Samsung wirbt mit Fake-Selfie

2 Minuten
Samsung Galaxy A8 (2018)
Bildquelle: GSMArena
Hin und wieder leisten sich Firmen wie Samsung oder Huawei kleine Patzer. Frei nach dem Motto, "Wir machen das mit den Fähnchen", versuchen Smartphone-Hersteller manchmal ihre nicht ganz so tollen Kameras besser darstehen zu lassen, als sie eigentlich sind. Dafür greifen sie auf Fotos zurück, die gar nicht mit den zu bewerbenden Geräten aufgenommen worden sind. Ein Fake-Selfie des Samsung Galaxy A8, ist der neueste Fall in Sachen Werbebetrug.

Auf den Werbeplakaten und Websiten der Smartphone-Hersteller sollen sich die neuesten Geräte so gut wie möglich präsentieren. Die Fotos, welche die vermeintlichen Kameras gemacht haben sollen, sehen immer gestochen scharf aus und rücken die Kameras ins bestmögliche Licht. Doch hin und wieder fällt auf, dass die Qualität der Fotos in der Praxis gar nicht so überragend sind, wie sie vom Hersteller angegeben werden.

So war es zum Beispiel auch bei einem vermeintlich geschossenen Foto des Hauwei P9 im Jahre 2016. Auf dem Google+-Account von Huawei präsentierte sich die Kamera des Huawei P9 als wahres Monstrum. Doch leider stellte sich heraus, dass das Bild mit einer 2300 Euro teuren Spiegelreflexkamera, der Canon EOS 5D Mark III, in Kombination mit einem 1.700 Euro teuren Objektiv fotografiert worden war.

Dem südkoreanischen Hersteller Samsung ist dieser Fauxpas nun ebenfalls passiert. Für die Werbekampagne des Samsung Galaxy A8 in Brasilien kaufte die Firma einfach zwei Stock-Fotos, die im Original auf der Fotoplattform Getty Images verfügbar waren und präsentierte die Bilder als Selfies des Galaxy A8. Die Bilder, die unter den Titeln „Portrait of a beautiful hipster couple looking happy“ und „‚Boyfriend and girlfriend taking selfie, piggy back ride“ zu finden waren, kosteten Samsung dabei jeweils knapp 437 Euro und bescherten Getty Images demnach einen Gewinn von 874 Euro. Der Twitter-User Feliperas erkannte die Fake-Selfies und sprach Samsung direkt darauf an. Diese Antworteten promt mit der folgenden Nachricht:

Oops, sorry, you’re right, Feliperas. The answer given before was not really correct. Many of the photos we post are taken using our smartphones, but some, like that, are images that also express the attitude of our target audience.“

Samsung Betrugsselfie
Bildquelle: phonearena

Im Endeffekt, sollten Unternehmen, von solchen Patzern jedoch lernen und diese ernst nehmen, denn eine verägerte und getäuschte Kundschaft bedeutet immer einen gewissen Vertrauensverlust und eine Markenschwächung. Jede Werbung ist eben doch nicht immer gute Werbung.

Das Samsung Galaxy A8 (2018) im Test

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS