Qualcomm-SoC mit LTE Cat.12 und Kryo-Kernen Snapdragon 670: Das ist der Mittelklasse-Prozessor für 2019

vom 09.08.2018, 10:48
Qualcomm Snapdragon 810 in LG G Flex 2
Bildquelle: Qualcomm

Smartphones wie das Nokia 7 Plus oder das BQ Aquaris X2 Pro streiten sich im Sommer 2018 um die Herrschaft in der Mittelklasse. Die Gemeinsamkeit: Beide Smartphones werden vom Qualcomm-Prozessor Snapdragon 660 angetrieben. Der amerikanische Chip-Fabrikant stellt nun den Nachfolger mit der Kennziffer 670 vor und gibt damit Einblicke in die obere Mittelklasse von Morgen.

Die 600er-Mannschaft der Snapdragon-Prozessoren – vom Hersteller auch "Mobile Platform" genannt – erhält einen neuen Kapitän. Der Snapdragon 670 wird künftig, womit vorrangig 2019 gemeint sein dürfte, das eine oder andere Smartphone der oberen Mittelklasse technisch anführen.

KI und Kamera

Die Entwicklung des neuen Chipsatzes folgt logischen Konsequenzen. So erhält der KI-Zweig, der in der Oberklasse bereits voll angekommen scheint, nun auch in der Mittelklasse deutlich mehr Entfaltungsspielraum. Kameras dürften mit der Power aus künstlicher Intelligenz somit auch in günstigeren Preis-Sphären immer besser werden, wie Qualcomm in der Ankündigung des neuen Prozessors herausstellt.

Technisch unterstützt der neue Prozessor Kamerasensoren mit bis zu 25 Megapixel bei Einzelkämpfern und je 16 Megapixeln bei Dual-Kameras. Im Video-Segment ist die Verarbeitung von UHD-Bewegtbildern gegeben, allerdings nur mit einer Aufnahmegeschwindigkeit von 30 fps (Bildern pro Sekunde). Für die Kamera zeichnet das Bauteil Qualcomm Spectra 250 verantwortlich, das Teil des gesamten SoC-Systems "Snapdragon 670" ist.

Der Kamera-Prozessor im Überblick:

  • Modell: Qualcomm Spectra 250 (2 x Image Sensor Processor; 14-bit)
  • Unterstützung (maximal): 1 x 25 Megapixel oder 2 x 16 Megapixel
  • Video: Ultra HD 4K bei 30 fps; Full HD (1080p) bei 120 fps
  • Stabilisierung: Elektronische Bildstabilisierung (EIS)
  • Codec-Unterstütung: H.256 (HEVC), H.264 (AVC), VP8, VP9

Das technische Herz des Snapdragon 670

Der Snapdragon 670 wird im 10nm-Verfahren gefertigt, was eine hohe Energieeffizienz begünstigt. Bislang war dieses Verfahren lediglich Flaggschiff-Prozessoren vergönnt. Der Vorgänger, der Snapdragon 660, wurde noch im 14nm-Verfahren hergestellt. Der Hauptbestandteil, die CPU, folgt einer 64-bit-Architektur

Einer der wesentlichen Punkte eines neuen Prozessors ist die Performance im laufenden Betrieb. Schneller geht immer, denkt man sich bei Qualcomm und so soll die Geschwindigkeit um 15 Prozent zunehmen und der Energieverbrauch um 30 Prozent reduziert werden.

Technisches Herzstück des Snapdragon 670 sind insgesamt 8 Kerne, es handelt sich also standesgemäß um einen Octa-Core-Prozessor. Unterteilt sind die Kerne allerdings nicht in zwei Vierer-Clustern, sondern in einem Doppel-Cluster, bestehend aus zwei Kryo-Kernen mit einer maximalen Taktrate von 2,0 GHz. Die verbleibenden sechs Kerne sind in einem Cluster zusammengefasst und erreichen je bis zu 1,7 GHz. Das Doppel-Cluster sorgt idealerweise für die Rennpferd-Performance, während die 6 "efficiency cores" das Grundrauschen besorgen. Die einzelnen Kerne sind dennoch Baugleich - insgesamt kommt acht Mal eine "Qualcomm Kryo 360 CPU" zum Einsatz.

Grafik und Display

Ebenfalls Teil der Gesamtarchitektur ist der Grafikprozessor Qualcomm Adreno 615. Auf dem Display des jeweiligen Smartphones erlaubt der gesamte Prozessor eine Auflösung von bis zu 1.600 x 2.560 Pixeln. Die meisten Mittelklasse-Modelle werden allerdings weiterhin mit Full-HD- oder Full-HD+-Auflösung erscheinen, sodass diese Grenze selten ausgereizt wird. Schließt man das Endgerät an einen externen Monitor an, so kann der Prozessor auch mit 4K-Inhalten umgehen. 

Das LTE-Modem des Snapdragon 670

Das Modem des neuen SoC ist für den Mobilfunkstandard LTE Cat. 12 ausgelegt und erlaubt Datenraten von bis zu 600 Mbit/s im Down- und 150 Mbit/s im Upload. Werte die für den geneigten Anwender mehr als hoch genug sind. Das immer häufiger aufkommende Thema der 5G-Kompatibilität des Modems spielt beim neuen Qualcomm-Prozessor jedoch noch keine Rolle.

Technische Daten und Eigenschaften des LTE-Modems:

  • Qualcomm Snapdragon X12 LTE Model
  • LTE-Kategorie: LTE Cat. 12 (600 Mbit/s Download), LTE Cat. 13 (150 Mbit/s Upload)
  • Download Features: 3 x 20 MHz Carrier Aggregation, 256-QAM
  • Upload Features: 2 x 20 MHz Carrier Aggregation, 64-QAM
  • Technologien: LTE FDD; LTE TDD, LAA, LTE Broadcast, WCDMA, TC-SCDMA, CDMA 1x, EV-DO, GSM/EDGE
  • Multi-SIM: Dual-SIM, Dual VoLTE

Weitere Verbindungsmöglichkeiten

Smartphones, die mit einem Snapdragon 670 bestückt sind, können ohne weiteres auch mit Bluetooth 5.0 und NFC ausgestattet sein. Für Lokalisierungsdienste wird grundlegend die Unterstützung von GPS, GLONASS, Galileo, Beidou, QZSS und SBAS gewährleistet. Hier entscheidet letztendlich der Hersteller des Handys, welche Dienste er anbietet. Qualcomm stellt nur die entsprechenden Schnittstellen.

Das gilt auch für die Aufladetechnik des Akkus: Qualcomm stattet seinen neuen Prozessor mit der Eigenentwicklung QuickCharge 4+ aus.

Qualcomm Snapdragon 670 - Datenblatt
Bildquelle: Qualcomm

Wann erscheinen die ersten Geräte mit dem neuen Prozessor?

Der Snapdragon 670 ist qua Serie in der Mittelklasse angesiedelt, die ausgereifte Technik und die maximale Performance deuten allerdings an, dass die Grenze zum Flaggschiff-bereich nicht weit weg ist. Modelle wie die angesprochenen Nokia 7 Plus oder BQ Aquaris X2 Pro bestätigen diese Annahme bereits beim Vorgänger. Interessant ist, dass Qualcomm mit der neu ins Leben gerufenen 700er-Serie sogar noch Prozessor-Angebote zwischen der 600er-Reihe und der Flaggschiff-Serie 800 macht. Einsätze dieser Chipsätze sind jedoch nur spärlich zu beobachten
Qualcomm hat den Snapdragon 670 für die kommerzielle Nutzung freigegeben. Bestellungen dürften längst bearbeitet worden sein.

Die amerikanische Chip-Schmiede rechnet damit, dass Ende dieses Jahres erste Smartphones mit dem neuen Prozessor auf den Markt kommen können.

Seine wirkliche Hochzeit wird der Prozessor jedoch eher im Laufe des Jahres 2019 erreichen.



Quelle: Qualcomm | Bildquelle kleines Bild: Qualcomm | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Technik, LTE, Mobilfunktechnik, Smartphones, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen