Gamescom 2018 startet in Köln: Messe zeigt neuste Gaming-Highlights

2 Minuten
Gamescom 2018
Bildquelle: Koelnmesse
Die weltgrößte Veranstaltung rund um Computer- und Videospiele feiert ihr zehnjähriges Jubiläum: Seit einem Jahrzehnt findet die Gamescom in Köln statt. Im Jahr 2018 stehen wieder Hardware- und Spiele-Trends im Vordergrund der Messe. Die meiste Aufmerksamkeit wird den klassischen Gaming-Plattformen wie dem PC oder den Konsolen zuteil. Aber auch das Smartphone und Virtual Reality haben wieder ihren Platz auf der Messe.

Schon seit Sonntag sind erste Veranstaltungen rund um die Messe in Köln zugange. Offiziell öffnet die Gamescom erst am heutigen Dienstag, den 21. August, ihre Pforten – dann nur für die Presse und Fachbesucher. Ab Mittwoch, dem 22. August, ist die Messe für alle Besucher eröffnet. Dann beginnt der erfahrungsgemäße Ansturm. Wie schon 2017 endet die Gamescom auch in diesem Jahr wieder am Samstag.

2018 steht die Messe unter dem Motto „Vielfalt gewinnt“. Glaubt man den aktuellen Umfrage-Zahlen des Digitalverbands Bitkom, schlägt das bei fast 30 Millionen Bundesbürgern. 40 Prozent davon sind Frauen. Das Bild der Männer-Domäne Gaming wankt. Ein Grund für den Anstieg der Spieler sind unter anderem sogenannte Casual Games, also Gelegenheitsspiele wie zum Beispiel Quizduell. Sie erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit und werden von knapp 70 Prozent der Spieler gezockt. Dementsprechend bleibt auch das Smartphone eine wichtige Spieleplattform. Knapp 80 Prozent zocken laut Bitkom auf dem mobilen Gerät. Jedoch: Die Zahl der Handy-Spieler ist im Vergleich zu 2017 gesunken.

Mobile Gaming bleibt stark, VR weiter in Warteposition

Trotz des leichten Rückgangs bleibt der Bereich des mobilen Gamings wichtig. Vor allem im Bereich Monetarisierung geben Apps den Takt an. Geschäftsmodelle wie Free-to-Play oder In-App-Käufe feierten besonders auf den App-Marktplätzen Erfolge und werden mittlerweile auch von großen Spiele-Publishern adaptiert. Laut Bitkom tätigen fast 24 Prozent aller Befragten, die in den vergangenen zwölf Monaten Geld für Games ausgegeben haben, In-Game-Käufe.

Ein Zukunftsthema in Warteposition bleibt dabei Virtual Reality (VR). Die neue Technologie, die ein immersives Spielerlebnis verspricht, schafft es aktuell noch nicht, beim Endkunden anzukommen. Demnach haben 2018 schon 89 Prozent der Bitkom-Befragten von VR gehört – 2016 waren es nur 46 Prozent. Jedoch besitzen nur 8 Prozent eine VR-Brille. 16 Prozent haben schon einmal ein Headset auf dem Kopf gehabt und 17 Prozent können sich vorstellen, die Technologie auszuprobieren. Damit bleibt VR weiterhin eine Technik für Liebhaber. Hersteller wie HTC und Oculus werden ebenfalls auf der Gamescom sein, um ihre neusten Erweiterungen zu präsentieren.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS