Telekom und DEKRA testen intelligentes Fahren mithilfe von 5G

2 Minuten
Telekom-Managerin Claudia Nemat spricht auf dem MWC 2018 über 5G
Bildquelle: inside-handy.de / Hayo Lücke
Der sich noch in der Entwicklung befindende Mobilfunkstandard 5G soll nicht nur Smartphones und anderen mobilen Geräten dienlich sein, sondern auch Bereichen wie dem Verkehr. Damit sich beispielsweise Autos und Ampeln über 5G miteinander austauschen können, testen die Deutsche Telekom und die Prüfgesellschaft DEKRA in einem gesicherten Umfeld die Möglichkeiten der intelligenten Mobilität.

Immer mehr Komponenten des Verkehrs werden mit smarten Bauteilen aufgerüstet: Neben smarten Reifen, die mit dem jeweiligen PKW vernetzt sind, sollen sich in Zukunft auch Ampeln, Laternen, Autos oder Fahrräder in Echtzeit miteinander verständigen können. Um diese Kommunikation realisieren zu können, soll der Mobilfunkstandard 5G helfen.

Die Informationen, die die verschiedenen Gebäude und Fahrzeuge miteinander kommunizieren, sollen bis auf wenige Zentimeter genau bestimmbar sein. Abrufbar sind sie beispielsweise über die im Auto verbauten On-Board- oder Infotainment-Systeme.

Reales Testumfeld am Lausitzring

Experten der Deutschen Telekom und der DEKRA testen die intelligente Mobilität im geschützten Umfeld des Lausitzrings, wo sowohl Automobil-Hersteller als auch Zulieferer die nötigen Kommunikationskomponenten ausprobieren können. Insgesamt ist die Fläche so groß wie 700 Fußballfelder und bietet die Simulation städtischer Straßen sowie auch von Autobahnen und Landstraßen.

Die Deutsche Telekom stellt für die Tests die 4G- und 5G-Infrastruktur zur Verfügung. Im Rahmen der Tests werden auch zwei neue Technologien eingesetzt: Zum einen Edge Computing und zum anderen Precise Positioning. Sie ermöglichen aufgrund von cloudbasierten Rechenleistungen den Austausch in Echtzeit sowie die exakte Lokalisierung der Fahrzeuge.

„Durch die Ausstattung des Lausitzrings mit unserer 5G-Infrastruktur bieten wir der Industrie zusammen mit unserem Partner DEKRA das ideale Testumfeld für die Entwicklung neuer, zukunftsorientierter Dienste. Das gilt für die Anforderungen seitens der Automobilbranche zum autonomen Fahren wie auch der intelligenten Verkehrssteuerung im Rahmen von Smart City Projekten. Gemeinsam ebnen wir den Weg für eine sichere und effiziente Mobilität in der Zukunft“, meint Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland GmbH.

Alles rund zum Thema Connected Cars

Quellen:

Bildquellen:

  • Telekom-Managerin Claudia Nemat spricht auf dem MWC 2018 über 5G: inside-handy.de / Hayo Lücke
Störung bei Unitymedia

Unitymedia Störung: Kein Internet wegen Wartungsarbeiten

Regelmäßig führt Unitymedia in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg Wartungsarbeiten an seinem Kabelnetz durch. Das kann zur Folge haben, dass vorübergehend Internet-, Telefon- und TV-Dienste nicht nutzbar sind. inside handy gibt einen Überblick dazu, wo in den kommenden Tagen mit einem Ausfall der Unitymedia-Dienste gerechnet werden muss und wo es aktuell zu Störungen kommt.
Vorheriger ArtikelSkagen Signatur Connected im Test: Smart auf den zweiten Blick
Nächster ArtikelVodafone Quartalszahlen: Wachstum in beinahe allen Bereichen
Simone Warnke
Simone liebt Technik und kann sich heute immer noch für ein Smartphone mit mechanischer QWERTZ-Tastatur begeistern. Wenn sie nicht gerade mit David vor der Kamera steht, im Schnittraum sitzt oder Handys miteinander vergleicht, studiert die gebürtige Aachenerin in Bonn Komparatistik - und vergleicht Bücher. Neben ihrer Leidenschaft für Literatur ist Simone ein Bonvivant. Reicht man ihr leckeren Wein und ein paar Tapas, kann man ihr hin und wieder ein paar Sätze auf Spanisch entlocken. Sollte Simone jemand oder etwas auf die Palme bringen - was in etwa einmal pro Dekade passiert - bleibt sie nur kurz oben sitzen. Und lächelt dabei auch schon wieder.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL