Motorola One vorgestellt: Bye Bye Moto

3 Minuten
Motorola One
Bildquelle: Michael Büttner / inside handy
Die Lenovo-Marke Motorola hat auf der IFA 2018 in Berlin mit dem Motorola One ein neues Mittelklasse-Modell vorgestellt. Mit Notch, langgezogenem Display und Android One liegt es bei einigen Trends goldrichtig. Ein paar Einsparmaßnahmen hat Lenovo dem heimlichen Moto-X4-Nachfolger jedoch verpasst.

Das Motorola One besitzt einen einfachen Namen. Kein „Moto“ stört das „One“ und damit ist das Motorola One eine echte Überraschung, wurden doch bisher alle Motorola-Smartphones der nahen Vergangenheit mit dem Namensteil „Moto“ ausgestattet. Jedoch weißt der Name schon auf eine Besonderheit hin: Das neue Mittelklassemodell baut bei der Software auf die Spezial-Android-Version Android One und befindet sich damit in bester Gesellschaft mit Nokia oder BQ. Das bedeutet ein etwas pflegeleichteres Betriebssystem, das weniger Ressourcen braucht und unkomplizierter zu aktualisieren ist. Durch die Garantie, die Motorola bei der Vorstellung ausgesprochen hat, ist es gesichert, dass das Motorola One alsbald auf Googles Android 9 Pie aktualisiert wird. Dazu wird es drei Jahre lang Sicherheits-Updates geben und deren zwei bei System-Updates.

Motorola One – Die technischen Daten

Das Motorola One zeigt sich bei den technischen Daten als typischer Mittelklässler. Es wird mit Snapdragon-Prozessor, HD+-Display und einer Speicherausstattung von 4 und 64 GB verschickt. Dazu verbaut Lenovo einen 3.000 mAh großen Akku und Gorilla Glas 3. Das Display erstreckt sich über eine Diagonale von 5,9 Zoll und besitzt ein Format von 19:9. Insgesamt drei Kameras wurden in das One integriert. Die beiden rückseitigen Kameras erzeugen zusammen ein 16-Megapixel-Bild und sollen mit Porträt-Effekten glänzen. Die Frontkamera löst mit 8 Megapixeln auf und bringt als Highlight die Spot-Color-Funktion mit. Sie ist nichts Neues, jedoch können damit auch im Jahr 2018 noch schicke Effekte erzielt werden. Der Nutzer definiert eine „gesicherte“ Farbe im Bild und nur diese Farbe bleibt übrig, wenn die Funktion die Arbeit aufnimmt. Der Rest des Bildes wird final in Schwarz-Weiß dargestellt.

Motorola One im Hands-On

Das Glasgehäuse ist auf allen Seiten abgerundet und folgt so ebenfalls den Trends des aktuellen Smartphone-Marktes. Auch die getrennten Kameramodule auf der Rückseite haben nicht erst seit dem Huawei P20 Pro Konjunktur. Geschützt wird der fingerabdrucksüchtige Glasrücken von einem Case, das das Motorola One direkt ab Werk mitbringt. Wem das Design bekannt vorkommt wird von Motorola etwas in die Irre geführt. Das vor kurzem vorgestellte Moto P30 besitzt eine ähnliche Optik, jedoch etwas andere technische Gegebenheiten.

Preis und Verfügbarkeit des Motorola One

Die neue Mittelklasse von Motorola nimmt im Oktober die Arbeit am Markt auf. Dann wird es für knapp 300 Euro zu haben sein. Wie es sich im ersten Eindruck schlägt, zeigt das Hands-On des Motorola One von inside handy.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL