UE Boom 2 und Megaboom 2 Downgrade: Logitech nimmt Stellung

3 Minuten
Boom 3
Bildquelle: Ultimate Ears
Kaum wird die Boom 3 und die Megaboom 3 von Ultimate Ears auf der IFA vorgestellt, klatschen die Nutzer keinen Applaus, sondern es hagelt von allen Seiten saftige Kritik. Der Grund dafür: Bei den Vorgängermodellen Boom 2 und Megaboom 2 entfernt der Hersteller per Update die Fernsteuerung, den Wecker und auch Amazons Alexa. Nach der massiven Kritik, nimmt Logitech nun Stellung. Ob das die Nutzer beruhigen kann, ist jedoch fraglich.

Auf der IFA 2018 zeigte die Logitech-Tochter Ultimate Ears ihre neuen Erweiterungen der beliebten Lautsprecher Boom und Megaboom. Die dritte Generation der beiden Bluetooth-Boxen punktete beim Hörtest und im ersten Hands-On der Redaktion. Doch dann hagelte es Kritik, allerdings nicht zu den Neuheiten, die noch keinen Marktstart feierten, sondern zu den Vorgängermodellen. Per Update hat die Logitech-Tochter nämlich Funktionen aus der Boom 2 und der Megaboom 2 entfernt. So ist zum Beispiel Amazons Alexa nicht mehr nutzbar, die vorher per Update als neue Funktion hinzukam. Die Ultimate Ears Lautsprecher mit ab Werk integrierter Alexa hören nämlich auf den Namen Blast und Megablast. Die Weckerfunktion verschwandt und auch das Einschalten per Fernzugriff wurde entfernt. Letzteres teasert Ultimate Ears sogar als Highlight der App im Google Play Store wie folgt an:

„Ein- und Ausschalten per Fernzugriff: Du würdest doch nie extra aufstehen, um deinen Fernseher einzuschalten – das Gleiche sollte auch für deinen kabellosen Lautsprecher gelten. Mit der App kannst du deinen Lautsprecher aus der Ferne ein- und ausschalten.“

Damit ist mit dem Update schluss und das hatte Folgen: Nutzer äußern ihre Kritik vor allem mit der Sterne-Bewertung der App und machen ihrem Ärger Luft mit Kommentaren. Auf Nachfrage der Redaktion von inside handy bezog Logitech beziehungsweise Ultimate Ears jetzt allerdings Stellung. Und dieses Statement wird die Gemühter wohl nicht beruhigen.

Keiner nutzt es, raus damit!

Das Statement gegenüber inside handy macht wenig Hoffnung auf eine gemunkelte Wiedereinführung der Funktionen:

„Wir haben uns das Feedback unserer Kunden zu Herzen genommen und uns die Nutzungsstatistiken zur BOOM & MEGABOOM by Ultimate Ears-App angeschaut. Dabei haben wir entdeckt, dass nur ein sehr kleiner Teil unserer Community die Funktionen Alarms (iOS und Android) und Alexa Tap-to-Talk nutzt. Darum haben wir uns dazu entschlossen, unseren Fokus stattdessen auf die Verbesserung beliebterer Funktionen wie Remote-On/Off-Control und den In-App-Equalizer (EQ) zu legen. Unsere App-Nutzer können nun noch einfacher auf die Remote-On/Off-Funktion zugreifen und sich über eine verbesserte Benutzeroberfläche des Equalizers freuen.“

Im Klartext heißt das nichts anderes, als dass man eine Funktion entfernt, weil sie wenig genutzt wird, um sich auf andere Funktionen zu konzentrieren. Warum man die wenig genutzte Funktion dann nicht einfach unangetastet lassen konnte bleibt jedoch weiterhin das Geheimnis Logitechs. Die angebotene Alternative ist noch etwas krummer: „User können weiterhin die alte Version der App nutzen. Diese Version wird allerdings keine weiteren Updates und Optimierungen mehr erhalten“. Wenn die alte App nicht mehr gepflegt wird, bleibt diese auf dem gleichen Software-Stand, den sie jetzt schon erreicht hat. Eine Empfehlung also, die nicht ganz ernst genommen werden sollte.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL