Casio Pro Trek WSD-F30: Outdoor-Smartwatch im Hands-On

4 Minuten
Casio Pro Trek Smart
Bildquelle: Casio
Casio gehört mit beispielsweise Skagen oder Fossil zu den bekannten Smartwatch-Herstellern. Auf der derzeit stattfinden IFA in Berlin zauberte das Unternehmen eine neue smarte Uhr aus dem Hut: die Pro Trek WSD-F30. Gerichtet ist sie vor allem an Outdoor-Fans, die sich sportlich betätigen. Wie sie sich anfühlt und was sie kann, zeigt ein erstes Hands-On.

Schon seit 2016 ist Casio im Smartwatch-Markt unterwegs mit seinen Pro-Trek-Modellen. Die WSD-F30 erweitert die Produktpalette der Pro-Trek-Reihe und knüpft hinsichtlich ihrer Funktionen an ihren Vorgänger an. So richtet sich die neue Smartwatch vor allem an Nutzer, die sportlich aktiv werden – und das primär in der Natur. Der Hersteller setzt bei seiner neuen smarten Uhr auf die alten Modelle mit der Integration von neuen Funktionen.

Casio Pro Trek WSD-F30 angefasst

Dass die WSD-F30 nicht zu den Fliegengewichten gehört, lässt das eher klotzige Design der Uhr bereits erahnen. In der Hand fühlt sie sich jedoch angenehm leicht an. Die Resin-Lünette kommt in metallischer Glanzoptik daher. Drei Farbvarianten stehen hier zur Auswahl: Klassisches Schwarz, dezentes Blau und knalliges Orange. Letzteres Modell ist ein Eyecatcher, auch wenn die orangene Variante natürlich eine Geschmacksfrage ist. Die Verarbeitung ist nahtlos und hochwertig. Das Design passt zum sportlichen Aspekt und der Zielgruppe der Uhr. Die robusten Eigenschaften machen sie zum idealen Begleiter beim Klettern, Schwimmen, Reiten oder anderen Aktivitäten. 

Casio Pro Trek WSD-F30 im Hands-On

Die Pro Trek WSD-F30 ist vor allem eins: robust. Casio setzt hier erneut aus Militärstandards. 50 Meter tief ins Wasser tauchen und bis zu -10 Grad Celsius sollen der Uhr nichts anhaben können, ebenso wie Stürze. Das Armband ist im Vergleich zum Vorgänger flexibler geworden und bietet mehr Löcher für die Anpassung an das Handgelenk. Rechts am Gehäuse befinden sich Steuerungsknöpfe, die alle eine unterschiedliche Oberflächenstruktur besitzen, so lässt sich ohne Hinzusehen, die passende Taste erfühlen. Das Display reagiert blitzschnell auf Tippen, Wischen oder das Drücken der Knöpfe. Es wirkt sehr hell und ist groß genug, um den Bildschirm bequem per Finger zu bedienen. 

Design und Display

Erinnert man sich an den Vorgänger, die WSD-F20, ist das neue Casio-Modell ein wenig schlanker geworden – konkret ist das Gehäuse rund vier Millimeter schlanker und 0,4 Millimeter dünner. Insgesamt kommt die WSD-F30 bei Abmessungen von 60,5 x 53,8 x 14,9 Millimeter auf etwas über 80 Gramm. 

Während frühere Modelle gerade einmal auf einem schwarz-weiß Display die Uhrzeit anzeigen konnten, besitzt die WSD-F30 ein sogenanntes Dual-Layer-Display, das laut Casio die Akkulaufzeit positiv beeinflussen soll. Dual-Layer bedeutet nichts anderes, als dass das der 1,2 Zoll große Bildschirm sowohl ein farbiges OLED-Panel bietet als auch ein monochromes LC-Display. Das Farbdisplay löst seinerseits mit 390 x 390 Pixeln auf. Die WSD-F30 kann außerdem nicht nur die Uhrzeit, sondern auch erfasste Daten anzeigen. 

Die technischen Daten

Der Akku soll indes rund anderthalb Tage Laufzeit bei normalem Gebrauch bieten, ohne dass er neu aufgeladen werden muss. Wird das OLED-Display deaktiviert, verlängert sich die Laufzeit sogar auf bis zu einen Monat. Damit der Akku der neuen smarten Uhr auch bei intensiver Nutzung geschont wird, integriert Casio entsprechende Funktionen. Gehen Nutzer beispielsweise wandern, lassen sich bis zu fünf Offline-Karten und GPS mit dem Erweiterungsmodus verwenden, ohne das der Akku groß belastet wird. Das Anzeigen von Daten übernimmt dann das Monochrom-Display. Auf Seiten des Betriebssystems steht Googles Wear OS. Dementsprechend ist sie mit Android-Smartphones ab Android 4.4 und iPhones ab iOS 9.3 kompatibel. Casio arbeitete bei der Software-Entwicklung gemeinsam mit neun App-Herstellern. Damit sind eben diese neun Apps aus den sportlichen Bereichen: Reiten, Schwimmen, Fischen, Golfen und Wintersport, auf die WSD-F30 individualisiert.

Casio Pro Trek WSD-F30

Sensoren zur Erfassung von Sportaktivitäten

Anders als noch die vorherigen Pro-Trek-Smartwatches verfügt die WSD-F30 über verschiedene Sensoren, die Sportdaten erfassen können. Bedient wird dabei ein breites Spektrum: Mit an Bord sind Sensoren eigens zur Messung des Luftdrucks sowie der Höhe, ein Gyrometer und auch ein Beschleunigungssensor.

Damit man sich in der Wildnis nicht verirrt, steht die WSD-F30 mit einem magnetischen Kompass bereit. Gemäß dem Militärstandard MIL-STD-810G ist die smarte Uhr zudem gegen Umwelteinflüsse gefeit und sollte auch bei Minusgraden reibungslos funktionieren. Erwähnenswert ist letztlich auch die Bluetooth- und WLAN-Fähigkeit der smarten Uhr.

Preis und Verfügbarkeit der Pro Trek WSD-F30

Fans müssen sich noch ein wenig gedulden: Wie Casio mitteilt, soll der Marktstart erst im Januar des kommenden Jahres erfolgen. Hinsichtlich des Preises ist man sich bis dato noch nicht einig. Veranschlagt sind 550 Euro – der finale Preis kann sich allerdings noch einmal ändern.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL