Huawei zufrieden: Die Verkaufszahlen der neuen Nummer Zwei

3 Minuten
Huwei P20 Pro mit spiegelnder Rückseite
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside handy
Die frisch gebackene Nummer Zwei am globalen Smartphone-Absatzmarkt hat die Quartalszahlen vorgelegt. Nachdem Samsung nun auch offiziell auf seinem Galaxy S9 sitzen bleibt und Apple dank hoher Produktpreise satte Gewinne einfährt, komplettiert Huawei das Trio an der Spitze mit ansprechendem Zahlenwerk.

Zunächst das Konzernergebnis, in das neben der Konsumenten-Sparte – zu der die Smartphone-Verkäufe zählen – auch die Ergebnisse von Betriebssparten wie Netzausrüstung oder Chip-Herstellung gezählt werden:

Hier hat Huawei in den ersten sechs Monaten 2018 insgesamt 41,2 Milliarden Euro Umsatz zu verzeichnen. Ein Anstieg um 15 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017. Aus dem Gesamtumsatz weist Huawei einen operativen Gewinn von 14 Prozent aus: Immer noch gerundete 5,75 Milliarden Euro. Auch wenn Huawei zur Jagd auf Samsung geblasen hat – der Vergleich zeigt, dass die Gewinne der Chinesen noch längst nicht auf Samsung-Niveau angelangt sind. Fairerweise muss aber berücksichtigt werden, dass Samsung die Gewinne aus deutlich mehr Sparten speist und insbesondere der Mobilfunkbereich beim Marktführer leicht schwächelt.

Verkaufszahlen: P20- und Mate-Serie im Millionen-Rausch, die Nova-Serie ist eine Bank

Anders als zum Beispiel Apple zeigt sich Huawei allerdings erstaunlich transparent und offen, was die Marktperformance seiner aktuellen Smartphone-Generationen betrifft. Unter diesen wird allerdings nicht differenziert. So bleibt es weiter im Verborgenen, ob Huawei am P20-Beispiel mehr teure P20-Pro-Modelle oder doch mehr günstige P20-Lite-Versionen verkaufen konnte.

Seit dem Marktstart im April hat Huawei weltweit 9 Millionen Smartphones der gesamten P20-Serie absetzen können. Wie erwähnt, bleibt das Unternehmen die genaue Staffelung unter den drei verfügbaren Modellen schuldig.

Rund eine Million Smartphone-Verkäufe mehr, und das im gesamten ersten Halbjahr 2018, fallen auf die Mate-10-Serie. Da Huawei diese komplett im High-End-Segment verortet, dürfte das Mate 10 Lite per Definition nicht mitgezählt worden sein. Obwohl Huawei in der Pressemitteilung eingangs das erste Halbjahr 2018 erwähnt, dürften die hier genannten Verkaufszahlen über mehr als nur die ersten sechs Monate Auskunft geben.

Eine interessante Kennziffer betrifft die Nova-Serie, die auch in Deutschland eher unter dem Radar läuft. Die ambitionierten Mittelklasse-Smartphones sind laut Huawei-Angaben weltweit 50 Millionen Mal im Einsatz.

Die Huawei-Verkaufszahlen auf einen Blick

  • Huawei P20 Serie: 9 Millionen verkaufte Modelle
  • Huawei Mate 10 Serie: 10 Millionen verkaufte Modelle
  • Huawei Nova Serie (mehrere Generationen): Mehr als 50 Millionen verkaufte Modelle

Im Mai erschienene Studien ergaben, dass Huawei im ersten Quartal 2018 insgesamt fast 40 Millionen Smartphones verkaufen konnte. Damals lagen die Chinesen noch hinter Apple auf Rang drei und hatten das P20-Trio noch nicht auf den Markt gebracht. In diesem Kontext und mit den aktuellen Entwicklungen zeigt sich, dass die P-Serie nun offenkundig zum Erfolg beigetragen hat und es sich dabei nicht um geschönte Marketing-Zahlen handelt.

Keine genauen Verkaufszahlen, aber die in diesem Zusammenhang wohl deutlich positiver lesbare Wachstumsrate, nennt Huawei bei den Wearables. Smartwatches und Fitness-Armbänder legten in den ersten Monaten 2018 ein Wachstum von 147 Prozent hin.

Huawei: Erste 5G-Smartphones kommen schon 2019

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL