Telekom Speedport Pro: Neuer Turbo-Router mit LTE-Anschluss

3 Minuten
Telekom Speedport Pro
Bildquelle: Hayo Lücke / inside handy
Die Deutsche Telekom lässt es auf der IFA in Berlin ordentlich krachen. Am Freitag wurde auf offiziellen Messe-Pressekonferenz nicht nur neue WLAN-Mesh-Hardware vorgestellt, sondern es wurden auch neue Telekom-Tarife präsentiert. Zusätzlich zauberte der Bonner Konzern einen neuen WLAN-Router aus dem Hut, den Speedport Pro - einen VDSL-LTE-Hybrid-Router für das WLAN-Heimnetzwerk.

Vermarktet wird der neue Speedport Pro unter dem Aspekt, Gigabit-WLAN in die Wohnung oder das Haus zu bringen. Vorbereitet ist das Gerät darauf, Geschwindigkeiten im Netz der Telekom von bis zu 2,5 Gbit/s zu realisieren. Wird eine SIM-Karte in den Hybrid-Router eingelegt, bündelt das Gerät Festnetz- und Mobilfunk-Technologie. Nach Angaben der Telekom haben Kunden mit dem Speedport Pro die Möglichkeit, mehrere Ultra-HD-Streams über das IPTV-Produkt Entertain gleichzeitig zu nutzen und auf eine verbesserte WLAN-Reichweite zuzugreifen.

Telekom Speedport Pro: Das kann der neue Hybrid-Router

Ein Hybrid-Router eignet sich vor allem für jene Nutzer, die in Gebieten wohnen, in denen das VDSL-Netz der Telekom noch nicht ausgebaut wurde. Denn wenn das DSL-Signal zu schwach ist, wird der Zugriff auf das LTE-Netz der Telekom freigeschaltet. Insgesamt verfügt der Speedport Pro über zwölf WLAN-Antennen, was eine bessere WLAN-Übertragung mit bis zu 9,6 Gbit/s garantieren soll. Eine WLAN-Mesh-Unterstützung wird zu einem späteren Zeitpunkt per Update nachgeliefert. Etwas ernüchternd: Bei LTE-Verbindungen wird „nur“ LTE Cat 6 mit zweifach Carrier Aggregation unterstützt (bis zu 300 Mbit/s im Downstream und bis zu 50 Mbit/s im Upstream). 

Wer mag, kann an den Router auch Festnetz-Telefone anschließen – bis zu fünf Stück. HD Voice, also eine klare Gesprächsqualität, wird vom Speedport Pro unterstützt. Die integrierte DECT-Basisstation erlaubt die Nutzung von klassischen Festnetztelefonen. An der Unterseite des Routers ist nicht nur die DSL-Schnittstelle zu finden, sondern es besteht auch Zugriff auf vier Gigabit-Ethernet-Netzwerkschnittstellen und einen Slot, in den sich die SIM-Karte für den Hybrid-Betrieb einlegen lässt. Darüber hinaus steht ein Micro-SD-Slot für die Erweiterung des internen Speichers zur Verfügung. Für den Anschluss von Drucker, externen Speichermedien oder Smart-Home-Geräten stehen auf der Rückseite zwei USB-3.0-Ports zur Nutzung bereit.

Was kostet der Telekom Speedport Pro?

Ein Schnäppchen ist der neue Hybrid-Router Speedport Pro, der mit 1,8 Kilogramm übrigens vergleichsweise schwer ist, allerdings nicht. Er ist ab Dezember verfügbar und kostet entweder für 9,95 Euro pro Monat im Mietmodell oder aber einmalig 399,99 Euro.

Telekom Entertain ohne Telefonanschluss: So gehts

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL