Bosch Smart Home stellt IFA-Neuheiten 2018 vor

3 Minuten
Bosch Smart Home
Bildquelle: Bosch
Das Leben einfacher machen – eines der zentralen Versprechen von Smart Home. Auch auf der diesjährigen IFA überbieten sich die Smart-Home-Hersteller mit vollmundigen Versprechungen. Auch die Smart-Home-Sparte von Bosch geizt nicht mit Neuerungen.

Mit dem Smart-Home-System der Stuttgarter kann man inzwischen mehr als nur Lampen und Rolläden zu kontrollieren. So erweitert das Unternehmen in diesem Jahr seine Produktpalette nicht nur, sondern fügt dank Software-Updates bestehenden Produkten neue Funktionen hinzu.

„Der mobile Wohlfühlsensor“ überwacht das Klima

Neu in der Bosch-Smart-Home-Produktpalette ist das Bosch Smart Home Air. Der Klimasensor misst und informiert über Luftqualität, Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Helligkeit und Lautstärke. Dank Batteriebetrieb ist das kompakte Gerät überall mobil einsetzbar. Leicht verständliche Icons in Ampelfarben-Logik am Gerät sorgen dafür, dass man den Sensor auch ohne Smartphone betreiben kann. Das Gerät gibt seinem Nutzer gezielte Empfehlungen zum effizienten Lüften für ein optimales Raumklima und soll so zur Steigerung von Leistungsfähigkeit, Konzentration und Wohlbefinden beitragen. Wer sich das Bosch Smart Home Air nach Hause holen will, hat ab Februar 2019 gelegenheit dazu: Ab dann ist das Gerät zur unverbindlichen Preisempfehlung von 99,95 Euro im Handel erhältlich.

Software-Updates erweitern Kamera- und Automationsmöglichkeiten

Bosch Smart Home hat außerdem seine Kameras weiterentwickelt. So sollen diese zukünftig einen besseren Überblick und schnelleren Zugriff auf Videoereignisse bieten, denn die Hauptfunktionen der Kameras werden als Widgets direkt auf dem Startbildschirm des Smartphones verfügbar sein. Außerdem erweitert werden die Möglichkeiten zum Auslösen einer Aufzeichnung. Neben Bewegungen können bald auch Geräusche eine Videoaufnahme starten. Für höheren Bedienkomfort sollen unter anderem päzise Datums- und Uhrzeitanzeigen in Video-Clips und weitere Einstellungsmöglichkeiten sorgen.

Für noch individuellere Automationen im Smart-Home-System soll der Szenario-Manager sorgen. Auch komplex vernetzte Funktionen sollen hier flexibel nutzbar und vor allem perfekt auf persönliche Bedürfnisse abstimmbar sein. So können lästige Alltagsroutinen wie das Ausschalten aller Lichter mit einem Klick komplett automatisch ablaufen. Auch Alltagsroutinen fürs Wochenende können andere sein als an Wochentagen.

Kein Plan von Technik? Kein Problem!

Wer an Smart Home interessiert ist, sich aber vor den technischen Installationsarbeiten scheut, dem bietet Bosch Smart Home nun einen Installationsservice. Gemeinsam mit dem Partner Mila kommt ein Techniker schon ab 39,00 Euro in die eigenen vier Wände.

Wer mehr von über die Smart Home Lösungen von Bosch erfahren möchte, erfährt auf dem Berliner Messegelände in Halle 3.1, Stand 101 mehr zum Thema.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS