Diesel On Full Guard 2.5 Smartwatch vorgestellt: Robust und voll ausgestattet

2 Minuten
Diesel ON Full Guard Smartwatch
Bildquelle: Diesel
Die Fossilmarke Diesel hat eine neue Smartwatch vorgestellt. Mit der Diesel On Full Guard 2.5 Smartwatch will man laut eigener Aussage den Premium-Markt angreifen und steckt dafür allerlei High-Tech in das tragbare Stück Elektronik. Unter anderem GPS, NFC, einen Schnelllademodus und einen Herzfrequenzmesser.

Die Smartwatches der Modemarke Diesel flogen bisher etwas unter dem Radar auf dem deutschen Markt. Das soll sich wohl ändern. Die Diesel On Full Guard 2.5 Smartwatch besitzt nicht nur die typischen äußeren Merkmale im „Biker-Design“, sondern ist dementsprechend auch robust. Bis zu 3 Atmosphären Druck hält sie Stand und kann damit auch mit unter die Dusche oder in den See zum Schwimmen.

Die detaillierten technischen Daten in der Übersicht:

  • Gehäusematerial: Edelstahl
  • Gehäusegröße: 47 x 56 x 11,1 mm
  • Wasserdichtigkeit: 3 ATM
  • Akkutyp Lithium-Ionen-Akku mit 300 mAh Induktionsladegerät
  • Speicher: 4 GB
  • Arbeitsspeicher: 512 MB
  • Betriebssystem: Google Wear OS
  • Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Herzfrequenzsensor, GPS, NFC
  • Konnektivität: Bluetooth 4.1 LE
  • Kompatibilität: Android 4.4 (ausgenommen Go edition) oder iOS 9.3 und höher
  • Display: 1,39 Zoll mit 454 x 454 Pixel

Der 300-mAh-Akku soll laut Diesel je nach Nutzung eine Akkulaufzeit von ein bis zwei Tagen besitzen. Wie lange er wirklich durchhält, muss erst ein ausführlicher Test klären. Die Diesel On Full Guard 2.5 Smartwatch wird vom altbekannten Qualcomm-Prozessor Snapdragon 2100 angetrieben. Der Rechner, der speziell auf Wearables und deren Ansprüche zugeschnitten ist, ist mittlerweile jedoch in die Jahre gekommen und soll bald von einem Nachfolgemodell abgelöst werden.

Design und Farbvarianten

Die Diesel On Full Guard 2.5 Smartwatch wird in vier unterschiedlichen Modellen angeboten. Sie besitzen allesamt ein Edelstahlgehäuse, unterscheiden sich jedoch durch die Farbgebung und die Armbandmaterialien. Die Modelle DZT 2008 und DZT 2010 werden mit einem schwarzen Silikonarmband geliefert. Das Modell DZT2009 besitzt ein braunes Lederband und das Modell DZT2011 ein Edelstahlband. Die Gehäuse variieren zwischen silber, grau und schwarzen Versionen wobei die seitlichen Bedienknöpfe zum Teil farbig abgesetzt sind.

Diesel On Full Guard Smartwatch

Preise und Verfügbarkeit

Nachdem die Markteinführung der Markenschwester Skagen und deren neuem Modell Falster 2 schon am heutigen 30. August vonstatten ging, lässt sich Diesel etwas mehr Zeit. Die Diesel On Full Guard 2.5 Smartwatch kommt am 25. September auf den Markt und wird in zwei Preiskategorien erscheinen. Die drei Modelle DZT2008, DZT2009 und DZT2010 werden je 349 Euro kosten. Das Edelstahlband-Modell DZT2011 wird um 20 Euro teurer und so 369 Euro auf dem Preisschild tragen.

Alles zur IFA 2018 in Berlin hier lesen

Bildquellen:

  • Diesel ON Full Guard Smartwatch: Diesel
Withings Pure HR in drei Ausführungen

Withings Pure HR: Neuer Fitness-Tracker für Sportbegeisterte

Die Wearables-Marke Withings hat einen neuen Fitness-Tracker enthüllt. Mit der Pulse HR bietet der Hersteller ein wasserdichtes Gerät an, das sich mit entsprechenden Funktionen an sportlich interessierte Menschen richtet.
Vorheriger ArtikelCasio Pro Trek WSD-F30: Outdoor-Smartwatch im Hands-On
Nächster ArtikelHTC U12 life vorgestellt: Ein lohnenswertes Update
Michael Büttner
Michael liebt Technik und ist stellvertretender Chefredakteur bei inside handy. Anderen auch bekannt als der Franke in Bonn, der Macher oder der Handwerker für sämtliche Reparaturen der Redaktion. Nach Praktika bei der Neuen Presse in Kronach, den Nürnberger Nachrichten und dem Systemkamera-Blog, startete Michael bei inside handy und verdient sich seine Sporen vor allem im Hardware-Bereich. Balanciert er mal nicht zwischen Tagesgeschäft, Testgeräten und Co, betätigt er sich ab und an als Jäger im Pokémon-Dschungel. Ein ungewöhnlicher Anblick wäre es dabei nicht, ihm dank seiner Boulder-Fähigkeiten kletternd an einer Felswand zu begegnen. Abseits dessen begeistert er sich für Fotografie, Wanderungen, kulinarische Feste und Blasius Kawalkowski.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL