SDK für Infotainmentsysteme vorgestellt Amazon will mehr: Alexa soll Autos erobern

vom 11.08.2018, 10:49
Amazon bringt Alexa ins Auto
Bildquelle: Amazon

Amazon bringt sich in Stellung, um zukünftig auch in Autos eine noch entscheidendere Rolle zu spielen. Der US-Konzern hat ein Open-Source-Entwicklungstool veröffentlicht, das den Sprachassistenten Alexa in die Infotainmentsysteme von Autoherstellern bringen soll.

In einem Blogeintrag teilte Amazon mit, dass es Autoherstellern ab sofort möglich sei, das Software Development Kit (SDK) "Alexa Automotive Core" (AAC) herunterzuladen. Die Entwickler der Kfz-Infotainmentsysteme haben so die Möglichkeit, Alexa in ihre Produkte zu integrieren - losgelöst von anderen Endgeräten wie Smartphones. Das SDK unterstützt neben C++ auch Java und sei so speziell an die Anforderungen für die Nutzung im Auto angepasst worden.

Wo kann ich Alexa Automotive Core downloaden?

Die neue Softwareschnittstelle von Alexa soll per Sprachbefehl die Möglichkeit schaffen, ein Telefonat zu starten, Medieninhalte zu streamen, lokale Suchen durchzuführen und - na klar - Navigationsbefehle zu geben. Zur Verfügung gestellt wird das SDK über Github, unterstützt werden Android und das Betriebssystem QNX.

Bisher kommt Alexa nur in einigen wenigen Modellen namhafter Autohersteller zum Einsatz. Zum Beispiel bei BMW, Seat und Ford oder auch bei Toyota. Zwingend vorausgesetzt wird in aller Regel aber die Installation einer App auf dem Smartphone. Mit der neuen SDK soll Alexa auch losgelöst von Smartphones im Auto funktionieren. Amazon tritt damit in Konkurrenz zu Google und Apple, die mit Android Auto und CarPlay schon zwei Schnittstellen für die beliebten Betriebssysteme Android und iOS bereitstellen.



Quelle: Amazon | Bildquelle kleines Bild: Amazon | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside handy. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Connected Cars, Amazon, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen