Google Maps Go – Navigation weist den Weg auf Billig-Smartphones

2 Minuten
Smartphone im Auto
Bildquelle: Adobe Stock
Android Go steht für ein vereinfachtes Betriebssystem mit schmalen Hardware-Anforderungen. Doch in der Maps-Go-App fehlte bislang eine essentielle Funktion: die Navigation. Hier hat Google nun nachgebessert und liefert die Navigation als eigenständige App auf die Billig-Smartphones.

Wer nach einem Smartphone unter 100 Euro sucht, findet oftmals nur veraltete Modelle oder Geräte mit einer Hardware, die den Software-Anforderungen nicht gewachsen ist.

Mit Android Go ist Google diesem Problem auf den Fersen und hat eine Version von Android Oreo entwickelt, die auch auf schwacher Hardware flüssig läuft. Doch nicht nur sein Betriebssystem hat Google optimiert, es gibt auch spezielle Go-Apps, die für geringe Hardware-Anforderungen maßgeschneidert sind. So auch Google Maps, das als Maps Go bereits vieles beherrschte, was der große Bruder kann. Jedoch beherrscht es auf Geräten wie dem Nokia 1 eines nicht: die Navigation von Punkt zu Punkt. Immer mehr Nutzer setzten dafür das Handy ein und möchten auch unter Android Go nicht darauf verzichten.

Mit „Google Maps Go – Navigation“ bringt Google nun die Lösung des Problems in den Play-Store. Wurde man bislang dazu angehalten, die „große“ Google-Maps-App zur Navigation zu verwenden, steht nun die etwa 13 MB große Go-App zur Verfügung.

Nutzer erhalten die gleiche Schrägansicht und Turn-by-Turn-Navigation, die die Vollversion von Maps im Navigationsmodus bietet. Die Leistung ist flott, selbst auf mittelmäßiger Hardware, ohne Verzögerung oder verlorene Frames. Die App kann auch Verkehr anzeigen, wenn die Option aktiviert wird. Wie in der Vollversion ist der Nutzer ein kleiner Pfeil, der einem blauen Pfad in einem Winkel hinter sich auf der Karte folgt. Die Navigation sieht beinahe identisch aus wie beim voll ausgestatteten Pendant.

Navigation unter Google Maps Go
Bildquelle: Google

Wenige Android-Go-Geräte in Deutschland erhältlich

Bislang buhlen noch nicht viele Smartphones mit der Go-Edition von Android darum, den preisbewussten Kunden anzusprechen. Die bekanntesten Vetreter sind hier das Nokia 1 sowie das Alcatel 1X. Vorgestellt wurde Android Go auf der Google-Entwicklerkonferenz I/O im Sommer 2017. Die geringe Verbreitung könnte auch daran liegen, dass das Ultraniedrigpreis-Segment in Deutschland nicht so bedeutsam ist wie in aufstrebenden Ländern wie beispielsweise Indien.

Android One und Android Go – das sind die Unterschiede

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL