Archos Hello 5,7 und 10: Intelligente Sprachassistenten mit Display und Akku

4 Minuten
Archos Hello 10
Bildquelle: Archos
Der französische Unterhaltungselektronik-Hersteller Archos gehört nun zu den Unternehmen, der Sprachassistenten für den Smart-Home-Bereich anbietet. Der Hersteller setzt dabei gleich auf drei vielseitige Geräte, die sich nicht nur im Design, sondern auch in der technischen Ausstattung unterscheiden.

Nachdem Google Home und Amazons Echo langsam aber sicher den Smart-Home-Markt erobern, wollen auch andere Hersteller den Trend nicht verpassen, in den Eigenheimen alles digital zu vernetzen. So nun auch Archos. Der französische Hersteller startet aber nicht gemächlich mit einem Gerät, sondern direkt mit dreien und geht somit in die Smart-Home-Offensive. Die Reihe hört dabei auf den Namen Archos Hello und unterscheiden sich in puncto Größe, technischer Ausstattung, Design und Preis. Grundsätzlich bauen die Geräte jedoch auf Googles Betriessystem Android in der Oreo-Version auf.

Archos Hello 5

Der kleinste Ableger der Smart Home-Geräte ist der Archos Hello 5. Die Namengebende 5 steht dabei für ein fünf Zoll großes Display, das mit 1.280 x 720 Pixeln auflöst. Im Inneren des Modells taktet ein Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz in Kombination mit 2 GB Arbeitsspeicher. Zwei 3-Watt-Stereo-Lautsprecher sollen dabei einen klaren Klang ermöglichen. Diese sind optional mit physikalischen Tasten ein- oder ausschaltbar. Auch das integrierte Mikrofon zur Sprachsteuerung lässt sich per Knopfdruck ein- und ausschalten. Wer Apps, Fotos oder andere Multimedia Inhalte auf dem Hello 5 speichern möchte, muss nicht unbedingt mit dem 16 GB internen Speicher auskommen, sondern kann zusätzlich den Speicher via Micro-SD-Karte mit bis zu 128 GB erhöhen.

Damit auch Videoanrufe mit dem Sprachassistenten möglich sind, wurde eine 5-Megapixel-Frontkamera integriert, die je nach belieben anhand einer physikalischen Verschlussklappe verdeckt werden kann. Der Archos Hello 5 ist lediglich in der Ausführung Weiß, Lichtgrau und Eschenholzoptik zu erwerben und ähnelt vom Farbdesign her ein wenig dem Google-Home-Smart-Speaker. Das Archos-Gerät wirkt durch die Holzverziehrung im Vergleich jedoch hochwertiger. Mittels Unterstützung des Qi-Standards ist der Archos Hello 5 außerdem dazu in der Lage, jedes kompatible Smartphone per Induktion zu laden.

Archos Hello 5
Bildquelle: Archos

Archos Hello 7 und Hello 10

Während das kleine Archos-Gerät eher durch eine ründliche Optik besticht, präsentieren sich die größeren Modelle rechteckig. Auch hier entspricht der numerische Namenszusatz der Größe des Displays. Beide Geräte, das Hello 7 und Hello 10, verfügen über je einen Quad-Core-Prozessor mit 1,3 GHz Leistung sowie einen 2 GB großen Arbeitsspeicher. Weiter unterscheiden sich die Geräte durch eine bessere Grafikausstattung: Statt dem Mali 400 kommen hier sowohl Power-VR-GE-8300-Chipsätze zum Einsatz als auch leistungsfähigere 10-Watt-Lautsprecher. Der Archos Hello 7 verfügt zusätzlich über einen Portrait- und Landschaftsmodus. Das Gerät kann horizontal sowie auch vertikal aufgestellt werden. Vorteil des Hello 10 ist neben dem größeren Display vor allem der 6.000 mAh starke Akku.

Archos Hello 7
Bildquelle: Archos

Alleinstellungsmerkmal, Preis und Verfügbarkeit

Während Google und Amazon bislang keine Geräte mit eigenständigem Touch-Display herausgebracht haben und sich stattdessen lediglich auf die Smartphone-Konnektivität und Sprachsteuerung verlassen haben, geht Archos in Sachen Smart Home andere Wege. Neben der gewohnten Konnektivität, die durch das Google Betriebssystem zustande kommt, können die Hello-Geräte von Archos über die vorinstallierte Cawice-App zur Überwachungskamera umgewandelt werden. Dafür muss aber selbstverständlich die physikalische Kamera-Abdeckung geöffnet sein. Ob sich die Geräte über die Basisstationen hinaus auch über ein Smartphone per Remote bedienen lassen, ist aus der Pressemitteilung von Archos nicht ersichtlich.

Das Archos Hello 5, 7 und 10 werden auf der IFA 2018 in Berlin präsentiert. Das Hello 5 wird ab Ende September für rund 149,99 Euro, das Hello 7 für 169,99 Euro und das Hello 10 für 229,99 Euro UVP im Handel erhältlich sein.

Archos präsentiert Access 57 auf der IFA

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL