Honor Play: 4D-Gaming-Smartphone im Hands-On und Benchmark-Test

7 Minuten
Honor Play, Smartphone, Gaming, Gamescom, 2018, Assasins Creed
Bildquelle: inside handy / Marina Ebert
Honor, die Tochtermarke von Huawei, hat sich vor allem durch ihr Preis-Leistungsverhältnis vom chinesischen Underdog zur etablierten Marke mit eigener Fangemeinde gemausert. Jetzt erweitert der Hersteller sein Portfolio um ein weiteres Smartphones, was vor allem für Gaming ideal sein soll. Das Honor Play wurde passend dazu auf der Gamescom 2018 vorgestellt. inside handy konnte es sich bereits anschauen und ausprobieren.

Die Gamescom ist die weltweit größte Spielemesse und feiert 2018 ihr zehnjähriges Jubiläum. Gaming ist schon längst vom klassischen PC, über die Konsole bis hin zum eigenen Smartphone gewandert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass zahlreiche Hersteller ihre Modelle auf ebendieses mobile Spieleerlebnis optimieren. So auch die Huawei-Tochter mit dem Honor Play, das auf der Gamescom 2018 exklusiv vorgestellt wurde – noch bevor die Messe die Tore für Spielefans und Zocker offiziell geöffnet hat. Vor Ort kann sich das Honor Play in Halle 10.1 der Köln-Messe angeschaut werden. Dort wird auch vor Ort gezockt und die Kooperation von Honor mit dem E-Sports-Team von Schalke 04 bekanntgegeben. 

Design und Verarbeitung

Beim Design des Honor Play erfindet der Hersteller nicht das Rad neu, sondern setzt auf altbewährtes und bietet dennoch ein paar Highlights. So befinden sich zum Beispiel die Lautstärkewippe und der Powerbutton klassisch am rechten Gehäuserand. Links im Unibody aus Metall positioniert sich der Slot für die SIM-Karte und die MicroSD-Karte. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Hybrid-Slot, der alternativ zur Speichererweiterung auch eine zweite SIM-Karte zulässt.

Honor Play, Smartphone, Gaming, Gamescom, 2018
Bildquelle: inside handy / Marina Ebert

Der 3,5-Millimeter-Klinkeneingang für Kopfhörer, der USB-Typ-C-Anschluss zum Laden und zur Datenübertragung sowie der Lautsprecher sind standardisiert am unteren Gehäuserand zu finden. Der Fingerabdrucksensor schmückt im Gegensatz zur der Huawei-P20-Reihe wieder die Rückseite im oberen Drittel. Optisch etwas ansprechender als bei den P20-Modellen, denn dort wirkte der Entsperrungsmechanismus recht gequetscht unterhalb des großen Bildschirms. Neben dem Fingerabdrucksensor ist eine Dual-Kamera auf der Rückseite zu finden, die vertikal angeordnet ist und von einem darunterliegenden Blitzlicht ergänzt wird. Oberhalb des Fingerabdrucksensors prangt ein vertikaler Schriftzug, der die Dual-Kamera als AI auszeichnet und auf die künstliche Intelligenz der Software aufmerksam macht.

Honor Play Hands-On

Oberhalb und unterhalb an der Rückseite zeigen farblich abgesetzte Rundungen die Unterbringung der Antennen. Das Ganze erinnert stark an die Anordnung ebendieser beim iPhone 7. Doch genau die Farben sind eine Besonderheit beim Design des Honor Play. Zur Auswahl stehen Schwarz, Blau, Rot und Violett. Zudem gibt es das schwarze und rote Modell noch in einer gravierten Variante. Die filigran eingravierten Elemente ziehen sich nicht nur elegant über das nahtlos verarbeite Gehäuse, sondern sollen es auch rutschfester und griffiger machen. Insgesamt ist die Haptik des rund 8 Millimeter dicken Smartphones erstaunlich gut. Die Größe macht die Handhabung mit kleinen Händen natürlich schwerer, beim mittigen greifen kann jedoch der Fingerabdrucksensor leicht genutzt werden. Im Gegensatz zur Rückseite ist die Front jedoch sehr rutschig und gleitet geradezu durch die Finger. Insgesamt dennoch ein sehr guter Eindruck, der vor allem durch die hochwertig wirkende Verarbeitung gestützt wird.

Das Display des Honor Play

Die Front des Honor Play wird vom Display dominiert. Ganze 6,3 Zoll Bildschirmdiagonale präsentieren sich bei der frontalen Ansicht mit minimalen Display-Rändern, die rechts und links leicht abgerundet in das Gehäuse übergehen. Das verbaute LCD-Panel löst in Full-HD+ mit 1.080 x 2.340 Pixeln auf und wirkt dabei sehr hell, ausgeglichen und farbenfroh. Die guten Blickwinkel ermöglichen zudem neidische Blicke des Sitznachbarn beim Aufstellen einen großartigen, neuen Highscores. Unterhalb des Displays findet der Honor-Schriftzug seinen Platz.

Honor Play, Smartphone, Gaming, Gamescom, 2018, Display, Notch, Einstellungen
Bildquelle: inside handy / Marina Ebert

Oben hingegen setzt der Hersteller auf ein Fullscreen-Design mit Notch. Eben diese Aussparung kam zum ersten Mal beim iPhone X zum Einsatz und wurde seitdem häufig in zahlreichen Smartphones als Designelement eingebettet. Während die Notch somit als der Design-Trend 2018 angesehen werden kann, ist sie dennoch nicht jedermanns Geschmack. Wer es also lieber gradliniger mag, der kann über die Einstellungen im Unterpunkt Anzeige die Notch deaktivieren.

Die technischen Daten

Auf dem Papier können sich die technischen Daten des Honor Play sehen lassen. Unter der Haube sorgt der Prozessor Hisilicon Kirin 970 für Leistung. Er ist der bisher beste und schnellste Prozessor aus dem Hause Huawei. Doch nicht nur die CPU soll das perfekte Gaming-Erlebnis ermöglichen, sondern eine GPU und eine NPU unterstützen den Prozessor. Flankiert werden diese drei Elemente von 4 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicherplatz beläuft sich auf 64 GB, kann optional auf bis zu 256 GB aufgestockt werden. Um all diese Elemente in Einklang und zur Höchstleistung zu bringen, setzt Honor auf softwarebasierte künstliche Intelligenz und das GPU-Turbo-Update. Letzteres soll die Grafikleistung um bis zu 60 Prozent in die Höhe treiben und gleichzeitig den Akku um 30 Prozent schonen. Die Akkukapazität ist mit 3.750 mAh recht ordentlich. Doch erst der ausführliche Akkutest von inside handy wird zeigen, ob das Smartphone tatsächlich die vom Hersteller angegeben 1,5 Tage durchhält. 

  Honor Play
Display 6,3 Zoll (1.080 x 2.340 Pixel)
Betriebssystem-Version Android 8.1 Oreo, EMUI 8.2.0
Prozessor Hisilicon Kirin 970
RAM 4 GB
interner Speicher 64 GB
MicroSD ja (256 GB)
Kamera vorne/hinten 16 MP / 16 + 2 MP (Dual Kamera)
Fingerabdruckscanner ja (Rückseite)
Akku 3.750 mAh
USB-Port USB Typ-C
IP-Zertifizierung  nein
Abmessungen (mm) 157,91 × 74,27 × 7,84
Farben  Schwarz, Blau, Rot und Violett
Einführungspreis
Marktstart

Ab Werk installiert der Hersteller Android 8.1 Oreo vor, ergänzt von der hauseigenen Benutzeroberfläche EMUI 8.2. Eine Aktualisierung auf Android Pie ist jedoch in der Update-Politik von Honor vorgesehen. Ob das Zusammenspiel der Hard- und Software wirklich den absoluten starken Gaming-Ansprüchen gerecht wird, zeigt der folgende Benchmark-Test.

Honor Play im Benchmarktest

Zwar hinkt das Honor Play der großen Flaggschiff-Konkurrenz von Samsung und Sony hinterher, ist jedoch nicht so weit abgeschlagen wie man vermuten könnte. Im AnTuTu-Benchmark-Test erreicht das Honor Play einen Wert von 197.587. Hiermit zeigt sich auch, dass der Kirin 970 Prozessor von Huawei zwar der Beste seiner Art ist, jedoch nicht mit den Konkurrenzchipsätzen wie dem Snapdragon 845 und dem Exynos 9810 mithalten kann.

Umfeld Modell Benchmark-Wert
Testgerät Honor Play 197.587
     
 direkte Konkurrenten  Sony Xperia XZ2 258.397
Samsung Galaxy S9 244.895
Huawei P20 208.061
     
 ehemalige Spitzenmodelle  HTC U11+ 216.125
Huawei P10 164.163
LG V30 179.996
     
 aktuelle Referenz (Android) Sony Xperia XZ2 Compact 264.971
Samsung Galaxy S9+ 249.185
Samsung Galaxy S9 244.895

Bislang hält sich Honor bei den Preisen und der Verfügbarkeit bedeckt. Doch klar ist, dass das Honor Play zwar in der Hardware bei den Großen mitspielt, preislich jedoch wahrscheinlich eher im Mittelklasse-Segment zu verorten sein wird.

Die Besonderheit: 4D-Gaming

Honor setzt bei seinem neuen Smartphone den Gaming-Aspekt in den Fokus. Der große Bildschirm soll gemeinsam mit der künstlichen Intelligenz für die beste Darstellung des mobilen Spieles sorgen. Durch das GPU-Turbo-Update erhöht sich auch die durchschnittliche Framerate der Spiele, wodurch die Bildqualität knackig-scharf wird. Um den Spaß beim Spiel zu unterstützen setzt Honor auf 3D Surround Sound von Histen Audio, der mittels künstlicher Intelligenz die genaue Position des jeweiligen Geräusches wiedergeben soll.

Honor Play, Smartphone, Gaming, Gamescom, 2018, Assasins Creed
Bildquelle: inside handy / Marina Ebert

Doch damit nicht genug: die KI soll auch für ein 4D-Erlebnis sorgen. Dabei agiert das Smartphone wie ein Controller und vibriert zum Beispiel sobald man getroffen wurde. „AI Crazy Shock“ nennt der Hersteller diese Funktion. Auch der „Gaming Suite Modus“ ist wieder mit an Bord. Er ermöglicht das Abschalten von Benachrichtigungen während des Zockens. Denn es gibt nichts ärgerlicheres, als wenn kurz vor dem Highscore die Mutti anruft und einem die Tour vermasselt.

Kurzfazit zum ersten Eindruck

Honor ist mit dem Play ein rundes Smartphone-Konzept gelungen. Mit der Hardware, dem leistungsstarken Prozessor in Kombination mit der aktuellen Software und der künstlichen Intelligenz springt der Hersteller in die Oberliga. Das Design ist wenig aufregend, setzt dafür frische Farbakzente und die Gaming-Funktionen sind durchaus attraktiv. Sollte das Honor Play wirklich, wie erwartet zu einem Preis zwischen 300 und 500 Euro auf den Markt kommen, ist das Smartphone nicht nur für Gamer interessant.

Honor 10: Der heiße Preis-Leistungstipp

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL