Neuer Kirin-980-Chip mit LTE Cat. 21 vorgestellt

2 Minuten
Huawei Kirin 980
Bildquelle: inside handy
Es ist nahezu auf den Tag genau ein Jahr her, seit Huawei auf der Internationalen Funkausstellung 2017 in Berlin seinen Kirin-970-Chip präsentiert hat. Auf der diesjährigen IFA ist nun das Nachfolgermodell Kirin 980 an der Reihe.

Im Rahmen der IFA 2018 hat Huawei-Chef Richard Yu den neusten Ableger der 900er-Prozesorrenserie der Weltöffentlichkeit vorgestellt, den Kirin 980. Der SoC (System-on-a-Chip) wurde nach eigenen Angaben als weltweit erster Chip im 7-nm-Verfahren gefertigt und soll die Produktivitäts- und Entertainmentanwendungen der nächsten Generation antreiben.

Dank des neuen Fertigungsverfahrens können auf dem 1-cm²-großen Chip 6,9 Milliarden Transistoren platziert werden. Dadurch soll die Effizienz um bis zu 40 und die Leistung um 20 Prozent verbessert werden – zumindest gegenüber einem im 10nm-Vefahren gefertigten Prozessor. Darüber hinaus verfügt der Kirin 980 als erster SoC über zwei Cortex-A76-Kerne. Diese sollen im Vergleich zur Vorgängerversion um 75 Prozent leistungsfähiger und um 58 Prozent effizienter sein. Bei vier weiteren der insgesamt acht Kerne handelt es sich um Cortex-A55-Kerne. Abhängig von der Aufgabe sucht sich das System die passenden Kerne aus und weist diese entsprechend zu. Dabei decken zwei große Kerne Leistungsspitzen und kontinuierlich hohe Beanspruchungen ab, während sich die schwächeren, aber dafür effizienteren Kerne um leichte sowie alltägliche Aufgaben kümmern.

Kirin 980: Weitere Hardware

Abseits der Kerne bietet der neue Chip die Mali-G76-GPU, mit deutlich höherer Grafikleistung und Energieeffizienz (um 46 und 178 Prozent), eine Dual-NPU für eine bessere künstliche Intelligenz sowie LTE Cat. 21 mit einer maximalen Downloadgeschwindigkeit von bis zu 1,4 Gbit/s.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL