BigSIM macht die Schotten dicht

2 Minuten
Zwei Frauen telefonieren via BILDconnect
Bildquelle: BILDconnect
Knapp zehn Jahre hat es in Deutschland den Mobilfunk-Discounter BigSIM gegeben, nun ist er Geschichte. Wie die Muttergesellschaft Drillisch mitteilte, wurde die Vermarktung der von BigSIM angebotenen Tarife eingestellt. Neukunden können keine Tarife mehr buchen, für Bestandskunden ändert sich jedoch erst einmal nichts.

Nähere Einzelheiten dazu, warum es mit BigSIM nicht mehr weitergeht, machte Drillisch nicht. Bestandskunden sollen ihre gebuchten Tarife aber in der gewohnten Form weiternutzen können, heißt es in einer kurzen Mitteilung des Unternehmens. Wer auf die Internetseite von BigSIM im Internet navigiert, wird bereits auf eine Service-Seite der ebenfalls zu Drillisch gehörenden Marke maxxim weitergeleitet.

BigSIM: Start im D1-Netz, später Discount-Flats im O2-Netz

BigSIM wurde im April 2009 gestartet und bot damals UMTS-Tarife für mobiles Surfen in den Netzen von Vodafone und der Deutschen Telekom an. Später gesellte sich ein 8-Cent-Einheitstarif im Prepaid-Verfahren dazu, der im Telekom-Mobilfunknetz realisiert wurde. Später fand ein Wechsel in das Mobilfunknetz von Telefónica O2 statt, wo zuletzt verschiedene Internet-LTE-Flatrates ab 6,99 Euro pro Monat angeboten wurden.

In den Fokus der Vermarktung sind die Tarife von BigSIM aber nie wirklich gerückt. Vielmehr war BigSIM mehr eine Vertriebsplattform und ein Marketing-Instrument, um in Tarifvergleichen möglichst viele der ersten Plätze durch Drillisch-Marken abdecken zu können.

Jetzt den inside handy Tarifrechner ausprobieren

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS