Studie besagt: Vor allem Premium-Smartphones werden immer beliebter

3 Minuten
Huawei P20 Pro
Bildquelle: Stefan Winopal / inside handy
Anlässlich der diesjährigen IFA veröffentlicht das Marktforschungsinstitut GfK  (Growth from Knowledge) einen Bericht zum globalen Smartphone-Markt. In dem Bericht schildert das Institut, dass der Markt besonders durch Premium-Smartphones profitiert und wächst.

Premium-Smartphones erfreuen sich laut GfK besonderer Beliebtheit. So wurden im ersten Halbjahr 2018 rund 693,5 Millionen Smartphones verkauft. Knapp 215,3 Milliarden Euro konnten mit diesen umgesetzt werden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergibt dies eine Steigerung von drei Prozent. Die Hersteller haben jedoch gleichzeitig die Preise ihrer Geräte um 4 Prozent angehoben. Die Erwartungen der Verbraucher hinsichtlich der Funktionen und Leistung von Smartphones werden dabei immer höher. Das Smartphone bildet das wichtigste persönliche Gerät laut GfK.

Nutzer verlangen dabei immer neue Nutzungserlebnisse, welche die Technologie-Unternehmen durch Grenzausdehnungen der Funktions- und Leistungsfähigkeit von Smartphones versuchen gerecht zu werden. Dank schneller technologischer Entwicklungen ist dies aber möglich. Komponentenverfügbarkeiten und erschwingliche Preise entwickeln sich dabei kontinuierlich weiter. Knapp zwei Drittel der Smartphones sind bereits Full-HD- oder 4K-Video-fähig. Smartphones zeigen dadurch Anzeichen, immer weiter zu High-Definition-Entertainment-Systemen zu entwickeln. Spiele, Videos als auch das Abspielen von Musik wird dabei immer wichtiger. Durch das kommende 5G-Netz erhoffen sich Hersteller eine Steigerung dieser Interessensfelder, sodass kommende Geräte mit leistungsfähigeren Mehrkernprozessoren, größeren integrierten Speichern und Bildschirmen sowie stärkeren Kameras mit hoher Auflösung ausgestattet werden sollen.

Der Bericht des GfK-Instituts beinhaltet außerdem, dass Kunden zunehmend auf Online-Shops zurückgreifen. Dies liegt vor allem daran, dass Online-Käufe aufgrund von Bequemlichkeit, günstigeren Preisen und besseren Produktbeschreibungen immer beliebter werden. Der Online-Handel konnte so im ersten Quartal knapp 15 Prozent des Gesamtumsatzes des Telekommunikationsmarkts verzeichnen. Einzelhändler im Bereich Telekommunikation sowie Consumer Electronics Geschäfte müssen deshalb aber grundlegend nicht bangen. Diese Felder bleiben weiterhin die Umsatzstärksten Einnahmequellen.

Natur- und Verantwortungsbewusst

Auch wenn der Trend eher in Richtung neue High-End-Geräte geht, zeigt der Bericht jedoch auch, dass Nutzer öfter ihre Geräte reparieren lassen. Die Bedeutung von gesellschaftlicher Verantwortung sowie Umweltschutz sind laut GfK bei Nutzern gestiegen. Die Tendenz, Geräte reparieren zu lassen um die Lebensdauer zu erhöhen ist ebenso gewachsen, wie das Interesse High-End-Geräte zu kaufen, die eine Funktions- und Lebensdauer vorweisen können. So hat die Nachfrage nach Smartphones im Preissegment von über 500 Euro in Deutschland in den letzten drei Jahren um durchschnittlich 15 Prozent zugenommen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL