Teufel Rockster Cross und Go: Die Lautsprecher-Familie bekommt Nachwuchs

2 Minuten
Teufel Rockster Cross, Bluetooth, Lautsprecher, Box, Speaker, IFA
Bildquelle: Teufel
Teufel hat auf der IFA zwei neue Modelle der Bluetooth-Lautsprecher-Reihe Rockster vorgestellt. Zum einen den Rockster Cross, der mit Tragegurt und Sprachsteuerung ausgestattet ist, und zum anderen den kleinen Bruder Rockster Go, der wie der Name schon vermuten lässt, sich nicht drinnen im Keller verstecken will.

Auf der IFA zeigen die Hersteller ihre neuen Produkte. Auch der deutsche Hersteller Teufel mit Sitz in Berlin hat einiges Neues im petto aus dem Bereichen Lautsprecher, Hi-Fi und Heimkinoaudio. Dazu gehört die Erweiterung der beliebten Lautsprecherreihe Rockster um zwei neue Modelle. Beim Design wird es wieder teuflisch. Die schwarze Grundfarbe mit den roten Akzenten passt nicht nur zum Unternehmensnamen, sondern bietet einen absoluten Wiedererkennungswert. Dennoch hat der Hersteller etwas am Design geschraubt. Die Vorgängermodelle wie der Rockster XS waren deutlich kantiger. Die beiden neuen Lautsprecher sind hingegen abgerundet. Teufel bleibt sich in Sachen Steuerung treu und bietet weiterhin Tasten direkt an den Geräten an. Da kann das Handy getrost in der Tasche bleiben.

Der Teufel Rockster Cross im Detail

Trotz des abgerundeten Designs, lässt sich der Teufel Cross auf zwei verschiedene Arten aufstellen. Mit der IPX5-Zertifizierung ist er vor Strahlwasser geschützt und das robuste Gehäuse wehrt zudem kleine Stürze unbeschadet ab. Mit einem praktischen Tragegurt lässt er sich leicht transportieren. Auch in Sachen Konnektivität setzt Teufel auf Bluetooth, NFC, sowie die klassische Kopplung zweier Modelle zum Stereo-Paar. Zwei Smartphones können gleichzeitig mit dem Bluetooth-Lautsprecher verbunden werden. Eine Freisprecheinrichtung bringt nicht nur Telefonate, sondern auch Sprachsteuerung per Google oder Siri mit sich. Für teuflisch guten Klang sollen zwei Hochtönern, einem Subwoofer und zwei passiven Treibern sorgen. Eine Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden rundet das Gesamtkonzept ab.

Der Teufel Rockster Go im Detail

Der Teufel Rockster Go ist deutlich kleiner als das Cross-Modell. Dafür aber dank IPX7-Zertifizierung vor kurzem Untertauchen beschützt. Zwei Vollbereichs-Treiber und ein passiver Basstreiber sorgen für den Klang. Ebenso wie beim großen Bruder Cross können zwei Smartphones gekoppelt, Telefonate geführt und die Sprachsteuerung genutzt werden. Die Akkulaufzeit mit bis zu 12 Stunden ist jedoch deutlich geringer.

Preis und Verfügbarkeit

Beide Teufel-Neuheiten sollen noch Ende dieses Jahres im deutschen Handel über die Theke wandern. Der Rockster Cross wird zu einem Preis von 300 Euro angeboten. Der kleine Teufel Go kostet hingegen nur die Hälfte und soll für 150 Euro erhältlich sein.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL