo Plus auf den Markt. Echo Plus hat einen integrierten Smartphone-Hub auf Zigbee-Basis. Das Gerät sucht automatisch nach kompatiblen Lampen, Türschlössern oder Steckern und richtet diese ein, wenn man „Alexa, finde meine Geräte“ sagt. Zusätzliche Hubs oder Apps sind dafür nicht nötig.

Echo Plus verfügt zudem nun auch über einen integrierten Temperatursensor. Somit lassen sich in Kombination mit anderen Smart-Home-Komponenten Temperatur-basierte Routinen festlegen. Wird beispielsweise im Wohnzimmer die 27-Grad-Marke erreicht, kann Alexa eine Benachrichtigung an das Smartphone schicken und einen Ventilator einschalten, der an eine smarte Steckdose angeschlossenen ist. Echo Plus besitzt einen größeren 63,5-mm-Neodymium-Woofer, was für noch mehr Sound sorgen soll. Wie auch der Echo Dot kommt das Gerät im neuen Stoff-Design und ist in den Farben Anthrazit, Hellgrau und Sandstein erhältlich. Zum Start gibt es Echo Plus zusammen mit einer weißen Philips-Hue-Lampe für 149,99 Euro.

Echo Show in neuer Generation

Ebenfalls eine neue Geräte-Generation wird beim größten und teuersten Alexa-Gerät eingeführt: Echo Show. Das neue Echo Show verfügt nun über ein 10,1-Zoll-HD-Display, einen eingebauten Smart-Home-Hub sowie ein neues Lautsprechersystem mit laut eigener Aussage kräftigem Bass und Stereo-Sound. Der Preis bleibt bei 229,99 Euro.

Einige Anwendungsbeispiele: Der Nutzer kann Alexa nach Schritt-für-Schritt-Anleitungen von Kitchen Stories fragen. Nach der Auswahl des entsprechenden Rezepts startet man Alexa beispielsweise mit „Alexa, gib mir ein Rezept mit Huhn“. Sie führt dann schrittweise mit Bildern und Videos durch das Rezept. Es ist dabei nicht nötig, mit vom Kochen nassen oder schmutzigen Händen das Display zu berühren – per Sprachbefehl kann man zum nächsten Schritt gehen oder auch einen Timer stellen. Schritt-für-Schritt-Anleitungen werden in Kürze verfügbar sein.

Eine Video-Türklingel-Integration mit Produkten von Ring kann mit Alexa ebenfalls realisiert werden. So kann man Alexa bitten, Bescheid zu geben, wenn jemand klingelt. Um zu sehen, wer vor der Tür steht oder mit dem Besucher zu sprechen, ohne die Türe öffnen zu müssen, soll man mit „Alexa, zeige die Haustürkamera“ sehen, wer vor der Tür steht. Über Alexa Routinen lassen sich zudem individuelle Benachrichtigungen festlegen, sobald die Kamera Bewegungen registriert oder jemand klingelt.

Auch für den Echo Show gibt es ein Sonderangebot: Wer zwei der Geräte kauft, spart 100 Euro und bekommt zu jedem Echo Show noch eine Philips Hue Lampe dazu.

Neues Echo Zubehör: Echo Input, Echo Sub und schaltbare Steckdose

Echo Input bringt Alexa auf bestehende Lautsprecher. Das Gerät ist nur 1,25 Zentimeter hoch und wird über ein 3,5 mm Audiokabel oder via Bluetooth mit dem Lautsprecher oder der Stereoanlage verbunden. Echo Input verfügt über vier Mikrofone. Während Echo Dot einen integrierten Lautsprecher besitzt, erfolgt bei Echo Input die Audiowiedergabe über die angebundenen Lautsprecher. Mit Echo Input verbunden, lassen sich diese zudem in eine neue oder bestehende Multi-Room-Gruppe integrieren. Echo Input wird in Schwarz und Weiß angeboten.

Echo Sub ist der erste Echo Subwoofer für alle, die mehr Bass wollen. Mit 100 Watt Leistung und einem 15-Zentimeter-Tiefetöner soll sich der Echo Sub mit kompatiblen Echo Geräten zu einem 1.1 oder 2.1 System für Stereosound verbinden. Darüber hinaus können mithilfe der Equalizer-Funktion der Bass, die Mitten und die Höhen per Sprache angepasst werden.

Mit Amazon Smart Plugs bringt Amazon eigene schaltbare Steckdosen auf den Markt. Sie lassen sich per Sprachbefehl ein- und ausschalten. Um loszulegen benötigt man ein Alexa-fähiges Gerät wie Echo, Fire TV, Fire Tablet, Sonos One oder die Alexa App auf dem Smartphone. Dann können Kunden Routinen einrichten, mit denen beispielsweise um 6 Uhr morgens die Lichter angehen und abends um 10 Uhr wieder aus – ohne weitere Smart-Home-Zentrale.

Verfügbarkeit der neuen Echos

Echo Dot, Echo Plus, Echo Sub und Amazon Smart Plug können ab sofort vorbestellt werden und werden ab dem kommenden Monat ausgeliefert. Die Geräte erscheinen zwischen dem 10. und 17. Oktober. Echo Input ist später in diesem Jahr verfügbar.

Alexa Skills: Das kann die Sprachsteuerung von Amazon

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL