Unitymedia führt Standard-Internetgeschwindigkeit von 30 Mbit/s ein

3 Minuten
Unitymedia Zentrale
Bildquelle: Unitymedia
Mehr Internet- und Telefon-Kunden, weniger TV- und Mobilfunk-Nutzer. So lässt sich die Kundenentwicklung bei Unitymedia im zweiten Quartal des laufenden Jahres in einem Satz zusammenfassen. Damit setzt sich ein Trend der vorherigen Quartale fort. Es gibt aber noch weitere Neuigkeiten: Freuen dürfen sich viele Internet-Bestandskunden, die ein kostenloses Leistungs-Upgrade ihres Anschlusses in Bezug auf ihre Download-Geschwindigkeit erhalten.

Unitymedia, noch in Besitz von Liberty Global, bald möglicherweise Bestandteil des Markenportfolios von Vodafone, konnte das zweite Quartal mit einem starken Nutzerwachstum im Internet- und Telefon-Geschäft abschließen. Zwischen April und Juni entschieden sich 38.200 weitere Kunden dafür, über Unitymedia im Internet zu surfen, 37.100 buchten einen über das Kabelnetz realisierten Telefonanschluss. Mehr als 80 Prozent der Internet-Neukunden buchten dabei Internetgeschwindigkeiten von 150 Mbit/s und mehr. Der Trend, immer schnellere Internetanschlüsse nutzen zu wollen, ist ungebrochen.

Unitymedia: Mehr Internet-Kunden, weniger TV- und Mobilfunk-Kunden

Die Zahl der Internetkunden erreichte somit zum Stichtag Ende Juni einen Bestand von 3,54 Millionen, einen Telefonanschluss von Unitymedia nutzen 3,31 Millionen Kunden. Von insgesamt 13,04 Millionen angeschlossenen Haushalten sind 12,96 Millionen in der Lage, neue Dienste wie Internet- und Telefonanschluss über das Kabelnetz des Providers zu buchen.

Gleichzeitig ging bei Unitymedia aber nicht nur die Zahl der klassischen Kabel-TV-Kunden um 11.500 auf 4,67 Millionen zurück, sondern bei vielen Kunden auch die Bereitschaft, für ein Pay-TV-Paket von Unitymedia mehr Geld auszugeben. So reduzierte sich die Zahl der Pay-TV-Verträge um 2.700 auf 1,64 Millionen. Einen Handytarif von Unitymedia nutzen Ende Juni noch 292.900 Kunden und damit 11.000 weniger als noch Ende März. Zum 30. Juni abonnierten 7,2 Millionen Kunden bei Unitymedia knapp 13,2 Millionen TV-, Internet- und Telefonie-Dienste.

Der Umsatz legte im zweiten Quartal verglichen mit dem gleichen Quartal des Vorjahres um 5 Prozent auf rund 611 Millionen Euro zu. Verglichen mit dem ersten Quartal war der Umsatz allerdings rückläufig. Im Geschäftskundenbereich verdoppelte Unitymedia den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr.

Unitymedia erhöht Standard-Download-Geschwindigkeit auf 30 Mbit/s

Parallel zu den neuen Quartalszahlen stellt Unitymedia auch das Strategieprogramm „New Wave“ vor. Eine der ersten Maßnahmen: Die Internet-Anschlüsse von mehr als einer halben Million Bestandskunden werden kostenlos auf die neue Grundgeschwindigkeit von bis zu 30 Mbit/s beschleunigt. Die schrittweise Einführung der Internet-Grundgeschwindigkeit wird nach Angaben des Unternehmens Ende November abgeschlossen sein. Mit dieser Maßnahme will Unitymedia die Kundenzufriedenheit stärken. Was auch durchaus sinnvoll ist, denn in der Vergangenheit war der Anbieter unter anderem damit aufgefallen, die Grundgebühren für Internetanschlüsse zu erhöhen ohne die Leistung mit anzupassen.

Unitymedia-Finanzvorstand und designierter CEO von Unitymedia, Winfried Rapp, sagte am Donnerstag in Köln: „Die Digitalisierung entwickelt sich rasant: Ob neue digitale Unterhaltungsformate oder das vernetzte Zuhause, alles erfordert immer mehr leistungsfähige Internetverbindungen. Mit der Einführung einer Internet-Grundgeschwindigkeit sorgen wir jetzt dafür, dass jeder Unitymedia-Kunde diese neuen digitalen Möglichkeiten nutzen kann.“

Jetzt Breitband-Tarife bei inside handy vergleichen

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS